Audi AG

Fünf Sterne für Audi A6 im US NCAP-Crashtest

Pressemitteilung   •   Feb 26, 2014 13:08 CET

  • Audi A6 erzielt Bestnote für Crash-Sicherheit
  • Oberklassemodell auch bei der aktiven Sicherheit vorbildlich

Das amerikanische Crashtest-Programm US NCAP hat den aktuellen Audi A6 (Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 9,8 – 4,4; CO2-Emission kombiniert in g/km: 229 – 114) bei der Crash-Sicherheit mit der Höchstnote von fünf Sternen bewertet. Die Ergebnisse für den Erwachsenenschutz im Front- und Seitencrash sowie beim Überschlag machen den aktuellen Audi A6 zu einem der sichersten Autos seiner Klasse.

Nach der Bestnote im Euro NCAP bereits 2011 hat nun die NHTSA (Nationale Verkehrssicherheitsbehörde der USA) den aktuellen Audi A6 bei der passiven Crash-Sicherheit mit dem maximalen Rating von fünf Sternen bewertet.

Die Ergebnisse für den Erwachsenenschutz im Front- und Seitencrash sowie im Rollover machen den aktuellen Audi A6 damit zu einem der sichersten Automobile seiner Klasse. 2010 hat die Behörde die Anforderungen für die Front- und Seitencrashtests nochmals verschärft, um reale Unfallbedingungen noch besser abbilden zu können.

Für den Audi A6 verzeichneten die Tester für Fahrer wie auch Beifahrer bei Front- und Seitencrash Werte, die dem Auto klar die Bestbewertung von fünf Sternen einbrachten. Auch Fondinsassen sind im Audi A6 gut geschützt, wie das 5-Sterne Ergebnis für die hinteren Passagiere im Seitencrash zeigt.

Über die von der Institution bewerteten Maßnahmen hinaus räumt Audi der integralen Sicherheit höchsten Stellenwert ein. Zentraler Baustein ist dabei die automatische Abstandsregelung adaptive cruise control (ACC) mit Stop & Go-Funktion, mit deren Hilfe das Auto selbsttätig bis zum Stillstand bremst. Nach einem kurzen Halt, etwa an einer Ampel, beschleunigt das Auto automatisch wieder und folgt dem Vordermann mit dem gewählten Abstand. Weitere Assistenzsysteme sind etwa der Audi active lane assist oder der Spurwechselassistent Audi side assist.

Ein Meilenstein bei der aktiven Sicherheit ist das Audi pre sense-System:
In Situationen, bei denen eine Kollision wahrscheinlich ist, kann „Audi pre sense plus“ eine Teilbremsung einleiten. Ist die Kollision unvermeidbar, kann sich nach der Teilbremsung eine Vollverzögerung anschließen. Damit wird die Stärke des Aufpralls verringert. Eine Zielbremsung unterstützt den Fahrer in Situationen, in denen er – trotz vorangegangener optischer und akustischer Warnung – nur unzureichend bremst. Die NHTSA empfiehlt das Audi pre sense-System als „recommended technology“.

http://www.safercar.gov


Der Audi-Konzern hat im Jahr 2012 rund 1.455.100 Automobile der Marke Audi an Kunden ausgeliefert. Von Januar bis Ende September 2012 erreichte das Unternehmen bei einem Umsatz von € 37,7 Mrd. ein Operatives Ergebnis von € 4,2 Mrd. Audi produziert an den Standorten Ingolstadt, Neckarsulm, Győr (Ungarn), Changchun (China) und Brüssel (Belgien). Der Audi Q7 wird in Bratislava (Slowakei) gefertigt. Im November 2012 startete nach Audi A4, A6 und Q5 die CKD-Produktion des Audi Q7 in Aurangabad in Indien. Seit 2010 fährt der Audi A1 und seit 2012 der neue A1 Sportback im Werk Brüssel vom Band. Der Audi Q3 wird seit Juni 2011 in Martorell (Spanien) produziert. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Märkten weltweit tätig. 100-prozentige Töchter der AUDI AG sind unter anderem die AUDI HUNGARIA MOTOR Kft. (Győr/Ungarn), die Automobili Lamborghini S.p.A. (Sant’Agata Bolognese/Italien), die AUDI BRUSSELS S.A./N.V. (Brüssel/Belgien), die quattro GmbH (Neckarsulm) und der Sportmotorradhersteller Ducati Motor Holding S.p.A. (Bologna/Italien). Audi beschäftigt derzeit weltweit mehr als 68.000 Mitarbeiter, davon rund 50.000 in Deutschland. Um den „Vorsprung durch Technik“ nachhaltig zu sichern, plant die Marke mit den Vier Ringen von 2012 bis 2016 insgesamt € 13 Mrd. zu investieren, überwiegend in neue Produkte und den Ausbau der Produktionskapazitäten. Aktuell erweitert Audi seinen Standort in Győr (Ungarn) und produziert ab Ende 2013 auch in Foshan (China) sowie ab 2016 in San José Chiapa (Mexiko).

Audi nimmt seit langem auf vielen Ebenen seine gesellschaftliche Verantwortung wahr – im Sinne einer lebenswerten Zukunft für künftige Generationen. Umweltschutz, Ressourcenschonung, internationale Wettbewerbsfähigkeit und eine zukunftsfähige Personalpolitik bilden deshalb die Geschäftsgrundlage für den nachhaltigen Erfolg von Audi. Das umweltpolitische Engagement der AUDI AG manifestiert sich auch in der Audi Stiftung für Umwelt. Im Verständnis von „Vorsprung durch Technik“, das weit über seine Produkte hinaus geht, richtet das Unternehmen seine Aktivitäten auf ein großes Ziel aus – die ganzheitliche CO2-neutrale Mobilität.