Audi AG

Buchpublikation „Audi V8 – Neuer Stil in der Oberklasse“

Pressemitteilung   •   Mai 13, 2014 12:53 CEST

  • Umfassendes Standardwerk mit Details aus Entwicklung und Produktion
  • Neuerscheinung in der Reihe Edition Audi Tradition

„Audi V8 – Neuer Stil in der Oberklasse“ heißt das neueste Buch in der Reihe Edition Audi Tradition. Diese erste V8-Monographie erzählt die Entwicklungsgeschichte und beleuchtet dabei Technik, Design sowie die verschiedenen Ausstattungsvarianten dieser historischen Oberklassen-Limousine. Die Modellpalette ist umfänglich dargestellt, besondere Karosserieformen wie Langversion, Sonderschutzfahrzeuge oder Einzelanfertigungen sind ausführlich beschrieben. Ein eigenes Kapitel widmet Autor Bastian Preindl der höchst erfolgreichen V8-Zeit im Motorsport.

Im Herbst 1988 hatte der Audi V8 auf dem Automobilsalon Paris Premiere. Mit diesem Achtzylinder kehrte die Marke mit den Vier Ringen seinerzeit in die erste Liga zurück, in der sie  spektakuläre Akzente gesetzt hatte. Innovation und Sportlichkeit zeichneten den Audi V8 besonders aus. So bestach das neue Modell durch eine Vielzahl technisch innovativer Details wie dem permanenten Allradantrieb, Vierventiltechnik und einem vierstufigen, elektronisch gesteuerten Automatikgetriebe.

Der reich bebilderte, hochwertige Band schildert Details aus Entwicklung und Produktion und zeigt die Macher hinter den Kulissen, Studien des Motors sowie der Karosserie und des Interieurs. Darüber hinaus gibt Autor Preindl interessante Einblicke in die damalige Pressearbeit, dokumentiert Werbekampagnen und das erfolgreiche Kapitel Motorsport mit den beiden V8-DTM-Meisterschaften 1990 und 1991. Zahlreiche Zeitzeugen, die den Weg des Audi V8 bereiteten, kommen ebenfalls zu Wort. Entstanden ist ein unverwechselbares Auto-Porträt.

Das Buch „Audi V8 – Neuer Stil in der Oberklasse“ (ISBN 978-3-7688-3752-1) ist im Delius Klasing Verlag erschienen, es umfasst 192 Seiten und ist ab sofort zum Preis von € 39,90 im Buchhandel, im Museumsladen im Audi Forum Ingolstadt sowie online unter www.audi.de/museumsshop erhältlich.


Der Audi-Konzern hat im Jahr 2012 rund 1.455.100 Automobile der Marke Audi an Kunden ausgeliefert. Von Januar bis Ende September 2012 erreichte das Unternehmen bei einem Umsatz von € 37,7 Mrd. ein Operatives Ergebnis von € 4,2 Mrd. Audi produziert an den Standorten Ingolstadt, Neckarsulm, Győr (Ungarn), Changchun (China) und Brüssel (Belgien). Der Audi Q7 wird in Bratislava (Slowakei) gefertigt. Im November 2012 startete nach Audi A4, A6 und Q5 die CKD-Produktion des Audi Q7 in Aurangabad in Indien. Seit 2010 fährt der Audi A1 und seit 2012 der neue A1 Sportback im Werk Brüssel vom Band. Der Audi Q3 wird seit Juni 2011 in Martorell (Spanien) produziert. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Märkten weltweit tätig. 100-prozentige Töchter der AUDI AG sind unter anderem die AUDI HUNGARIA MOTOR Kft. (Győr/Ungarn), die Automobili Lamborghini S.p.A. (Sant’Agata Bolognese/Italien), die AUDI BRUSSELS S.A./N.V. (Brüssel/Belgien), die quattro GmbH (Neckarsulm) und der Sportmotorradhersteller Ducati Motor Holding S.p.A. (Bologna/Italien). Audi beschäftigt derzeit weltweit mehr als 68.000 Mitarbeiter, davon rund 50.000 in Deutschland. Um den „Vorsprung durch Technik“ nachhaltig zu sichern, plant die Marke mit den Vier Ringen von 2012 bis 2016 insgesamt € 13 Mrd. zu investieren, überwiegend in neue Produkte und den Ausbau der Produktionskapazitäten. Aktuell erweitert Audi seinen Standort in Győr (Ungarn) und produziert ab Ende 2013 auch in Foshan (China) sowie ab 2016 in San José Chiapa (Mexiko).

Audi nimmt seit langem auf vielen Ebenen seine gesellschaftliche Verantwortung wahr – im Sinne einer lebenswerten Zukunft für künftige Generationen. Umweltschutz, Ressourcenschonung, internationale Wettbewerbsfähigkeit und eine zukunftsfähige Personalpolitik bilden deshalb die Geschäftsgrundlage für den nachhaltigen Erfolg von Audi. Das umweltpolitische Engagement der AUDI AG manifestiert sich auch in der Audi Stiftung für Umwelt. Im Verständnis von „Vorsprung durch Technik“, das weit über seine Produkte hinaus geht, richtet das Unternehmen seine Aktivitäten auf ein großes Ziel aus – die ganzheitliche CO2-neutrale Mobilität.