Audi AG

Audi erfolgreich im ersten Quartal

Pressemitteilung   •   Mai 05, 2014 12:34 CEST

  • Januar bis März: 412.846 Auslieferungen der Marke Audi (plus 11,7 Prozent), € 12.951 Mio. Umsatzerlöse (plus 10,4 Prozent)
  • Finanzvorstand Axel Strotbek: „Trotz hoher Vorleistungen im ersten Quartal ein Operatives Ergebnis von € 1.314 Mio. erwirtschaftet“
  • Audi stellt weiter ein: Rund 2.000 Experten und 750 Auszubildende in 2014

Der Audi-Konzern ist auch im neuen Geschäftsjahr erfolgreich unterwegs: Mit über 412.000 Auslieferungen der Marke Audi verzeichnet das Unternehmen das beste Auftaktquartal seiner Geschichte. In den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres erwirtschafteten die Ingolstädter Umsatzerlöse von € 12.951 Mio. und ein Operatives Ergebnis von € 1.314 Mio. Die Operative Umsatzrendite erreichte 10,1 Prozent.

Im ersten Quartal 2014 legte Audi in allen Weltregionen klar zu. Dabei steigerte der Automobilhersteller aus Ingolstadt die Auslieferungen der Marke Audi um 11,7 Prozent auf 412.846 (2013: 369.494) Einheiten. So erhöhte der Audi-Konzern die Umsatzerlöse auf € 12.951 (2013: 11.734) Mio. – ein Plus von 10,4 Prozent. Das Operative Ergebnis des Audi-Konzerns erreichte € 1.314 (2013: 1.307) Mio.

„Trotz hoher Vorleistungen für neue Produkte und Technologien sowie den Ausbau unseres internationalen Produktionsnetzwerkes haben wir im ersten Quartal ein Operatives Ergebnis von € 1.314 Mio. erwirtschaftet“, sagt Axel Strotbek, Vorstand Finanz und Organisation der AUDI AG. Die Operative Umsatzrendite von 10,1 (2013: 11,1) Prozent liege erneut leicht über dem strategischen Zielkorridor von acht bis zehn Prozent und zeuge von der hohen Ertragskraft des Unternehmens.

Vor Steuern erzielte der Audi-Konzern ein Ergebnis von € 1.398 (2013: 1.432) Mio.

Auf seinem Wachstumskurs will Audi in diesem Jahr allein in Deutschland rund 2.000 Experten einstellen. Die neuen Mitarbeiter sollen vor allem die Kompetenzfelder Leichtbau, Vernetzung und Elektromobilität verstärken oder beim Ausbau des internationalen Produktionsnetzwerkes mitarbeiten. Außerdem bietet das Unternehmen 2014 rund 750 jungen Menschen einen Ausbildungsplatz an.

Audi will auch im Gesamtjahr 2014 weiter wachsen. Die Marke mit den Vier Ringen bringt in diesem Jahr 17 neue Modelle und Derivate auf den Markt: Die S3 Limousine* und das A3 Cabriolet* stehen bereits bei den Händlern. Mit dem neuen Audi A3 Sportback g-tron* und dem Audi e-gas können Kunden schon heute weitgehend CO2-neutral fahren. Auf dem Genfer Automobilsalon Anfang März stellte das Unternehmen zudem die Modelle S1* und S1 Sportback* der Öffentlichkeit vor. Außerdem feierte die dritte Generation der sportlichen Designikone Audi TT* in Genf Weltpremiere. Der Audi TT wird im laufenden Geschäftsjahr für weitere Wachstumsimpulse sorgen.

Für das Gesamtjahr 2014 rechnet der Audi-Konzern mit einer leichten Steigerung der Umsatzerlöse auf über € 50 Mrd. Der konsequente Ausbau der internationalen Fertigungsstrukturen, zunehmende Vorleistungen für neue Produkte und Technologien sowie Mixeffekte wirken im laufenden Geschäftsjahr zunächst ergebnisbelastend. Gleichzeitig geben die positive Auslieferungs- und Umsatzentwicklung sowie kontinuierliche Produktivitäts- und Prozessverbesserungen positive Impulse für die operative Ergebnisentwicklung. Insgesamt rechnet das Unternehmen mit einer Operativen Umsatzrendite innerhalb des strategischen Zielkorridors von acht bis zehn Prozent.

Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2014: www.audi.de/zwischenmitteilung2014_q1

Hinweis: Hauptversammlung der AUDI AG am 22. Mai 2014, Audi Forum Ingolstadt

Verbrauchsangaben der genannten Modelle:

Audi S1: Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 7,2 - 7;
CO2-Emission kombiniert in g/km: 166 - 162

Audi S1 Sportback:
Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 7,3 - 7,1;
CO2-Emission kombiniert in g/km: 168 - 166

Audi S3 Limousine:
Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 7 - 6,9;
CO2-Emission kombiniert in g/km: 162 - 159

Audi A3 Cabriolet:
Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 7,1 - 4,2;
CO2-Emission kombiniert in g/km: 165 - 110

Audi A3 Sportback g-tron:
CNG-Verbrauch in kg/100km: 3,3 - 3,2;
Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 5,2 - 5;
CO2-Emission kombiniert in g/km (CNG): 92 - 88;
CO2-Emission kombiniert in g/km (Benzin): 120 - 115

Audi TT: 
Das Fahrzeug wird noch nicht zum Kauf angeboten. Es besitzt noch keine Gesamtbetriebserlaubnis und unterliegt daher nicht der Richtlinie 1999/94/EG. Vorläufige Werte:
Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 7,1 - 4,2;
CO2-Emission kombiniert in g/km: 164 - 110 


Der Audi-Konzern hat im Jahr 2012 rund 1.455.100 Automobile der Marke Audi an Kunden ausgeliefert. Von Januar bis Ende September 2012 erreichte das Unternehmen bei einem Umsatz von € 37,7 Mrd. ein Operatives Ergebnis von € 4,2 Mrd. Audi produziert an den Standorten Ingolstadt, Neckarsulm, Győr (Ungarn), Changchun (China) und Brüssel (Belgien). Der Audi Q7 wird in Bratislava (Slowakei) gefertigt. Im November 2012 startete nach Audi A4, A6 und Q5 die CKD-Produktion des Audi Q7 in Aurangabad in Indien. Seit 2010 fährt der Audi A1 und seit 2012 der neue A1 Sportback im Werk Brüssel vom Band. Der Audi Q3 wird seit Juni 2011 in Martorell (Spanien) produziert. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Märkten weltweit tätig. 100-prozentige Töchter der AUDI AG sind unter anderem die AUDI HUNGARIA MOTOR Kft. (Győr/Ungarn), die Automobili Lamborghini S.p.A. (Sant’Agata Bolognese/Italien), die AUDI BRUSSELS S.A./N.V. (Brüssel/Belgien), die quattro GmbH (Neckarsulm) und der Sportmotorradhersteller Ducati Motor Holding S.p.A. (Bologna/Italien). Audi beschäftigt derzeit weltweit mehr als 68.000 Mitarbeiter, davon rund 50.000 in Deutschland. Um den „Vorsprung durch Technik“ nachhaltig zu sichern, plant die Marke mit den Vier Ringen von 2012 bis 2016 insgesamt € 13 Mrd. zu investieren, überwiegend in neue Produkte und den Ausbau der Produktionskapazitäten. Aktuell erweitert Audi seinen Standort in Győr (Ungarn) und produziert ab Ende 2013 auch in Foshan (China) sowie ab 2016 in San José Chiapa (Mexiko).

Audi nimmt seit langem auf vielen Ebenen seine gesellschaftliche Verantwortung wahr – im Sinne einer lebenswerten Zukunft für künftige Generationen. Umweltschutz, Ressourcenschonung, internationale Wettbewerbsfähigkeit und eine zukunftsfähige Personalpolitik bilden deshalb die Geschäftsgrundlage für den nachhaltigen Erfolg von Audi. Das umweltpolitische Engagement der AUDI AG manifestiert sich auch in der Audi Stiftung für Umwelt. Im Verständnis von „Vorsprung durch Technik“, das weit über seine Produkte hinaus geht, richtet das Unternehmen seine Aktivitäten auf ein großes Ziel aus – die ganzheitliche CO2-neutrale Mobilität.