Anondi GmbH

Fördermittel-Ratgeber für Heizungen und Solaranlagen 2014

Pressemitteilung   •   Feb 03, 2014 11:33 CET

Wie komfortabel eine Heizung ist, wird besonders im Winter deutlich. Während es draußen schneit, sorgt sie für wohlige Wärme in den eigenen vier Wänden. Mit der Jahresabrechnung kommt jedoch oftmals die Ernüchterung. Wem dabei trotz Heizungsanlage ein kalter Schauer über den Rücken läuft, sollte sich Gedanken über eine Heizungsmodernisierung oder den Einbau einer neuen Anlage machen. Die Zeiten sind günstig: Es stehen mehrere Fördertöpfe bereit, die teilweise sogar miteinander kombiniert werden können. Grund genug für die Redaktion des Serviceportals heizsparer.de, ihre Fördermittel-Ratgeber für alle wichtigen Heizungsarten sowie für Solaranlagen zu überarbeiten und auf den neuesten Stand zu bringen.

Die Ratgeber sind so übersichtlich und verständlich wie möglich gehalten, bieten aber gleichzeitig alle grundlegenden Informationen zur Heizungsförderung. Vor allem im dynamischen Energiemarkt ist eine gewissenhafte Kalkulation auf Grundlage der aktuellen Zahlen, Daten und Fakten entscheidend für den finanziellen Erfolg einer Umbau- oder Modernisierungsmaßnahme. Beispiel Photovoltaik: Wurde eine Kilowattstunde im Jahr 2012 noch mit mehr als 24 Cent gefördert, sind es derzeit nur noch etwa die Hälfte. Veraltete Informationsquellen können einem Bauherrn da schnell buchstäblich einen Strich durch die Rechnung machen. Die Fördermittel-Ratgeber von heizsparer.de dagegen führen die aktuellen, im Jahr 2014 geltenden Konditionen auf.

Neben den laufenden Kosten und Erträgen spielt vor allem die Investitionssumme eine entscheidende Rolle. Die Preise für Anlagen zur regenerativen Erzeugung von Wärme sind zwar in den vergangenen Jahren gesunken. Für einen privaten Haushalt können die Kosten aber dennoch beträchtliche Ausmaße annehmen. Um auch ihnen den Umstieg auf einen anderen Heizungstyp oder die Modernisierung der Heizungsanlage zu ermöglichen, hat die Bundesregierung zahlreiche Möglichkeiten geschaffen, um finanzielle Unterstützung zu leisten. Unter anderem sind extrem zinsgünstige Kredite oder Zuschüsse in Höhe von mehreren Tausend Euro abrufbar.

Das Ratgeber-Portal heizsparer.de hat alle aktuellen Informationen auf einer übersichtlichen Sonderseite zusammengestellt. Dort lässt sich schnell auf die gebündelten Informationen zur Förderung von Öl-, Gas-, Pellet- und Holzheizungen sowie von Photovoltaik und Solarthermie zugreifen. Ergänzt wird das Angebot durch Förderratgeber zu BHKWs, Wärmepumpen und zur Heizungsmodernisierung.

Die aktuellen Förderkonditionen zu Ihrem gewünschten Heizungstyp finden Sie unter http://www.heizsparer.de/heizung/foerdermittel

Ein Blick auf das weitere Angebot von heizsparer.de lohnt sich: Neben kostenfreien E-Books und Tipps zum Sparen von Heizkosten bietet die Redaktion tagesaktuelle Nachrichten rund um die Heizung.


Das unabhängigen Service-Angebot heizsparer.de informiert schwerpunktmäßig zum Thema richtig Heizen und Energie sparen. Unter anderem werden die verschiedenen Heizungssysteme vorgestellt und erklärt. Kostenlose Ebooks, Tipps, Leitfäden und Vergleichsrechner geben konkrete Hilfestellungen bei Detailfragen zu allen Themen, die zum Energiesparen dazugehören.