BARTEC Gruppe

BARTEC ComEx flex

Pressemitteilung   •   Feb 27, 2013 10:24 CET

Entsprechend der Anforderungen des Maschinen- und Anlagenbaus nach flexibleren Lösungen für den Steuerungsbau hat BARTEC seine seit vielen Jahren bewährte Befehls- und Anzeigegeräteserie für den Ex-Bereich weiterentwickelt. Das System ComEx flex besteht aus vier unterschiedlichen Bedien- und Anzeigeelementen zur Frontbefestigung mit Klemmen und einem separaten Anschlussgehäuse.

Die Elemente sind in Verbindung mit den Vorsätzen in explosionsgefährdeten Bereichen der Zonen 1 und 21 sowie 2 und 22 einsetzbar. Durch das separat erhältliche Anschlussgehäuse in erhöhter Sicherheit entsteht für den Anwender die Möglichkeit, unter Einhaltung der besonderen Bedingungen im explosionsgeschützten Bereich die Bedien- und Anzeigeelemente eigenständig zu installieren. Die Funktionsmodule müssen nicht mehr wie gewohnt in separat zugelassenen herkömmlichen Steuerungen erhöhter Sicherheit eingesetzt werden. Instandhaltungsarbeiten werden hierdurch stark vereinfacht.

Bedingt durch das große Ex e Anschlussgehäuse und das einhändig montierbare Bajonettsystem ist eine einfache Montage nahezu aller Kabel und Leitungen sichergestellt. Die Applikation aus Bedien- und Anzeigeelement und dem Anschlussgehäuse besitzt die geringste Einbautiefe im Markt.

Die Befehls- und Anzeigegeräteserie ist in einem Temperaturbereich von -55°C bis +60°C einsetzbar und besitzt eine hohe mechanische Lebensdauer.

Sollten Sie weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich gerne an:
Ernst Gruber – Produktmanager EXCO/MECO:

BARTEC GmbH Telefon: +49 7931 597-270

Max-Eyth-Straße 16 Fax: +49 7931 597-160

D-97980 Bad Mergentheim E-Mail: Ernst.Gruber@bartec.de

BARTEC ist einer der weltweit führenden Anbieter im Explosionsschutz. Zu den internationalen Kunden zählen hauptsächlich Unternehmen aus der Öl- und Gasbranche, der Chemie-, Petrochemie- und Pharmaindustrie sowie aus dem Bereich Energie. Im Rahmen der strategischen Weiterentwicklung der Unternehmensgruppe liegt der Fokus auf den Schwerpunkten Innovation und Internationalisierung: Die „BARTEC goes mobile“-Strategie zielt darauf ab, das Portfolio künftig um eine breite Palette an explosionsgeschützten Tablet-PCs, Smartphones und Kameras mit der dazugehörigen Softwareintegration zu ergänzen, um den Zukunftsmarkt der mobilen Lösungen für den Ex-Bereich optimal bedienen zu können. Daneben setzt BARTEC auf konsequente Internationalisierung und damit auf die systematische Ausweitung des internationalen Netzwerks, das heute aus einem weltweiten Verbund an 14 Produktionswerken, mehr als 60 Vertriebsstandorten und rund 50 internationalen Handelspartnern besteht.