DIN

Neues Konferenzzentrum und interaktive Ausstellung

Pressemitteilung   •   Jan 14, 2014 09:45 CET

(2014-01-14) Am 13. Januar 2014 eröffnete DIN sein neues modernes Konferenzzentrum sowie die neu gestaltete interaktive Ausstellung NormenWerk. Ca. 300 Mitarbeiter und externe Gäste nahmen die Gelegenheit wahr, sich einen ersten Eindruck von den Räumlichkeiten zu verschaffen und die Ausstellung zu erkunden.

Mit der Erweiterung und Modernisierung seiner Konferenzräume reagiert DIN auf die gestiegenen Anforderungen seiner zahlreichen Besucher. Allein im Jahr 2013 waren 60.000 Sitzungsteilnehmer zu Gast in der DIN-Gruppe. Die neuen Konferenzräume bieten nun eine Kapazität von über 800 Besuchern am Tag. Sie sind mit modernster Videokonferenztechnik ausgestattet, bieten also ideale Möglichkeiten für Webkonferenzen und helfen somit, Reisezeit und -kosten zu sparen. Ein neues Bistro sorgt für die Sitzungsverpflegung und kann auch von den Mitarbeitern und Besuchern des Hauses für kleine Snacks und die Pause zwischendurch genutzt werden.

Die neue Dauerausstellung informiert auf neuestem technischem Niveau über die Arbeit der DIN-Gruppe. Auch hier wurde Wert darauf gelegt, den Besuchern die Modernität und innovative Kraft von Normung und Standardisierung sichtbar zu machen. Eine zusätzliche Wechselausstellung informiert über die Arbeit des Normenausschusses Akustik, Lärm und Schwingungstechnik und über die Welt der Geräusche.

Mit der Investition in den Umbau, die Räume, die Verpflegung, die repräsentative Ausstellung und die allermodernste Konferenz- und Videotechnik hat DIN sich im Kernbereich seiner Tätigkeit zukunftsorientiert aufgestellt.


Die Aufgabe des DIN Deutsches Institut für Normung e. V. ist es, zum Nutzen der Allgemeinheit unter Wahrung des öffentlichen Interesses in geordneten und transparenten Verfahren die Normung und Standardisierung anzuregen, zu organisieren, zu steuern und zu moderieren. Die Arbeitsergebnisse dienen der Innovation, Sicherheit und Verständigung in Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Öffentlichkeit sowie der Qualitätssicherung und Rationalisierung und dem Arbeits-, Umwelt- und Verbraucherschutz. Das DIN veröffentlicht seine Arbeitsergebnisse und fördert die Implementierung der Ergebnisse. Rund 30.000 Expertinnen und Experten bringen ihr Fachwissen und ihre Erfahrungen in den Normungsprozess, der von den 400 DIN Mitarbeitern koordiniert wird, ein. Auf Grund eines Vertrages mit der Bundesrepublik Deutschland ist das DIN als die nationale Normungsorganisation in den europäischen und internationalen Normungsorganisationen anerkannt. Heute ist die Normungsarbeit des DIN zu fast 90 Prozent europäisch und international ausgerichtet. Der Geschäftssitz des gemeinnützigen Vereins ist seit 1917 in Berlin.