Audi AG

Audi-Tochter Lamborghini ist „Employer of Choice“

Pressemitteilung   •   Mai 02, 2014 14:48 CEST

  • Automobili Lamborghini beliebtestes Unternehmen bei italienischen Hochschulabsolventen
  • Audi-Personalvorstand Thomas Sigi: „Setzen Ziel “Weltweit attraktiver Arbeitgeber“ konsequent um“
  • Spitzenplätze für Audi-Konzern auch in deutschen und ungarischen Rankings

Der Audi-Konzern ist als Arbeitgeber international beliebter denn je. Aktuell erobert die Audi-Tochter Automobili Lamborghini im renommierten italienischen „Employer of Choice“-Ranking den ersten Platz vor Vodafone und Ferrari. Als Wunscharbeitgeber für künftige Akademiker hatte Audi bereits in Deutschland und Ungarn vorgelegt: Audi Hungaria wurde zum sechsten Mal in Folge zum attraktivsten Unternehmen des Landes gewählt. In den deutschen Absolventen-Rakings von trendence und UNIVERSUM erreichte die AUDI AG ebenfalls Spitzenplatzierungen. deuten hier im Bild an,

Beste berufliche Entwicklungsmöglichkeiten, ein sehr gutes Arbeitsumfeld und die Faszination der Marke: Dafür haben italienische Hochschulabsolventen die Audi-Tochter Automobili Lamborghini jetzt zum „Employer of Choice“ gewählt. In der Studie der Stiftung Fondazione Emblema ist der Hersteller von Luxussportwagen erste Adresse für italienische Nachwuchsakademiker vor Marken wie Vodafone und Ferrari.

„Die besten Glückwüsche an Automobili Lamborghini zu diesem hervorragenden Platz im italienischen Arbeitgeber-Ranking“ sagt Audi-Personalvorstand Thomas Sigi. „Die Auszeichnung spricht für die hohe Anziehungskraft der Marke und seine exzellenten Produkte“. Bei Lamborghini ist wie bei allen Töchtern des Audi-Konzerns das Ziel „Weltweit attraktiver Arbeitgeber“ fest in der Unternehmensstrategie verankert. „Die vielen internationalen Auszeichnungen dieses Jahres zeigen, dass wir auf einem guten Weg sind, dieses strategische Ziel auch weltweit umzusetzen“, so Thomas Sigi weiter.

Umberto Tossini, Leiter Human Resources und Organisation bei Automobili Lamborghini: „Bei Lamborghini zu arbeiten bedeutet, zur Entwicklung eines Produkts beizutragen, das in aller Welt anerkannt ist. Dabei zählen für uns Professionalität und Engagement auf höchstem Niveau.“

Neben der Wahl zum „Employer of Choice“ ist Lamborghini vor kurzem vom Top Employers Institute zusätzlich als „Top Employer Italia 2014“ ausgezeichnet worden.

Auch in Deutschland und Ungarn zeigen Hochschulabsolventen und Mitarbeiter, wie beliebt der Audi-Konzern als Arbeitgeber ist: So wurde die AUDI HUNGARIA MOTOR Kft beispielsweise im Frühjahr 2014 zum sechsten Mal in Folge „Attraktivster Arbeitgeber“ Ungarns. In Deutschland verbuchte die AUDI AG einen Doppelsieg in der aktuellen FOCUS-Studie unter 19.000 Arbeitnehmern. Das Unternehmen belegte dabei sowohl im Gesamtranking als auch bei den Großunternehmen der deutschen Automobilbranche den ersten Platz. In den aktuellen Absolventen-Rankings der etablierten Beratungsinstitute trendence und UNIVERSUM erreichte Audi ebenfalls Spitzenplatzierungen . Danach bleibt der die Marke mit den Vier Ringen Wunscharbeitgeber für die meisten Studierenden in Deutschland, vor allem für angehende Ingenieure.

Der Audi-Konzern hat im Jahr 2012 rund 1.455.100 Automobile der Marke Audi an Kunden ausgeliefert. Von Januar bis Ende September 2012 erreichte das Unternehmen bei einem Umsatz von € 37,7 Mrd. ein Operatives Ergebnis von € 4,2 Mrd. Audi produziert an den Standorten Ingolstadt, Neckarsulm, Győr (Ungarn), Changchun (China) und Brüssel (Belgien). Der Audi Q7 wird in Bratislava (Slowakei) gefertigt. Im November 2012 startete nach Audi A4, A6 und Q5 die CKD-Produktion des Audi Q7 in Aurangabad in Indien. Seit 2010 fährt der Audi A1 und seit 2012 der neue A1 Sportback im Werk Brüssel vom Band. Der Audi Q3 wird seit Juni 2011 in Martorell (Spanien) produziert. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Märkten weltweit tätig. 100-prozentige Töchter der AUDI AG sind unter anderem die AUDI HUNGARIA MOTOR Kft. (Győr/Ungarn), die Automobili Lamborghini S.p.A. (Sant’Agata Bolognese/Italien), die AUDI BRUSSELS S.A./N.V. (Brüssel/Belgien), die quattro GmbH (Neckarsulm) und der Sportmotorradhersteller Ducati Motor Holding S.p.A. (Bologna/Italien). Audi beschäftigt derzeit weltweit mehr als 68.000 Mitarbeiter, davon rund 50.000 in Deutschland. Um den „Vorsprung durch Technik“ nachhaltig zu sichern, plant die Marke mit den Vier Ringen von 2012 bis 2016 insgesamt € 13 Mrd. zu investieren, überwiegend in neue Produkte und den Ausbau der Produktionskapazitäten. Aktuell erweitert Audi seinen Standort in Győr (Ungarn) und produziert ab Ende 2013 auch in Foshan (China) sowie ab 2016 in San José Chiapa (Mexiko).

Audi nimmt seit langem auf vielen Ebenen seine gesellschaftliche Verantwortung wahr – im Sinne einer lebenswerten Zukunft für künftige Generationen. Umweltschutz, Ressourcenschonung, internationale Wettbewerbsfähigkeit und eine zukunftsfähige Personalpolitik bilden deshalb die Geschäftsgrundlage für den nachhaltigen Erfolg von Audi. Das umweltpolitische Engagement der AUDI AG manifestiert sich auch in der Audi Stiftung für Umwelt. Im Verständnis von „Vorsprung durch Technik“, das weit über seine Produkte hinaus geht, richtet das Unternehmen seine Aktivitäten auf ein großes Ziel aus – die ganzheitliche CO2-neutrale Mobilität.