Berlitz Deutschland

Deutsche Unternehmen zweigeteilt bei Weiterbildung

Pressemitteilung   •   Feb 11, 2011 12:15 CET

Personalentwickler entscheiden zwischen maßgeschneidert oder billig

Die Unternehmen in Deutschland reagieren im Bereich Weiterbildung trotz des wirtschaftlichen Aufschwungs sehr unterschiedlich. Während mehr als 35 Prozent der Firmen in die Weiterbildung entweder gar nicht investieren oder bei Seminaren nur nach dem Preis gehen, setzen knapp 65 Prozent der Unternehmen auf maßgeschneiderte Angebote, in denen Mitarbeitern gezielt und schnell Wissen vermittelt wird. Zu diesem Ergebnis kommt Bildungsanbieter Berlitz, der bundesweit an 65 Standorten mit rund 640 Mitarbeitern für mehr als 4.000 Firmen, darunter SAP, T-Systems, Nordex, Merck und Vattenfall Sprach-, Management- und interkulturelle Trainings durchführt.

Laut Berlitz-Geschäftsführerin Annette Fuchs verlangen Firmen, die nicht nur nach dem Preis entscheiden, „verstärkt modulare Seminarkonzepte, die sich individuell anpassen lassen und möglichst in Arbeitsplatznähe der Teilnehmer durchgeführt werden. Dabei achten sie auch verstärkt darauf, ob die Bildungsanbieter zertifiziert sind", so Fuchs. Eine ISO-Zertifizierung garantiere den Firmen standardisierte Prozesse, so dass die Seminarqualität an jedem Standort und bei jedem Trainer auf dem gleichen hohen Niveau sei.