gemeinsam werben

Managerkommentar der Stubenrauch & Hölscher Fondsberatung GmbH

Pressemitteilung   •   Dez 17, 2013 13:28 CET

„Gewinnaussichten sprechen für weitere Kursanstiege“

Hannover/Schortens, 17. Dezember. Im November verbuchte das Gros der weltweiten Aktienmärkte weitere Kursgewinne. Allerdings verlief die Entwicklung mit zum Teil erheblichen regionalen Unterschieden. Während sich die Börsen in einigen Industrieländern deutlich positiv entwickelten, mussten die Aktienmärkte in einer Reihe von Schwellenländern mitunter klare Kursverluste hinnehmen. In diesem Marktumfeld verbuchte der global anlegende, aktienorientierte Dachfonds S&H Globale Märkte (A0MYEG) ein Performanceplus von 1,9 Prozent. Wie sich die einzelnen Positionen im Fonds entwickelten und wie die Portfoliomanager Stefan Hölscher und Wilfried Stubenrauch die weitere Entwicklung an den weltweiten Kapitalmärkten sehen, lesen Sie im aktuellen Managerkommentar. 

„Im vergangenen Monat profitierte der S&H Globale Märkte insbesondere von der hohen Gewichtung in deutsche Aktien. Abseits dessen überzeugten jedoch auch die Positionen in Europa und Japan“, erklärt Hölscher. Weniger positiv verlief hingegen die Entwicklung eines Großteils der Emerging-Markets-Fonds im Portfolio. „Einzig die auf Frontier Markets sowie asiatische und chinesische Nebenwerte spezialisierten Fonds bildeten hier eine Ausnahme“, führt Stubenrauch aus.

Für die weitere Entwicklung an den Kapitalmärkten zeigen sich beide Fondsmanager optimistisch. „Allerdings ist zu beachten, dass die Märkte stark überkauft sind. Daher kann es kurzfristig durchaus zu einer Konsolidierung und somit temporären Kursverlusten kommen. Moderat steigende Gewinnaussichten in den Industrieländern und das weiterhin niedrige Zinsniveau sprechen jedoch mittelfristig für weitere Kursanstiege. Vor diesem Hintergrund sind weitere Umschichtungen aus dem Anleihesektor in den Aktienmarkt ein sehr realistisches Szenario“, so Hölscher. Gute Chancen sieht er vor allem für diverse Schwellenmärkte: „Hier bessern sich sukzessive die Wirtschaftsdaten und auch die Gewinne steigen stärker als in den Industrieländern. Sollten sich nicht unvorhergesehene Konjunktureinbrüche einstellen, dürfte dies zu einer entsprechenden Wertaufholung führen.“ Aus diesem Grund plant das Management, den aktuell ca. 17 prozentigen Anteil am Fondsvermögen in den Schwellenländern mittelfristig erneut aufzustocken. Die Aktienquote im Fonds, die aktuell bei 97 Prozent liegt, soll ebenfalls hoch gehalten werden. „Voraussetzung hierfür ist, dass sich die gegenwärtigen Aussichten auf eine leichte Konjunkturerholung und eine weitere Entspannung in den europäischen Peripherieländern aufrechterhalten lassen. Allerdings muss künftig sicherlich mit erhöhten Schwankungen an den Aktienmärkten gerechnet werden. Insbesondere wenn die amerikanische Notenbank Fed ihre ultralockere Geldpolitik zurückfährt oder der Streit um die Schuldenobergrenze in Amerika wieder aufflammt. Die Schwankungen müssen allerdings nicht so stark ausfallen, wie beim letzten Mal. Vermutlich haben einige Akteure aus ihren Fehlern gelernt“, schließt Stubenrauch.

Für weitere Informationen, Bildmaterial und Interviewtermine wenden Sie sich bitte an:

Stubenrauch & Hölscher Fondsberatung GmbH 

Büro Hannover  

Stefan Hölscher 

Hebbelstr. 3H 


30177 Hannover 

0511-39 47 78 8 

stefan.hoelscher@sundh-fonds.de   

Stubenrauch & Hölscher Fondsberatung GmbH

Büro Schortens

Wilfried Stubenrauch

Am Park 5

26419 Schortens

04461-9668 30

wilfried.stubenrauch@sundh-fonds.de

gemeinsam werben

Thomas Galla

T 040-769 96 97 17

F 040-769 96 97 66

E th.galla@gemeinsam-werben.de

Die Stubenrauch und Hölscher Fondsberatung GmbH berät den Dachfonds S & H Globale Märkte (WKN A0MYEG). Der Dachfonds wurde am 1.10.2007 von der Fondsgesellschaft FRANKFURT-TRUST aufgelegt. Wilfried Stubenrauch und Stefan Hölscher belegen regelmäßig vordere Plätze beim Wettbewerb zum Finanzberater des Jahres des Wirtschaftsmagazins €uro. Mit einer Investition in den Dachfonds können jetzt alle Anleger von der erfolgreichen Anlagestrategie beider Berater profitieren.