Audi AG

Power und Effizienz: Audi präsentiert neuen 3.0 TDI bei Wiener Motorensymposium

Pressemitteilung   •   Mai 09, 2014 10:49 CEST

  • Neuer Dreiliter-V6 als „clean diesel“ und Euro 6-Einstufung
  • Zwei Leistungsstufen mit 160 kW (218 PS) und 200 kW (272 PS)
  • 13 ultra-Modelle mit extrem geringem Verbrauch in der Audi-Palette

Noch stärker, noch effizienter und noch sauberer: Audi präsentiert auf dem 35. Internationalen Wiener Motorensymposium am 8. und 9. Mai die jüngste Entwicklungsstufe seines 3.0 TDI-Motors. Der V6-Diesel besticht auf vielen Technikfeldern mit innovativen Lösungen.

Prof. Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender der AUDI AG, erklärt: „TDI‑Aggregate sind ein zentraler Baustein in unserem Technologie‑Mix für die Mobilität von morgen. Wir haben diese Technik mehrere Jahrzehnte lang immer weiter perfektioniert und sehen auch für die Zukunft noch Effizienzpotenzial.“

„Mit dem neuen 3.0 TDI untermauern wir unseren Führungsanspruch in der Diesel­technologie“, so Prof. Dr. Ulrich Hackenberg, Vorstand Technische Entwicklung der AUDI AG. „Wir stehen seit dem ersten TDI‑Motor vor 25 Jahren an der Spitze des Wettbewerbs und bauen diese Position mit neuen Ideen kontinuierlich weiter aus.“

Audi bietet den mit einem Abgasturbo aufgeladenen V6 in zwei Leistungsstufen mit 160 kW (218 PS) und 200 kW (272 PS) an. Er verfügt über 90 Grad Bankwinkel und 2.967 cm3 Hubraum. Sein Drehmomentpotenzial liegt modellabhängig bei 600 Nm. Während der neue 3.0 TDI in der Kraftentfaltung seinen Vorgängermotor deutlich übertrifft unterbietet er ihn beim Verbrauch – je nach Modell – um bis zu 13 Prozent.

Der neue V6‑Diesel bietet zahlreiche Highend‑Features. Die Kolbenringe und -bolzen sind auf minimale Reibung optimiert. Das Kurbelgehäuse und die neu konzipierten Zylinderköpfe haben getrennte Kühlwasserkreisläufe. Das weiterentwickelte, innovative Thermomanagement führt zu einem nochmals verbesserten Wirkungsgrad. Ebenfalls weiterentwickelt sind der Turbolader und die vollvariabel arbeitende Ölpumpe. Erstmals im Automobilbau wird ein NOx‑Speicherkatalysator mit einem Dieselpartikelfilter sowie der SCR‑Einspritzung in einer Bauteilgruppe kombiniert.

Diese motornahe Abgasnachbehandlung, die in das Motorpackage integriert ist, erfüllt strengste Abgasgesetzgebungen; unter anderem die Euro 6‑Norm. Zudem reduziert sie die CO2‑Werte durchschnittlich um 15 Gramm. Diese Verbesserung verschafft dem 3.0 TDI den Zusatz „clean diesel“.

Im Modellprogramm von Audi steht eine breite Auswahl an Dieselmotoren mit vier, sechs und acht Zylindern bereit. Sie beginnt beim 1.6 TDI und reicht über den 2.0 TDI und den 3.0 TDI bis hin zum 4.2 TDI, der den Audi A8 (7,4 l/100 km; 194 g CO2 pro km) mit 283 kW (385 PS) und 850 Nm Drehmoment antreibt. Alle Aggregate vereinen satte Kraft mit wegweisender Effizienz – dies gilt vor allem für die derzeit 13 ultra‑Modelle. Beispielsweise verbraucht der Audi A3 1.6 TDI ultra im Mittel nur 3,2 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer (85 g CO2 pro km). Beim A4 2.0 TDI ultra sind es 4,0 Liter pro 100 Kilometer (104 g CO2 pro km) und beim A6 2.0 TDI ultra mit S tronic 4,4 Liter pro 100 Kilometer (114 g CO2 pro km).

