Audi AG

Audi gewinnt Preis für Pilotiertes Fahren

Pressemitteilung   •   Dez 13, 2013 09:05 CET

  • Auto Bild und Computer Bild zeichnen Audi aus
  • Großer Erfolg beim Leserpreis „Connected-Car-Award“
  • Audi gewinnt in den Kategorien Telefon, Navigation und Internet

Audi liegt beim pilotierten Fahren an der Spitze des Wettbewerbs – auch aus Sicht der Medien. Die Redaktionen der Zeitschriften Auto Bild und Computer Bild zeichneten die Marke mit den Vier Ringen jetzt mit dem Pionieraward für ihre Technologien zum pilotierten Fahren aus.

Bei der Vernetzung seiner Autos setzt der Premiumhersteller Maßstäbe. Bei der Leserwahl zum „Connected-Car-Award“ von Auto Bild und Computer Bild errang Audi drei Preise, mehr als jeder andere Hersteller. Im Wettbewerb, der 2013 erstmals stattfand, bewerteten die Leser alle Aspekte der Vernetzung des Autos – etwa die Internet-Anbindung oder die Funktion der Navigationssysteme. Ein weiterer Aspekt sind Assistenzsysteme, die das Fahren komfortabler und sicherer machen. Die Leser von Auto Bild und Computer Bild konnten in acht Kategorien abstimmen. Nach Auswertung der etwa 320.000 Einsendungen steht Audi klar als Sieger da. Die Marke mit den Vierl Ringen gewann in drei Kategorien.

Beim Thema Telefon stuften die Leser die Audi phone box, die das Handy komfortabel ans Fahrzeug ankoppelt, als beste Technologie ein. Bei der Navigation setzte sich die Kartendarstellung mit Bildern von Google Earth durch. In der Kategorie Internet wählten die Einsender die Kombination von LTE und WLAN auf Platz eins – der schnelle Mobilfunkstandard bringt große Datenmengen ins Auto, der WLAN-Hotspot überträgt sie auf die mobilen Endgeräte.

„Wir freuen uns natürlich sehr über unseren Erfolg beim Connected Car Award“, sagt Ricky Hudi, Leiter Entwicklung Elektrik/Elektronik bei Audi. „Wir haben dafür in den letzten Jahren hart gearbeitet. Dafür möchte ich mich herzlich bedanken. Eine solche Auszeichnung ist Motivation und Ansporn zugleich, hier weiterhin für technologische Pionierleistungen zu sorgen.“ Die Preisverleihung findet Anfang Januar auf der International CES in Las Vegas/Nevada statt.

Der Audi-Konzern hat im Jahr 2012 rund 1.455.100 Automobile der Marke Audi an Kunden ausgeliefert. Von Januar bis Ende September 2012 erreichte das Unternehmen bei einem Umsatz von € 37,7 Mrd. ein Operatives Ergebnis von € 4,2 Mrd. Audi produziert an den Standorten Ingolstadt, Neckarsulm, Győr (Ungarn), Changchun (China) und Brüssel (Belgien). Der Audi Q7 wird in Bratislava (Slowakei) gefertigt. Im November 2012 startete nach Audi A4, A6 und Q5 die CKD-Produktion des Audi Q7 in Aurangabad in Indien. Seit 2010 fährt der Audi A1 und seit 2012 der neue A1 Sportback im Werk Brüssel vom Band. Der Audi Q3 wird seit Juni 2011 in Martorell (Spanien) produziert. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Märkten weltweit tätig. 100-prozentige Töchter der AUDI AG sind unter anderem die AUDI HUNGARIA MOTOR Kft. (Győr/Ungarn), die Automobili Lamborghini S.p.A. (Sant’Agata Bolognese/Italien), die AUDI BRUSSELS S.A./N.V. (Brüssel/Belgien), die quattro GmbH (Neckarsulm) und der Sportmotorradhersteller Ducati Motor Holding S.p.A. (Bologna/Italien). Audi beschäftigt derzeit weltweit mehr als 68.000 Mitarbeiter, davon rund 50.000 in Deutschland. Um den „Vorsprung durch Technik“ nachhaltig zu sichern, plant die Marke mit den Vier Ringen von 2012 bis 2016 insgesamt € 13 Mrd. zu investieren, überwiegend in neue Produkte und den Ausbau der Produktionskapazitäten. Aktuell erweitert Audi seinen Standort in Győr (Ungarn) und produziert ab Ende 2013 auch in Foshan (China) sowie ab 2016 in San José Chiapa (Mexiko).

Audi nimmt seit langem auf vielen Ebenen seine gesellschaftliche Verantwortung wahr – im Sinne einer lebenswerten Zukunft für künftige Generationen. Umweltschutz, Ressourcenschonung, internationale Wettbewerbsfähigkeit und eine zukunftsfähige Personalpolitik bilden deshalb die Geschäftsgrundlage für den nachhaltigen Erfolg von Audi. Das umweltpolitische Engagement der AUDI AG manifestiert sich auch in der Audi Stiftung für Umwelt. Im Verständnis von „Vorsprung durch Technik“, das weit über seine Produkte hinaus geht, richtet das Unternehmen seine Aktivitäten auf ein großes Ziel aus – die ganzheitliche CO2-neutrale Mobilität.