Pax et Bonum - Verlag und Mediengruppe

Pax et Bonum Grüße zum Lesbisch-Schwulen Straßenfest und CSD 2016

Pressemitteilung   •   Jul 15, 2016 14:26 CEST

»Danke für nix«: Die queere Community setzt ein Zeichen

Mit einem radikal klingenden Motto rüstet sich Berlin zum Christopher Street Day: »Danke für nix« ist die Reaktion auf die allseitige Behinderung einer lange überfälligen Gleichstellung nicht-heterosexueller Menschen. Eheöffnung, Adoption für alle, Rehabilitierung der nach § 175 Verurteilten, Sicherheit für queere Geflüchtete? Fehlanzeige. Bauchgefühl, offene Ablehnung, Demonstrationen »besorgter Bürger« und religiösen Fundamentalisten stehen in Deutschland offenbar über dem Grundgesetz. »Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich«, heißt es in Artikel 3. Und doch sind sie es nicht – trotz höchstrichterlicher Entscheidungen, trotz immer wieder gehörter Versprechungen. Nichts ist passiert. Und dafür sagt die Community danke. »Danke für nix!« Doch – es ist etwas passiert: Das feige Attentat von Orlando hat gezeigt, wohin Hass führen kann – egal, wie er motiviert ist. Doch Hass bringt uns nicht weiter.

Die queere Community setzt dem Hass mit ihren Aktivitäten während der Pride-Week deutliche Zeichen entgegen: Beim Lesbisch-Schwulen Straßenfest am 16./17. Juli am Nollendorfplatz wird unabhängig von Geschlecht und sexueller Orientierung ausgelassen gefeiert. Und zum Höhepunkt der Pride-Week ziehen am Samstag, den 23. Juli zehntausende von Menschen anlässlich des »Christopher Street Day« vom Kurfürstendamm über den Nollendorfplatz und Siegessäule zum Brandenburger Tor – bunt, laut und manchmal auch ein wenig schrill. Denn es gibt noch viel zu tun. Packen wir’s an!

Der Pax et Bonum Verlag wünscht allen Teilnehmern und Besuchern schöne und vor allem erfolgreiche Veranstaltungen. Mögen sie von Frieden, Verständnis und wahrer Akzeptanz geprägt sein.  

http://www.pax-et-bonum.net/

Pax et Bonum ist ein 2011 in Berlin gegründeter Verlag für Natur, Leben, Herz und Seele. Neben belletristischen Titeln und der  Kinder- und Jugendliteratur macht die Lebenshilfe einen Schwerpunkt des Programms aus. Übersetzt bedeutet der Verlagsname „Frieden und Wohlergehen“,  der traditionelle Gruß der Franziskaner. Die darin ausgedrückte Liebe zur Schöpfung leitet den Verlag in der Auswahl seiner Titel: Wir wollen die Welt lebenswerter gestalten, in all ihren Facetten. Und den Menschen wieder mit seinen Ressourcen verbinden. Die Natur, der Kontakt mit Tieren und Geschichten haben den Menschen in den vergangenen Jahrhunderten inspiriert und geerdet. Aus dieser Verwurzelung hat er die Kraft geschöpft, nach Visionen zu suchen und voranzuschreiten. In welche Richtung wollen wir uns bewegen, als einzelne und als gesamte Menschheit? Pax et Bonum möchte mit seinen Titeln diese Verwurzelung erneuern und Ideen verbreiten, wie wir uns auf unserer Reise durch das Leben Gutes tun, wie wir uns mit anderen Menschen und Lebewesen verbinden, wie wir mehr Weite in unser Sein bringen können – wenn wir aus der Einfachheit schöpfen, für die Franz von Assisi als Namenspate des Verlages steht.

Bleibt uns nur noch, Ihnen Frieden und Wohlergehen zu wünschen – auf all Ihren Wegen!

Ihr Ingolf Ludmann-Schneider

Der Umwelt zuliebe

Der verantwortungsvolle Umgang mit natürlichen Ressourcen ergibt sich beim Pax et Bonum Verlag bereits aus dem Leitbild und ist ein wesentlicher Bestandteil der Unternehmenspolitik.

Wir produzieren unsere Bücher, auf der Basis „Book on Demand“ (dt. Abrufbuch oder Buch auf Bestellung, gelegentlich abgekürzt zu BaB) bzw. „Print-on-Demand“

Das schon die Umwelt und die natürlichen Ressourcen (Rohstoffe). Alle vom Pax et Bonum Verlag hergestellten Bücher sind außerdem FSC®-zertifiziert.
Genau das ist, Pax et Bonum ® ein großes Anliegen.

Das ist auch der Grund, warum unsere Bücher etwas mehr kosten und es längere Lieferzeiten als bei anderen Produzenten gibt.

Wir produzieren unsere Bücher ausschließlich in Deutschland. Das tun wir um Arbeitsplätze zu sichern.

Pax et Bonum Verlag , ist offizieller Botschafter des Tierhospiz Hof Elise e. V.