brainLight GmbH

ERFOLGREICH IN DIE ZUKUNFT FÜHREN mit dem brainLight Life Balance Day

Pressemitteilung   •   Aug 19, 2015 21:30 CEST

Am 19.09.2015 ist es endlich soweit: Der erste Life Balance Day des weltweit führenden Entspannungsunternehmens brainLight GmbH findet unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Klaus Herzog im Aschaffenburger Martinushaus statt. Mit diesem Event greift das Unternehmen die großen Trends unserer Zeit wie Digitalisierung und Globalisierung auf. Ganz im Fokus steht die strategische Sensibilisierung für die Themen Lebensqualität, Gesundheit und Leistungsfähigkeit.

Der brainLight Life Balance Day ist ein Zukunftsevent, dass den Menschen und Organisationen Antworten auf die entscheidenden Zukunftsfragen gibt. Die Frage, die sich die Menschen und Unternehmen dabei vor allem stellen, lautet: Welche Veränderungen, welche Trends und Megatrends prägen unsere Gegenwart und welche Rückschlüsse lassen sich daraus für die Zukunft der Gesellschaft, von Unternehmen, Lebensbereichen und unsere Kultur schließen? Die Antworten sind dabei komplex und die Kunst besteht darin den Wandel begreifbar zu machen, ihn zu moderieren, zu gestalten und Zukunft so als [positive] Chance zu sehen. Es geht um Veränderung und Anpassung zur richtigen Zeit und im richtigen Tempo. Hierzu nötig sind vor allem eine gesunde Lebens- und Arbeitswelt, innovative Unternehmenskultur, gesunde Führung sowie optimal ausgerichtete Prozesse und nachhaltig ausreichende Unternehmensressourcen. Ein nachhaltiges und faires Management erfordert also auch und gerade im Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) eine gesunde Balance und einen Zukunftsplan, um wirksam zu sein.

Viele Unternehmen haben die Zeichen der Zeit erkannt und gehen in ihrer betrieblichen Gesundheitsförderung neue Wege. Denn das Zukunftsthema Gesundheit gilt als wesentlicher Treiber für Innovationen und damit für wirtschaftlichen Erfolg, gesellschaftlichen Wohlstand und hohe Lebensqualität. Häufig auftauchende Fragen sind dabei: Wie kann ich das betriebliche Umfeld für meine Mitarbeiter so gestalten, dass diese sich am Arbeitsplatz wohlfühlen und dabei kreativ sind? Welche Stolpersteine gibt es auf dem Weg zur Integration eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) zu beachten?

Die wesentliche Frage, ob wir „Fit für Innovationen“ sind, richtet sich dabei an den Wirtschaftsstandort Deutschland, an jedes Unternehmen, jede öffentliche Institution und letztlich auch an jeden Bürger, Unternehmer oder Mitarbeiter. Denn die Zukunft des Landes und der Menschen wird maßgeblich von der eigenen Innovationskraft abhängen. Es wird nicht mehr ausreichen, das, was man bisher gemacht hat, einfach nur noch schneller zu machen. Innovationen werden durch herausragende und kreative Leistung möglich, die allerdings nur erbringen kann, wer gesund, leistungsfähig, entspannt bzw. in seiner persönlichen Life Balance ist.

Deshalb werden am Vormittag zunächst Erkenntnisse zum Thema Stress vermittelt. Am Nachmittag vermitteln ausgezeichnete Wissenschaftler und Praktiker den BesucherInnen der Veranstaltung den Status quo im BGM und in kooperativer Führung sowie die Trends und entscheidenden Zukunftsthemen. Durch das Programm führt Frau Prof. Dr. Anabel Ternès und beleuchtet die zukünftigen Trends im BGM. Sie ist Geschäftsführerin des Instituts für Nachhaltiges Management (IISM) sowie Leiterin des MBA-Studiengangs BGM und der beruflichen Weiterbildungsbereiche Betriebliches Demographie- und Gesundheitsmanagement an der SRH Berlin.

Benjamin Klenke referiert zum Thema Psychische Gefährdungsbeurteilung. Er war seit 2012 Mitglied der Geschäftsführung der EuPD Research Sustainable Management GmbH. Mit dabei sind ferner u. a. Prof. Dr. Theo Peters, Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Leiter des Studienschwerpunkts Health Management an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, sowie Argang Ghadiri, der mit Peters gemeinsam das Institut für Gesundheitsmanagement, Führung und Personalentwicklung (IGFP) leitet und mit ihm u. a. das Thema Neuroleadership in Deutschland erfolgreich etabliert hat. Aus dem Bereich Lernen und Gedächtnis kommt die Gedächtnisweltmeisterin Dr. Michaela Karsten. Sie spricht über die Chancen, die wir durch eine Verbesserung der Merkfähigkeit unseres Gehirns nutzen können.

