GTÜ

GTÜ-Mängelreport

Pressemitteilung   •   Mär 23, 2012 09:03 CET

Der schlechte technische Zustand vor allem vieler älterer Autos auf Deutschlands Straßen hat einen neuen Rekordwert erreicht. 19,5 Prozent aller Pkw erhalten bei der Hauptuntersuchung (HU) wegen erheblicher Mängel bis hin zur Verkehrsunsicherheit keine Prüfplakette. Das ist der höchste Mängelwert seit 14 Jahren. Zu diesem alarmierenden Ergebnis kommt der von der Gesellschaft für Technische Überwachung am Freitag in Stuttgart vorgestellte Mängelreport für das Jahr 2011.

An 51,7 Prozent der bei der GTÜ im Rahmen der HU untersuchten 3,7 Millionen Pkw stellten die Prüfingenieure Mängel fest. Nur 48,3 Prozent waren komplett ohne Mängel. Am häufigsten traten Mängel an der Beleuchtung und Elektrik auf. Vor allem ältere Autos zeigten Probleme an Bremsen, Achsen, Rädern und Reifen.

„Die Jahr für Jahr steigenden Mängelzahlen sind alarmierend. Sie erhöhen nicht nur das sicherheitstechnische Risiko, sondern auch das Unfallrisiko zahlreicher Pkw auf unseren Straßen“, warnt Rainer Süßbier, Technischer Leiter der GTÜ. Grund für den sich stetig verschlechternden technischen Zustand der Pkw ist nach Ansicht der Stuttgarter Prüf- und Sachverständigenorganisation unteren anderem, dass viele Autofahrer am regelmäßigen Service in der Werkstatt sparen und notwendige Reparaturen auf die lange Bank schieben.

Spitzenreiter Beleuchtung und Elektrik
Mit 24,1 Prozent ist die Mängelgruppe „Beleuchtung/Elektrik“ in allen Altersklassen nach wie vor mit Abstand der Spitzenreiter in der aktuellen Mängelstatistik. Mit 18,8 Prozent belegen Mängel an der „Bremsanlage“ den zweiten Platz. Mit 17,2 Prozent folgt die Mängelgruppe „Achsen/Räder/Reifen/Aufhängungen“ auf Platz drei.

Auf Platz vier liegen „Umweltbelastungen“, wie Motorabgase, Ölverluste, Lärmentwicklung etc. mit 15,9 Prozent und auf Platz fünf landen mit 13 Prozent „sonstige Mängel“ (Scheibenwischer, Frontscheibe, Scheibenwaschanlage, Außenspiegel etc.). Schlusslicht auf der Liste sind Mängel an „Fahrgestell/Rahmen/Aufbau“ mit 11,0 Prozent.

Hohes Alter – viele Mängel
Besonders erschreckend ist der technische Zustand vieler älterer Autos. In der Altersgruppe über neun Jahre waren 2011 rund 70 Prozent der Pkw mit Mängeln unterwegs. Rund 28 Prozent der Fahrzeuge in dieser Altersklasse wiesen erhebliche Mängel auf oder waren verkehrsunsicher.

Gefahrenpotenzial für Verkehrsteilnehmer
Im Pkw-Mängelvergleich werden die Unterschiede zwischen neuen und alten Pkw deutlich. Bei Autos mit einem Alter bis drei Jahren spürten die GTÜ-Prüfer an 100 Pkw rund 22 Mängel auf – in der Altersgruppe über neun Jahre erschreckende 231 Mängel! „Diese Fahrzeuge sind im Alltag auf Deutschlands Straßen eine echte Gefahr für alle Verkehrsteilnehmer“, betont Rainer Süßbier, Technischer Leiter der GTÜ. Herr Hans-Jürgen Götz GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH Vor dem Lauch 25 70567 Stuttgart Deutschland EMail: hans-juergen.goetz@gtue.de Website: http://presse.gtue.de Telefon: 0711 97676-620 Fax: 0711 97676-609
=== GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH ===

Die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH ist die größte amtlich anerkannte Überwachungsorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger in Deutschland. Über 2.000 selbstständige und hauptberuflich tätige Kfz-Sachverständige und deren qualifizierte Mitarbeiter prüfen in rund 18.000 Prüfstützpunkten in Kfz-Fachwerkstätten und Autohäusern sowie in eigenen Prüfstellen der GTÜ-Vertragspartner. Sie führen im Namen und für Rechnung der GTÜ durch:
- Hauptuntersuchung (HU) inklusive "Abgasuntersuchung" nach § 29 StVZO (amtliche Prüfplakette)
- Sicherheitsprüfungen (SP) nach § 29 StVZO
- Änderungsabnahmen nach § 19 Abs. 3 StVZO (z. B. Räder-/Reifen-Umrüstung, Anhängerkupplung, Tieferlegung)
- Untersuchungen nach BOKraft
- ADR/ GGVS-Prüfungen.

Ihre Experten für Sicherheit!
http://www.gtue.de