Audi AG

Packender Auftakt des Audi Cup 2013

Pressemitteilung   •   Jul 31, 2013 17:24 CEST

  • Manchester City und FC Bayern München stehen im Finale
  • Fans erwartet stimmungsvoller Abend in ausverkaufter Allianz Arena
  • RTL überträgt Donnerstag ab 20:15 Uhr live aus München

Die Zuschauer in der Allianz Arena und vor dem Fernseher haben einen abwechslungsreichen Auftakt des Audi Cup 2013 erlebt. Und können sich jetzt auf ein ebenso erstklassiges Finale freuen: Manchester City und der FC Bayern München gewannen ihre Halbfinalbegegnungen und spielen am Donnerstagabend um den ersten internationalen Titel der neuen Saison.


Bayerns Trainer Pep Guardiola hat die Chance, den ersten internationalen Pokal mit seinem neuen Verein zu holen: Die Mannschaft des Spaniers schlug am Mittwochabend souverän den FC São Paulo mit 2:0 und steht damit im Finale des Audi Cup, der bereits zum dritten Mal in der Münchener Allianz Arena ausgetragen wird. Gegner des Triple-Gewinners wird Manchester City sein, das den AC Mailand mit 5:3 besiegte. Das Endspiel wird am Donnerstag um 20:30 Uhr angepfiffen. Schon um 18:15 Uhr spielen Mailand und die Gäste aus Südamerika um Platz drei.

Das Turnier, das seine Premiere 2009 anlässlich des 100. Geburtstags der Marke Audi gefeierte hatte, begann mit einem Paukenschlag: Die Zuschauer sahen in den ersten 45 Minuten des Halbfinalspiels zwischen Manchester City und dem AC Mailand ein Fußballspektakel mit allen acht Toren. Die Briten um Superstar David Silva setzten sich damit deutlich gegen die Italiener durch, die auch bei ihrer dritten Teilnahme am Audi Cup nicht den Weg ins Finale fanden.



Anschließend sahen die Besucher eine überlegene Vorstellung des FC Bayern München. Nur wenige Tage vor dem ersten Pflichtspiel der neuen Saison im DFB-Pokal dominierten die Bayern ihre Partie gegen den FC São Paulo zwar klar, erzielten aber den Führungstreffer durch Mario Mandžukić erst in der 55. Spielminute. Youngster Mitchell Weiser sorgte mit seinem Tor für den 2:0-Endstand.

Neben Bayern und Manchester gab es noch zwei weitere Sieger des ersten Spieltags in München: Edin Džeko und Arjen Robben wurden unmittelbar nach dem Abpfiff von einer Fachjury aus Sportjournalisten und weiteren Fußballexperten zum wertvollsten Spieler gewählt. Die schnelle und reibungslose Auswertung macht auch ein Team des Audi Instituts für Sportkommunikation unter der Leitung von Prof. Dr. Josef Hackforth möglich. Die Studenten überbringen der Jury die gesammelten Daten des sogenannten Matchreports und werten mit zwei Dozenten die Stimmlisten aus.

Wie schon bei den beiden ersten Ausgaben des Turniers ist auch in diesem Jahr der Finaltag des Audi Cup restlos ausverkauft. Wer keine der 68.000 Karten bekommen hat, kann das Finale live auf RTL (ab 20:15 Uhr) verfolgen. Informationen, Fotos, Videos und exklusive Einblicke hinter die Kulissen gibt es auch im Internet unter www.facebook.com/AudiCup2013.

Der Audi-Konzern hat im Jahr 2012 rund 1.455.100 Automobile der Marke Audi an Kunden ausgeliefert. Von Januar bis Ende September 2012 erreichte das Unternehmen bei einem Umsatz von € 37,7 Mrd. ein Operatives Ergebnis von € 4,2 Mrd. Audi produziert an den Standorten Ingolstadt, Neckarsulm, Győr (Ungarn), Changchun (China) und Brüssel (Belgien). Der Audi Q7 wird in Bratislava (Slowakei) gefertigt. Im November 2012 startete nach Audi A4, A6 und Q5 die CKD-Produktion des Audi Q7 in Aurangabad in Indien. Seit 2010 fährt der Audi A1 und seit 2012 der neue A1 Sportback im Werk Brüssel vom Band. Der Audi Q3 wird seit Juni 2011 in Martorell (Spanien) produziert. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Märkten weltweit tätig. 100-prozentige Töchter der AUDI AG sind unter anderem die AUDI HUNGARIA MOTOR Kft. (Győr/Ungarn), die Automobili Lamborghini S.p.A. (Sant’Agata Bolognese/Italien), die AUDI BRUSSELS S.A./N.V. (Brüssel/Belgien), die quattro GmbH (Neckarsulm) und der Sportmotorradhersteller Ducati Motor Holding S.p.A. (Bologna/Italien). Audi beschäftigt derzeit weltweit mehr als 68.000 Mitarbeiter, davon rund 50.000 in Deutschland. Um den „Vorsprung durch Technik“ nachhaltig zu sichern, plant die Marke mit den Vier Ringen von 2012 bis 2016 insgesamt € 13 Mrd. zu investieren, überwiegend in neue Produkte und den Ausbau der Produktionskapazitäten. Aktuell erweitert Audi seinen Standort in Győr (Ungarn) und produziert ab Ende 2013 auch in Foshan (China) sowie ab 2016 in San José Chiapa (Mexiko).

Audi nimmt seit langem auf vielen Ebenen seine gesellschaftliche Verantwortung wahr – im Sinne einer lebenswerten Zukunft für künftige Generationen. Umweltschutz, Ressourcenschonung, internationale Wettbewerbsfähigkeit und eine zukunftsfähige Personalpolitik bilden deshalb die Geschäftsgrundlage für den nachhaltigen Erfolg von Audi. Das umweltpolitische Engagement der AUDI AG manifestiert sich auch in der Audi Stiftung für Umwelt. Im Verständnis von „Vorsprung durch Technik“, das weit über seine Produkte hinaus geht, richtet das Unternehmen seine Aktivitäten auf ein großes Ziel aus – die ganzheitliche CO2-neutrale Mobilität.