Darüber hinaus wird unter anderem der Psychologe und Neurowissenschaftler Dr. Ulrich Ott von der Universität Gießen anwesend sein. Er ist durch zahlreiche TV- und Rundfunk-Auftritte bekannt und einer der angesehensten Meditationsforscher in Deutschland. Sein Bestseller „Meditation für Skeptiker“ gilt als das Standardwerk in diesem Bereich. In seinem Vortrag zeigt er, wie Achtsamkeit und Meditation die Psyche und das Gehirn positiv verändern. Achtsamkeit sei der Schlüssel zu einer selbstbestimmten, gesunden Lebensführung, so der Forscher.

Während des Tages haben die Teilnehmer Gelegenheit, sich mit den brainLight-Systemen zu entspannen. Symbiotisch miteinander verknüpft bieten audio-visuelle Tiefenentspannung und Shiatsu-Massage auf einem entsprechenden Sessel nachhaltige Regeneration. Per Knopfdruck empfangen AnwenderInnen mittels Computer abgestimmte Licht- und Tonstimuli über Visualisierungsbrillen und Kopfhörer. Eine Shiatsu-Massage des Rückens, der Schultern, der Arme und Hände, des Pos und der Waden ergänzt dieses Wohlfühlerlebnis. Der Fokus wird somit weg vom oftmals hektischen Außengeschehen auf die eigene Mitte gelenkt. Sich wohlfühlen, bei sich ankommen und Stress abbauen – dies alles fördert eine Anwendung mit dem brainLight-System. Geistige Klarheit geht damit einher. Die angesprochenen Systeme leisten einen wertvollen Beitrag zum Teilbereich Entspannung im Rahmen des BGM. Namhafte Konzerne wie Lufthansa, BMW, Unilever und Siemens vertrauen bereits dieser Technik.

Der Besuch des Vormittagsprogramms ist kostenfrei. Ab 13 Uhr wird mit dem Beginn der Nachmittagsvorträge, welche sich vorwiegend an das entsprechende Fachpublikum richten, eine Teilnahmegebühr von 49 Euro brutto erhoben – inklusive einer Begleitperson. Der Erlös aus der Veranstaltung geht als Spende an den Verein „Die Brücke der Hoffnung“.

Seit 1988 entwickelt und vertreibt die brainLight GmbH ganzheitliche Entspannungssysteme. Zusätzlich veranstaltet das Unternehmen Seminare, vermittelt Wellness-Konzepte, baut Entspannungsstudios auf und produziert Tonträger. Auf zahlreichen Messen, Kongressen und Firmen-Events ist die brainLight GmbH mit Wellness-Lounges vertreten. Das brainLight-System wurde 2014 zum dritten Mal in Folge mit dem begehrten Plus X Award ausgezeichnet. Damit ist es Tiefenentspannungssystem der Jahre 2012, 2013 und 2014 und wurde von der Fachjury jeweils als Bestes Produkt des Jahres prämiert. Kunden sind Privatanwender, KMU sowie mehrere Global Player.

PRESSEKONTAKT:

Jost Sagasser, brainLight GmbH

Hauptstraße 52, 63773 Goldbach

Jost.sagasser@brainlight.de | TELEFON: 06021 590 713

Seit 1988 entwickelt und vertreibt die brainLight GmbH ganzheitliche Entspannungssysteme. Zusätzlich veranstaltet das Unternehmen Seminare, vermittelt Wellness-Konzepte, baut Entspannungsstudios auf und produziert Tonträger. Auf zahlreichen Messen, Kongressen und Firmen-Events ist die brainLight GmbH mit Wellness-Lounges vertreten. Das brainLight-System wurde 2014 zum dritten Mal in Folge mit dem begehrten Plus X Award ausgezeichnet. Damit ist es Tiefenentspannungssystem der Jahre 2012, 2013 und 2014 und wurde von der Fachjury jeweils als Bestes Produkt des Jahres prämiert. Kunden sind Privatanwender, KMU sowie mehrere Global Player.