ZUGhören

Neue Nachtzüge statt Abstellgleis

Pressemitteilung   •   Nov 07, 2016 13:20 CET

Es ist schon fast eine kleine Revolution, die sich anbahnt: mit dem Fahrplan-Wechsel am 11. Dezember rollen die Nachtzüge der Deutschen Bahn aufs Abstellgleis. Das Unternehmen bietet künftig keine Liege- und Schlafwagen mehr an. Stattdessen sind Nacht-ICE ausschließlich mit Sitzwagen geplant. Doch es soll Ersatz für die bisherigen Nachtzüge der DB geben: die österreichischen Bundesbahnen ÖBB dehnen ihr Nachtzugnetz auf Deutschland aus.

Zu wenige Reisende, zu wenig Umsatz, hieß es bei der DB als Begründung für das Nachtzug-Aus. Außerdem seien die Schlafwagen in die Jahre gekommen und müssten umfassend saniert werden. Das sei schlicht zu teuer. Stimmt nicht, heißt es bei den ÖBB. Sie verweisen auf Synergie-Effekte und wollen beispielsweise den Nachtzug von München nach Italien auf dem größten Teil der Strecke mit dem schon bestehenden Nachtzug von Wien nach Italien zusammenkuppeln.

Deshalb kaufen die ÖBB die Nachtzugwagen der DB, sanieren sie nach und nach und setzen sie dann auf sechs neuen Verbindungen ein, die unter dem Namen Nightjet rollen. Die Nachtzüge verbinden Hamburg und Düsseldorf mit München und Innsbruck, Hamburg und Berlin mit Zürich und München mit Venedig, Rom und Mailand. Etliche der Züge nehmen auch Autos und Motorräder Huckepack. Unterm Strich rechnen die ÖBB so bis 2020 mit 1,8 Millionen neuen Fahrgästen.

Die Deutsche Bahn wiederum will mit dem Aus für ihr klassisches Nachtzug-Angebot ab 11. Dezember Nacht-ICE anbieten. Acht solcher Züge quer durch die Republik soll es künftig geben, zum Beispiel von Bremen über Osnabrück und Münster nach Freiburg und Basel, zwischen München, Mannheim und dem Ruhrgebiet oder zwischen Köln und Berlin. Beobachter gehen davon aus, dass die Bahn damit ein Konkurrenz-Angebot zu Nacht-Fernbussen machen und gezielt Reisende mit kleinem Geldbeutel ansprechen möchte, denen Komfort weniger wichtig ist.

Informationen aus der Welt der Eisenbahnen und Geschichten von Menschen und Zügen sind auf der Hörbuch-Reihe ZUGhören zu finden: www.ZUGhören.de. Informationen zu Nachtzügen finden sich unter www.nachtzug-retten.de, www.nightjet.com, www.deutschebahn.com.

ZUGhören ist eine Hörbuch-Reihe zum Thema Eisenbahn. Sie besteht aus zwölf CDs mit Reportagen, Berichten und Interviews. Sie berichten über Bahn-Themen aus verschiedenen deutschen Regionen.

Die Reihe richtet sich sowohl an Eisenbahn-Fans als auch an regionalgeschichtlich oder verkehrspolitisch Interessierte. Egal ob aktuelle Trends oder Geschichte, Deutsche Bahn oder Privatbahnen, Güter- oder Personenverkehr - ZUGhören bemüht sich, für alle etwas zu bieten. Besonders eignen sich die Schienengeschichten auch für blinde und sehbehinderte Menschen.