Startup2Life

Medizinische Hypnotherapie als Turbo gegen Depressionen

Pressemitteilung   •   Sep 15, 2016 19:48 CEST

Mittels einer speziellen Methode der Hypnoanalyse ist es möglich, psychische Leiden ursächlich in Kurzzeittherapie heilend aufzulösen. In der Praxis zeigt sich, dass oft 2-4 Sitzungen ausreichen, um zum Beispiel Erkrankungen wie Depressionen, Panikattacken, Burn-out, Schlafstörungen, etc. zu überwinden.

In der Medizin wird Hypnose sehr erfolgreich z.B. bei chirurgischen Eingriffen, in der Geburtshilfe, in der Schmerztherapie, bei Magen-Darm-Beschwerden oder bei Asthma und auch in der zahnärztlichen Versorgung eingesetzt.

Zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen belegen ihre Wirksamkeit und zeigen die erstaunlichen Möglichkeiten der therapeutischen Verwendung von Hypnose. Doch auch wenn grundsätzlich z.B. chirurgische Eingriffe ohne Narkose oder örtliche Betäubung durchführbar sind, geht es nicht darum, diese zu ersetzen.

Nicht die Anwendung „alternativ“, also „statt Medizin“ ist sinnvoll, sondern wenn Hypnose die medizinische Behandlung unterstützt und ergänzt, z.B. um einem Patienten mit einer Krebserkrankung das Gefühl des Alleingelassen- und Ausgeliefertsein zu lindern, die Nebenwirkungen einer Chemotherapie zu erleichtern, die Panik unter einem Bestrahlungsgerät zu nehmen. Eine hypnotherapeutische Begleitung ist auch sehr geeignet, um bei der Auseinandersetzung mit einer Erkrankung zu helfen, wozu Medikamente nur äußerst eingeschränkt geeignet und wirksam sind.

Der Zustand der Hypnose (Trance) ist geeignet, Suggestionen besonders wirksam werden zu lassen. Suggestionen ermöglichen den Zugang zu inneren Bildern und Vorstellungen, die unmittelbare Auswirkungen auf körperliche Funktionen haben: Wir können alle unsere Durchblutung regulieren, wir können erröten oder blass werden; aber nicht durch Wille und Verstand, sondern über eine Suggestion, z.B. ein Bild oder eine Geschichte. Dadurch lassen sich Kreislauf, Verdauung, Hautveränderungen, Lungenfunktion, Immunabwehr, Wundheilung und vieles mehr wirkungsvoll beeinflussen. Unbewusste Regulationen können so zugänglich werden, Körperfunktionen verändert und für viele seelische und körperliche Störungen Lösungsmöglichkeiten gefunden werden. Gerade wenn bei chronischen Erkrankungen, etwa bei Tumorleiden oder chronischem Schmerz, keine Heilung mehr möglich ist, kann Hypnose - statt Wunder zu versprechen - helfen, mit der Krankheit zu leben und das Kranksein erträglicher zu machen.

Das Unterbewusstsein, welches den Körper (und damit auch die Symptome) steuert, ist wie ein riesiger Datenspeicher. Nichts einmal gespeichertes wird vergessen, somit hat es auch Auswirkungen auf unser Leben, wenngleich es uns oft nicht bewusst ist.

Es zeigt sich in der Praxis, dass die Ursachen für psychische Störungen (Depressionen, Burn-out, Ängste, Panikattacken, Suchtverhalten, Übergewicht)  in der Regel im Frühkindlichen Stadium liegen. Mit einer speziellen Methode der Hypnotherapie kann man zielgenau genau diese Ursachen aufspüren und heilend bearbeiten. Sehr oft reichen hier 2-4 Sitzungen aus. 

Der Gründer und Inhaber von Startup2Life in Hannover litt selbst 5 Jahre lang an Depressionen, Burn-out und Panikattacken. Als Fachwirt  der Wohnungs- und Grundstückswirtschaft und Unternehmensberater war er bis zu dieser Erkrankung sehr erfolgreich.

Nun ist es ihm ein Anliegen erkrankten Menschen zu helfen, um ihnen einen lagen Leidensweg zu ersparen.