abl social federation GmbH

Neue digitale Lernwelten: abl social federation präsentiert WLAN-Konzepte auf der Didacta 2018

Pressemitteilung   •   Mär 09, 2018 10:15 CET

Der digitale Wandel verändert den Bildungssektor und eröffnet damit neue pädagogische Möglichkeiten. Die in Nürnberg ansässige abl social federation GmbH, Spezialist für Managed Hotspot Services, hat sich gemeinsam mit ihrem Partner TIME for Kids GmbH (Marktführer für Kinder- und Jugendschutz im Internet) auf der Didacta 2018 in Hannover präsentiert. Mit zukunftsweisenden Technologien und den einhergehenden veränderten politischen Rahmenbedingungen werden Unterrichtsinhalte zunehmend digital und modern vermittelt.

Die Besonderheit des auf der Didacta vorgestellten Konzepts liegt im Managed Service der abl social federation. Das gesamte Netz inklusive dem speziell für Schulen ausgelegten Filter-System wird dabei vollumfänglich als “WiFi as a Service” angeboten. Das bedeutet, die Schulen können in den gewünschten Räumen im und außerhalb des Schulgebäudes den WLAN-Dienst nutzen, ohne selber administrative oder technische Aufgaben verrichten zu müssen. Die Sicherheitsstandards der Infrastruktur sowie des Schulfilter-Systems werden ständig auf höchstem Niveau gehalten. Auch technische Neuerungen werden durch dieses Konzept durch abl social federation abgedeckt.

"WiFi as a Service" Lösung der abl für gemanagtes Schul-WLAN

Speziell für Schulen schafft die abl social federation GmbH eine innovative Lern-Infrastruktur, bei der sich Lehrerinnen und Lehrer auf das Wesentliche konzentrieren können.

“Dafür bieten wir beispielsweise eine individuelle Filterung des Internetzugangs, angepasst an die jeweilige Altersgruppe oder das Unterrichtsfach”, erklärt Bernhard Höfling (Leiter Managed Services bei abl). Diese verschiedenen Filter können vorab von der Schulleitung oder dem Kollegium einfach und unkompliziert ausgewählt und festgelegt werden.

Weitere Beispiele, die das Fachpublikum der Didacta besonders interessierte:

  • Zeitsteuerung des Internetzugangs
  • Sperre oder Freigabe bestimmter Webseiten
  • Überprüfung von Websiten auf Unbedenklichkeit

“Mit der Idee, den Unterricht weiterzuentwickeln und eine passende Infrastruktur zu schaffen, treffen die beiden Partner genau den Zeitgeist und die Trends der Didacta 2018”, findet Bernhard Höfling. 

Der Präsident des Didacta Verbandes der Bildungswirtschaft, Prof. Dr. Wassilios E. Fthenakis fasste die Kernbotschaft der didacta in Hannover zusammen: „Die didacta 2018 sendet ein klares bildungspolitisches Signal: Die Zeit ist reif für tiefgreifende Veränderungen im deutschen Bildungssystem. Der digitale Wandel bietet die große Chance, Lehr- und Lernprozesse neu zu gestalten und die Lernräume zu erweitern – mit Gewinn für die Kinder und die Fach- und Lehrkräfte. Durch eine kreative Verbindung von analogen und digitalen Angeboten und Gedanken können die Pädagoginnen und Pädagogen selbst gesteuertes und kooperatives Lernen, problemlösendes und kreatives Verhalten stärken.“

Marketing in Echtzeit – Standortbezogen und personalisiert

Die 2013 gegründete abl social federation hat es sich zum Ziel gesetzt, über eine Plattform alle standortrelevanten Technologien wie WLAN, Beacon, Digital Signage, Kameras und weitere Sensoren am Point of Sale zu erfassen und für Marketingzwecke nutzbar zu machen. Einfaches Handling der Kampagnen ist dabei ebenso wichtig wie umfassende Analysen über alle Informationstechnologien am jeweiligen Standort.

Die standortbezogene, digitale Interaktion bietet erhebliche Vorteile gegenüber der reinen Online-Kommunikation. Vielfältige und individuelle Szenarien schaffen dabei Mehrwerte für regionale oder internationale Einzelhändler, Kommunen oder Verkehrsbetriebe, Brauereien oder Stadien, Sparkassen oder Versicherungen und viele mehr, um die Investitionen in digitale Infrastrukturen rentabel zu gestalten.