V-BANK AG

Betreutes Kundenvermögen: 10 Milliarden Euro-Schwelle überschritten

Pressemitteilung   •   Sep 30, 2014 16:00 CEST

München, 30. September 2014. Rund vier Monate früher als angekündigt überschritt das betreute Kundenvermögen (Assets under Custody) bei der V-BANK AG (V-BANK AG) die 10 Milliarden Euro-Schwelle. Deutschlands erste Bank für unabhängige Vermögensverwalter gewann im bisherigen Jahresverlauf bereits 2,4 Milliarden Euro an neuen Kundengeldern hinzu. Im gesamten Vorjahr waren es 1,6 Milliarden gewesen. „Damit haben wir ein wichtiges Ziel, das wir uns bei der Gründung unserer Bank gesetzt haben, geschafft“, erklärt Vorstandssprecher Jens Hagemann. In den kommenden vier Jahren soll das betreute Kundenvermögen noch einmal verdoppelt werden.

Die Anzahl der Geschäftspartner entwickelt sich ebenfalls positiv. Ende September verzeichnete die V-BANK 323 Kooperationen mit lizensierten Vermögensverwaltern.

Die V-BANK fokussiert sich als Deutschlands erste Bank der Vermögensverwalter mit ihrem Geschäftsmodell ganz auf die Depot- und Kontoführung sowie auf die Wertpapierabwicklung für unabhängige Vermögensverwalter und ausgewählte Kunden wie Family Offices. Mit ihrer Zielgruppe „unabhängige Vermögensverwalter“ setzt die moderne Privatbank auf einen Wachstumsmarkt, der in Deutschland erst am Beginn seiner Entwicklung steht. Aufgrund einer effizienten IT-Plattform und schlanker Strukturen beansprucht das Institut für sich, das beste Preis-Leistungs-Verhältnis am Markt anzubieten. Hauptaktionär ist die Wüstenrot und Württembergische AG mit 48,9 Prozent. Die weiteren Aktienanteile halten bankenunabhängige Vermögensverwalter sowie Management und Mitarbeiter. Die V-BANK beschäftigte im September 55 Mitarbeiter.