Audi AG

Audi ehrt Jubilare: 3.880 Jahre im Zeichen der Vier Ringe

Pressemitteilung   •   Dez 03, 2013 11:55 CET

  • 97 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit 40 Dienstjahren bei Audi
  • Personalvorstand Thomas Sigi: „Gerade in der heutigen Zeit ist Kontinuität etwas ganz Besonderes“

97 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, so viele wie nie zuvor, feiern am Standort Neckarsulm 40 Jahre Betriebszugehörigkeit. Am heutigen Dienstag überreichte Oberbürgermeister Joachim Scholz den Jubilaren gemeinsam mit Thomas Sigi, Vorstand für Personal- und Sozialwesen der AUDI AG, und dem Neckarsulmer Betriebsratsvorsitzenden Norbert Rank Ehrenurkunden des Landes Baden-Württemberg.

Personalvorstand Thomas Sigi bedankte sich bei den Jubilaren für vier Jahrzehnte Treue und Loyalität: „Gerade in der heutigen Zeit, in der sich alles rasend schnell ändert, ist Kontinuität etwas ganz Besonderes.“ Gleichzeitig würdigte er die langjährigen Mitarbeiter, deren Wissen und Erfahrung von unschätzbarem Wert für das Unternehmen seien.

Im Jahr 1973, als die Jubilare in das Unternehmen eintraten, beschäftigte die Audi NSU Auto Union AG rund 12.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Neckarsulm. Vom Band fuhren damals der NSU Prinz 4, der NSU 1200 C, der NSU Ro 80, der Audi 100 und der Audi 100 Coupé S.

Neckarsulms Oberbürgermeister Joachim Scholz: „Eine so lange Beschäftigungszeit bei ein und demselben Unternehmen ist in der heutigen schnelllebigen Arbeitswelt eine außergewöhnliche Leistung. Das beweist, dass Audi ein attraktiver Arbeitgeber ist und sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Familie der Audianer heimisch fühlen.“

Auch Betriebsrat Norbert Rank dankte den Jubilaren für ihren Einsatz: „Unsere Jubilare investierten in den vergangenen 40 Jahre einen Großteil ihres Lebens in die Arbeit bei NSU und Audi – und dies nicht nur wegen der Sicherheit des Arbeitsplatzes, sondern weil sie mit Herz und Verstand hinter ihrer Marke stehen.“


Der Audi-Konzern hat im Jahr 2012 rund 1.455.100 Automobile der Marke Audi an Kunden ausgeliefert. Von Januar bis Ende September 2012 erreichte das Unternehmen bei einem Umsatz von € 37,7 Mrd. ein Operatives Ergebnis von € 4,2 Mrd. Audi produziert an den Standorten Ingolstadt, Neckarsulm, Győr (Ungarn), Changchun (China) und Brüssel (Belgien). Der Audi Q7 wird in Bratislava (Slowakei) gefertigt. Im November 2012 startete nach Audi A4, A6 und Q5 die CKD-Produktion des Audi Q7 in Aurangabad in Indien. Seit 2010 fährt der Audi A1 und seit 2012 der neue A1 Sportback im Werk Brüssel vom Band. Der Audi Q3 wird seit Juni 2011 in Martorell (Spanien) produziert. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Märkten weltweit tätig. 100-prozentige Töchter der AUDI AG sind unter anderem die AUDI HUNGARIA MOTOR Kft. (Győr/Ungarn), die Automobili Lamborghini S.p.A. (Sant’Agata Bolognese/Italien), die AUDI BRUSSELS S.A./N.V. (Brüssel/Belgien), die quattro GmbH (Neckarsulm) und der Sportmotorradhersteller Ducati Motor Holding S.p.A. (Bologna/Italien). Audi beschäftigt derzeit weltweit mehr als 68.000 Mitarbeiter, davon rund 50.000 in Deutschland. Um den „Vorsprung durch Technik“ nachhaltig zu sichern, plant die Marke mit den Vier Ringen von 2012 bis 2016 insgesamt € 13 Mrd. zu investieren, überwiegend in neue Produkte und den Ausbau der Produktionskapazitäten. Aktuell erweitert Audi seinen Standort in Győr (Ungarn) und produziert ab Ende 2013 auch in Foshan (China) sowie ab 2016 in San José Chiapa (Mexiko).

Audi nimmt seit langem auf vielen Ebenen seine gesellschaftliche Verantwortung wahr – im Sinne einer lebenswerten Zukunft für künftige Generationen. Umweltschutz, Ressourcenschonung, internationale Wettbewerbsfähigkeit und eine zukunftsfähige Personalpolitik bilden deshalb die Geschäftsgrundlage für den nachhaltigen Erfolg von Audi. Das umweltpolitische Engagement der AUDI AG manifestiert sich auch in der Audi Stiftung für Umwelt. Im Verständnis von „Vorsprung durch Technik“, das weit über seine Produkte hinaus geht, richtet das Unternehmen seine Aktivitäten auf ein großes Ziel aus – die ganzheitliche CO2-neutrale Mobilität.