G Data Software AG

IT-Security-Vorsätze für das neue Jahr

Pressemitteilung   •   Dez 17, 2013 10:12 CET

Endlich mit dem Rauchen aufhören, mindestens 10 Kilo abnehmen und wieder mehr Zeit mit den eigenen Kindern und der Familie zu verbringen – die Listen mit guten Vorsätze für das neue Jahr sind oft lang. Ein wichtiger Punkt, der hier auf keinen Fall fehlen sollte, ist die Absicherung des eigenen PCs und der genutzten Mobilgeräte, ansonsten haben Cyberkriminelle leichtes Spiel bei Angriffen. G Data ruft Internetnutzer daher auf, zu Beginn des neuen Jahres Zeit die Absicherung des Computers, Smartphones und Tablets auf den Prüfstand zu stellen und ggf. nachzubessern. Hierzu hat der deutsche IT-Security-Hersteller acht gute IT-Security-Vorsätze zusammengetragen um, Anwender dabei zu unterstützen.


„Nicht ausreichend abgesicherte PCs und Mobilgeräte machen es Cyberkriminellen besonders leicht, Nutzer anzugreifen und persönliche Daten, wie Kreditkarteninformationen oder Zugangsdaten zu Bezahldienstleistern und Online-Shops zu stehlen“, erklärt Eddy Willems, G Data Security Evangelist. „Dabei sind gerade ungeschlossene Sicherheitslücken durch veraltete Software und Betriebssysteme und manipulierte Apps bei Mobilgeräten ein ideales Einfallstor für die Täter. Nutzer sollten das neue Jahr daher nutzen, um ihren PC, ihr Smartphone und ihr Tablet umfassend abzusichern“


Gute IT-Security-Vorsätze für 2014

Allgemeine Vorsätze für Internetnutzer
  • Sicherheitslösung einsetzen: Eine leistungsstarke Sicherheitslösung gehört zur Grundausstattung jedes Internetnutzers und sollte neben dem Virenschutz auch eine Firewall, Spam- und einen Echtzeitschutz gegen Web-Bedrohungen umfassen und regelmäßig durch Updates aktualisiert werden.
  • Alle Updates einspielen: Das Betriebssystem und alle installierten Anwendungen sollten mit Hilfe von bereitgestellten, Patches, Services Packs und Updates auf den neuesten Stand gebracht werden. Veraltete Programme, für die kein Hersteller-Service mehr bereitgestellt wird, sollten entfernt und ggf. durch neue Software ersetzt werden.
  • Nicht mehr benötigte Online-Benutzerkonten löschen: Ob Bezahldienstleister, soziale Netzwerke, Online-Shops oder E-Mail-Provider, Internetnutzer haben oft eine Vielzahl verschiedener Nutzerkonten im Web. Daher lohnt sich eine regelmäßige Überprüfung, ob jedes einzelne noch benötigt wird. Nicht mehr gebrauchte Zugänge sollten aus Sicherheitsgründen gelöscht werden.
  • Passwörter wechseln: Nutzer sollten in regelmäßigen Abständen die Kennwörter für die Benutzerkonten bei Online-Shops, sozialen Netzwerken und allen weiteren Portalen im Netz ändern. Ein sicheres Passwort besteht aus einer zufälligen Folge von Ziffern, Sonderzeichen und Buchstaben in Groß- und Kleinschreibung. Achtung: Auf den Gebrauch von Begriffen verzichten, die in Wörterbüchern zu finden sind, denn Angreifer haben es dann besonders schwer, ein Kennwort zu knacken.
  • Daten sichern: Ein Backup sichert alle wichtigen Daten, wie die Familienfotos oder Videos für den Fall eines Verlusts aufgrund einer Infektion oder eines Systemcrashs. Durch ein Systemabbild lässt sich außerdem die ganze Festplatte mit allen installierten Programmen sichern. Leistungsstarke Sicherheitslösungen umfassen häufig ein Backup-Modul, so ist der Kauf einer zusätzlichen Software nicht mehr erforderlich.

Vorsätze für Mobilgeräte
  • Smartphone und Tablet absichern: Mobilgeräte benötigen nicht weniger Schutz als PCs, daher sollten Smartphones und Tablets mit einer umfassenden Security App ausgestattet werden. Diese sollte u.a. zuverlässig vor schädlichen Anwendungen schützen und daneben auch das Gerät vor den fatalen Folgen eines Verlusts absichern.
  • Apps nur sicheren Quellen: Anwendungen sollte nur aus vertrauenswürdigen App Stores, z.B. Google Play bei Android und den Marktplätzen der Provider und Geräteherstellern bezogen werden. Dabei sollten insbesondere die einforderten Berechtigungen kritisch geprüft werden. Bei bereits installierten Applikationen hilft hier die übersichtliche Berechtigungskontrolle von G Data Internet Security für Android.
  • Sicherheitskopien auf dem PC: Anwender sollten die auf dem Smartphone oder Tablet gespeicherten Daten regelmäßig auf ihrem Rechner sichern, so geht nichts verloren.
Herr Thorsten Urbanski G Data Software AG Königsallee 178b 44799 Bochum Deutschland EMail: presse@gdata.de Website: www.gdata.de Telefon: +49.234.9762.239 Fax: +49.234.9762.299 Frau Kathrin Beckert G Data Software AG Königsallee 178b 44799 Bochum Deutschland EMail: presse@gdata.de Website: www.gdata.de Telefon: +49.234.9762.376 Fax: +49.234.9762.299
=== G Data Software AG ===

IT Security wurde in Deutschland erfunden: Die G Data Software AG gilt als Erfinder des AntiVirus. Das 1985 in Bochum gegründete Unternehmen hat vor mehr als 25 Jahren das erste Programm gegen Computerviren entwickelt. Heute gehört G Data zu den weltweit führenden Anbietern von IT-Security-Lösungen.

Testergebnisse beweisen: IT-Security „Made in Germany“ schützt Internetnutzer am besten. Seit 2005 testet die Stiftung Warentest InternetSecurity Produkte. In allen sechs Tests, die von 2005 bis 2013 durchgeführt wurden, erreichte G Data die beste Virenerkennung. In Vergleichstests von AV-Comparatives demonstriert G Data regelmäßig beste Ergebnisse bei der Erkennung von Computerschädlingen. Auch international wurde G Data InternetSecurity von unabhängigen Verbrauchermagazinen als bestes Internetsicherheitspaket ausgezeichnet – u.a. in Australien, Belgien, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Österreich, Spanien und den USA.

Das Produktportfolio umfasst Sicherheitslösungen für Endkunden, den Mittelstand und für Großunternehmen. G Data Security-Lösungen sind weltweit in mehr als 90 Ländern erhältlich.

Weitere Informationen zum Unternehmen und zu G Data
Security-Lösungen finden Sie unter www.gdata.de

Herr Thorsten Urbanski

G Data Software AG
Königsallee 178b
44799
Bochum
Deutschland

EMail: presse@gdata.de
Website: http://www.gdata.de
Telefon: 49-(0) 234-9762-239