Audi AG

Audi in Le Mans begeistert empfangen

Pressemitteilung   •   Jun 10, 2014 12:38 CEST

  • Tausende von Fans bei der Technischen Abnahme
  • Alle drei Audi R18 e-tron quattro ohne Beanstandungen
  • Dr. Wolfgang Ullrich: „Toller Start in die Le-Mans-Woche“

Das Audi Sport Team Joest ist am Pfingstmontag in der Innenstadt von Le Mans von Tausenden Sportwagen-Fans begeistert empfangen worden.

Mit der traditionellen öffentlichen Technischen Abnahme auf dem Place de la République begann der „Final Countdown“ für die 82. Auflage der 24 Stunden von Le Mans, die am Sonntag um 15 Uhr Ortszeit von Formel-1-Pilot Fernando Alonso gestartet werden. Zahlreiche Fans und Fotografen warteten zum Teil über Stunden gespannt auf das Entladen der drei Audi R18 e-tron quattro. Die neun Audi-Piloten und auch Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich erfüllten unzählige Autogrammwünsche. 
„Es war ein toller Start in die diesjährige Le-Mans-Woche“, sagte Dr. Ullrich. „Man spürt hier einfach die Begeisterung der Menschen für dieses besondere Rennen.“ 
„Alles lief reibungslos, unsere drei Autos sind ohne jegliche Beanstandung durch die Technische Abnahme gekommen“, erklärte Chris Reinke, Leiter LMP bei Audi Sport. „Wir sind gut vorbereitet.“ 
„Es engagierten sich immer mehr Hersteller bei den Sportwagen, es sind tolle Zeiten für den Langstrecken-Sport“, sagte Le-Mans-Rekordsieger Tom Kristensen. „Auch nach so vielen Siegen haben wir großen Respekt vor diesem Rennen – aber ich habe keinen Zweifel daran, für das beste Team der Welt zu fahren.“
Audi hat die 24 Stunden von Le Mans seit 1999 bei 15 Starts zwölf Mal gewonnen und sich damit in der ewigen Bestenliste des berühmtesten Langstrecken-Rennens der Welt in kürzester Zeit auf Rang zwei hinter Porsche geschoben. In diesem Jahr treffen die beiden erfolgreichsten Marken der Geschichte in Le Mans erstmals im Kampf um den Gesamtsieg aufeinander.
Audi produzierte zum Comeback der Konzernschwester ein Video, in dem ein Audi R18 e-tron quattro auf der Landstraße von Ingolstadt nach Stuttgart fährt und Porsche die Botschaft „Welcome back“ überbringt. Der Clip wurde auf Youtube am Pfingstwochenende über eine Million Mal geklickt (bit.ly/Uh7KPU).
Nicht ganz ohne Folgen verlief die Technische Abnahme für Filipe Albuquerque: Dem Le-Mans-Neuling fiel beim Warten auf das traditionelle Teamfoto die Kamera eines Fotografen auf den Kopf. Als Souvenir brachte der Portugiese eine dicke Beule auf der Stirn mit ins Fahrerlager.
Sich in der Innenstadt von Le Mans verewigt haben Loïc Duval, Tom Kristensen und Allan McNish: In Begleitung der neuen Miss Le Mans Sandra Desmaison wurden am Montagabend die Handabdrücke der drei Vorjahressieger feierlich enthüllt. 
Duval ist seit einer Woche stolzer Vater eines Sohnes (Martin). McNish erlebt Le Mans nach dem Ende seiner aktiven Karriere erstmals in seiner neuen Funktion als Teamcoach und Markenbotschafter von Audi Sport. Tom Kristensen startet am kommenden Wochenende zum 18. Mal in Le Mans und hat die Chance auf seinen zehnten Le-Mans-Sieg. 
Training und Qualifying finden in Le Mans am Mittwoch und am Donnerstag statt. Das Rennen beginnt am Samstag um 15 Uhr. Audi bietet auf www.audi-motorsport.com einen kostenlosen Livestream mit den Onboardkameras der drei Audi R18 e-tron quattro. 

Der Audi-Konzern hat im Jahr 2012 rund 1.455.100 Automobile der Marke Audi an Kunden ausgeliefert. Von Januar bis Ende September 2012 erreichte das Unternehmen bei einem Umsatz von € 37,7 Mrd. ein Operatives Ergebnis von € 4,2 Mrd. Audi produziert an den Standorten Ingolstadt, Neckarsulm, Győr (Ungarn), Changchun (China) und Brüssel (Belgien). Der Audi Q7 wird in Bratislava (Slowakei) gefertigt. Im November 2012 startete nach Audi A4, A6 und Q5 die CKD-Produktion des Audi Q7 in Aurangabad in Indien. Seit 2010 fährt der Audi A1 und seit 2012 der neue A1 Sportback im Werk Brüssel vom Band. Der Audi Q3 wird seit Juni 2011 in Martorell (Spanien) produziert. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Märkten weltweit tätig. 100-prozentige Töchter der AUDI AG sind unter anderem die AUDI HUNGARIA MOTOR Kft. (Győr/Ungarn), die Automobili Lamborghini S.p.A. (Sant’Agata Bolognese/Italien), die AUDI BRUSSELS S.A./N.V. (Brüssel/Belgien), die quattro GmbH (Neckarsulm) und der Sportmotorradhersteller Ducati Motor Holding S.p.A. (Bologna/Italien). Audi beschäftigt derzeit weltweit mehr als 68.000 Mitarbeiter, davon rund 50.000 in Deutschland. Um den „Vorsprung durch Technik“ nachhaltig zu sichern, plant die Marke mit den Vier Ringen von 2012 bis 2016 insgesamt € 13 Mrd. zu investieren, überwiegend in neue Produkte und den Ausbau der Produktionskapazitäten. Aktuell erweitert Audi seinen Standort in Győr (Ungarn) und produziert ab Ende 2013 auch in Foshan (China) sowie ab 2016 in San José Chiapa (Mexiko).

Audi nimmt seit langem auf vielen Ebenen seine gesellschaftliche Verantwortung wahr – im Sinne einer lebenswerten Zukunft für künftige Generationen. Umweltschutz, Ressourcenschonung, internationale Wettbewerbsfähigkeit und eine zukunftsfähige Personalpolitik bilden deshalb die Geschäftsgrundlage für den nachhaltigen Erfolg von Audi. Das umweltpolitische Engagement der AUDI AG manifestiert sich auch in der Audi Stiftung für Umwelt. Im Verständnis von „Vorsprung durch Technik“, das weit über seine Produkte hinaus geht, richtet das Unternehmen seine Aktivitäten auf ein großes Ziel aus – die ganzheitliche CO2-neutrale Mobilität.