Audi AG

Jazz im Audi Forum Ingolstadt: Rhythmen aus Rio und New York

Pressemitteilung   •   Mai 07, 2014 10:55 CEST

  • The Brazilian Jazz Unit feat. Viviane de Farias im museum mobile
  • Konzert am 15. Mai um 20 Uhr
  • Speziell für Auftritt in Ingolstadt komponiert: „Brazilian Jazz Suite“

Viviane de Farias ist klassische Sopranistin und hat unter anderem mit Plácido Domingo gesungen, bevor sie sich ganz der brasilianischen Musik und dem Jazz widmete. Mit der Brazilian Jazz Unit gibt sie im Audi museum mobile am Donnerstag, 15. Mai, ein Konzert mit Stücken von Jazz bis Bossa nova.

Die brasilianische Sängerin und die Brazilian Jazz Unit um den deutschen Saxofonisten Kim Barth, den amerikanischen Trompeter Michael Philip Mossman sowie die Rhythmusgruppe mit Dudu Penz, Leonardo Montana, Mauro Martins und Claudio Willner öffnen an diesem Abend ein Fenster nach Rio und New York. Die Melodien von Antonio Carlos Jobim, Ivan Lins oder Marcos Valle und die Energie des Hardbop verschmelzen dabei in einer eigens für das Konzert im Audi Forum Ingolstadt komponierten „Brazilian Jazz Suite“. Der Auftritt ist Teil der Konzertreihe Jazz im Audi Forum Ingolstadt, die Audi zusammen mit dem Birdland Jazz Club Neuburg als Veranstalter seit 2001 präsentiert.

Karten sind zu regulär € 20 sowie ermäßigt für € 15 telefonisch unter 0800 2834444 sowie an der Abendkasse erhältlich. Beginn ist um 20 Uhr.


Der Audi-Konzern hat im Jahr 2012 rund 1.455.100 Automobile der Marke Audi an Kunden ausgeliefert. Von Januar bis Ende September 2012 erreichte das Unternehmen bei einem Umsatz von € 37,7 Mrd. ein Operatives Ergebnis von € 4,2 Mrd. Audi produziert an den Standorten Ingolstadt, Neckarsulm, Győr (Ungarn), Changchun (China) und Brüssel (Belgien). Der Audi Q7 wird in Bratislava (Slowakei) gefertigt. Im November 2012 startete nach Audi A4, A6 und Q5 die CKD-Produktion des Audi Q7 in Aurangabad in Indien. Seit 2010 fährt der Audi A1 und seit 2012 der neue A1 Sportback im Werk Brüssel vom Band. Der Audi Q3 wird seit Juni 2011 in Martorell (Spanien) produziert. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Märkten weltweit tätig. 100-prozentige Töchter der AUDI AG sind unter anderem die AUDI HUNGARIA MOTOR Kft. (Győr/Ungarn), die Automobili Lamborghini S.p.A. (Sant’Agata Bolognese/Italien), die AUDI BRUSSELS S.A./N.V. (Brüssel/Belgien), die quattro GmbH (Neckarsulm) und der Sportmotorradhersteller Ducati Motor Holding S.p.A. (Bologna/Italien). Audi beschäftigt derzeit weltweit mehr als 68.000 Mitarbeiter, davon rund 50.000 in Deutschland. Um den „Vorsprung durch Technik“ nachhaltig zu sichern, plant die Marke mit den Vier Ringen von 2012 bis 2016 insgesamt € 13 Mrd. zu investieren, überwiegend in neue Produkte und den Ausbau der Produktionskapazitäten. Aktuell erweitert Audi seinen Standort in Győr (Ungarn) und produziert ab Ende 2013 auch in Foshan (China) sowie ab 2016 in San José Chiapa (Mexiko).

Audi nimmt seit langem auf vielen Ebenen seine gesellschaftliche Verantwortung wahr – im Sinne einer lebenswerten Zukunft für künftige Generationen. Umweltschutz, Ressourcenschonung, internationale Wettbewerbsfähigkeit und eine zukunftsfähige Personalpolitik bilden deshalb die Geschäftsgrundlage für den nachhaltigen Erfolg von Audi. Das umweltpolitische Engagement der AUDI AG manifestiert sich auch in der Audi Stiftung für Umwelt. Im Verständnis von „Vorsprung durch Technik“, das weit über seine Produkte hinaus geht, richtet das Unternehmen seine Aktivitäten auf ein großes Ziel aus – die ganzheitliche CO2-neutrale Mobilität.