Frankfurter Sparkasse

„Hibbdebach – Dribbdebach“: 600 junge Strategen bei Deutschlands zweitgrößtem Schulschachturnier

Pressemitteilung   •   Feb 09, 2017 09:00 CET

Die Züge des Gegners im Voraus erahnen, eine Strategie entwerfen und dabei nicht das Pokerface verlieren: Darum ging es beim 27. Schulschachturnier „Hibbdebach-Dribbdebach“, das heute im Saalbau Bornheim stattfand. Organisiert von der Frankfurter Sparkasse und der Hessischen Schachjugend nahmen wieder über 600 Schülerinnen und Schüler aus der Stadt Frankfurt und dem RheinMain-Gebiet teil und traten in einzelnen Altersklassen – vom Grundschulalter bis zu jungen Erwachsenen – gegeneinander an. Nach dem Hamburger Alsteruferturnier ist das Frankfurter Schulschachturnier das zweitgrößte seiner Art in Deutschland. 

Oberbürgermeister und Schirmherr Peter Feldmann eröffnete das Schulschachturnier. „Beim Schach geht es um Strategie und Konzentrationsfähigkeit. Und es geht darum, sich in sein Gegenüber hineinzuversetzen bzw. ihm immer einen Schritt voraus zu sein“, sagte das Stadtoberhaupt in seinem Grußwort. So unterstütze das Schachspiel die Entwicklung der jungen Menschen und stärke sie, so der Schirmherr. 

Robert Restani, Vorstandsvorsitzender der Frankfurter Sparkasse, ergänzt: „Unsere Veranstaltung ist für viele Schulmannschaften das Schach-Highlight des Jahres. Es gibt Schulen, die in 27 Jahren noch kein einziges Turnier verpasst haben. Ein so langjähriges Engagement ist wirklich bemerkenswert!“ 

In fünf Spielen mit jeweils wechselnden Gegnern traten die Schulteams gegeneinander an und ermittelten die besten Schulen in den Kategorien ‚Grundschule‘, ‚bis 14 Jahre‘ und ‚ab 14 Jahre‘. Die jeweils besten drei Mannschaften freuten sich bei der Siegerehrung über ihre Pokale, während es für alle anderen Teilnehmer Medaillen und Urkunden gab. 

Die Gewinner der einzelnen Altersklassen sind: 

Grundschulen: 

Platz 1: Erasmus-Schule Offenbach 

Platz 2: Montessori-Schule Mühlheim 

Platz 3: Mundanis Stadtschule Frankfurt 

Weiterführende Schulen I (bis 14 Jahre): 

Platz 1: Grimmelshausen-Gymnasium Gelnhausen 

Platz 2: Hohe Landesschule Hanau 

Platz 3: Leibnizschule Offenbach 

Weiterführende Schulen II (ab 14 Jahre): 

Platz 1: Albert-Einstein-Schule Schwalbach 

Platz 2: Gymnasium Oberursel 

Platz 3: Schillerschule Frankfurt

Die Frankfurter Sparkasse wurde im Jahr 1822 gegründet und ist heute Marktführerin im Privatkundengeschäft im Rhein-Main-Gebiet.

Die Frankfurter Sparkasse bietet als Teil des Konzerns der Helaba Landesbank Hessen-Thüringen und mit ihren Partnern aus der Sparkassen-Finanzgruppe sämtliche Finanz­dienstleistungen für Privat-, Gewerbe- und Firmenkunden. Die persönliche Beratung ist der wichtigste Grund für 40 Prozent aller Frankfurter, ihre Bank­geschäfte mit der Frankfurter Sparkasse zu tätigen. Hierfür verfügt sie in der gesamten Region über das dichteste Netz von Filialen und Beratungs­centern. Online-Banking und Online-Beratung ergänzen das Service­angebot im Internet.

Darüber hinaus übernimmt die Frankfurter Sparkasse seit jeher gesellschaftliche Ver­antwortung. Gemeinsam mit der Stiftung der Frankfurter Sparkasse fördert und gestaltet sie das Leben der Bürger und die Zukunft der Region.