Mit der Präsentation des neuen 3.0 TDI‑Motors beim 35. Internationalen Wiener Motorensymposium, das am 8. und 9. Mai im Kongresszentrum der Hofburg stattfindet, führt die Marke mit den Vier Ringen eine kleine Tradition fort. 2009 stellte sie hier seinen Fünfzylinder‑TFSI vor, 2010 den damals neuen 3.0 TDI. 2011 folgte die Premiere des 3.0 TDI Biturbo und des neuen 1.8 TFSI. 2012 wiederum zeigte Audi den 4.0 TFSI und 2013 präsentierte das Unternehmen auf dem Wiener Motorensymposium den V6‑TDI für den Rennwagen Audi R18 e‑tron quattro erstmals der Öffentlichkeit.

„Das Wiener Motorensymposium bietet uns eine exzellente Bühne für unsere Techno­logien“, sagt Dr. Stefan Knirsch, Leiter Entwicklung Aggregate. „ Hier können wir unsere Innovationen Fachleuten aus aller Welt zeigen und sie mit ihnen diskutieren.“ Neben dem neuen 3.0 TDI stellt Audi in Wien eine weitere Innovation vor – ein neues Siebengang‑Doppelkupplungsgetriebe für Modelle mit längs eingebauten Motoren und Frontantrieb. Diese neue S tronic Generation ist extrem sportlich und dabei hoch-komfortabel. Das neu entwickelte Doppelkupplungsgetriebe überzeugt durch seine hohe Effizienz: Es verringert die CO2‑Emissionen um bis zu zehn Gramm pro Kilometer.


Der Audi-Konzern hat im Jahr 2012 rund 1.455.100 Automobile der Marke Audi an Kunden ausgeliefert. Von Januar bis Ende September 2012 erreichte das Unternehmen bei einem Umsatz von € 37,7 Mrd. ein Operatives Ergebnis von € 4,2 Mrd. Audi produziert an den Standorten Ingolstadt, Neckarsulm, Győr (Ungarn), Changchun (China) und Brüssel (Belgien). Der Audi Q7 wird in Bratislava (Slowakei) gefertigt. Im November 2012 startete nach Audi A4, A6 und Q5 die CKD-Produktion des Audi Q7 in Aurangabad in Indien. Seit 2010 fährt der Audi A1 und seit 2012 der neue A1 Sportback im Werk Brüssel vom Band. Der Audi Q3 wird seit Juni 2011 in Martorell (Spanien) produziert. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Märkten weltweit tätig. 100-prozentige Töchter der AUDI AG sind unter anderem die AUDI HUNGARIA MOTOR Kft. (Győr/Ungarn), die Automobili Lamborghini S.p.A. (Sant’Agata Bolognese/Italien), die AUDI BRUSSELS S.A./N.V. (Brüssel/Belgien), die quattro GmbH (Neckarsulm) und der Sportmotorradhersteller Ducati Motor Holding S.p.A. (Bologna/Italien). Audi beschäftigt derzeit weltweit mehr als 68.000 Mitarbeiter, davon rund 50.000 in Deutschland. Um den „Vorsprung durch Technik“ nachhaltig zu sichern, plant die Marke mit den Vier Ringen von 2012 bis 2016 insgesamt € 13 Mrd. zu investieren, überwiegend in neue Produkte und den Ausbau der Produktionskapazitäten. Aktuell erweitert Audi seinen Standort in Győr (Ungarn) und produziert ab Ende 2013 auch in Foshan (China) sowie ab 2016 in San José Chiapa (Mexiko).

Audi nimmt seit langem auf vielen Ebenen seine gesellschaftliche Verantwortung wahr – im Sinne einer lebenswerten Zukunft für künftige Generationen. Umweltschutz, Ressourcenschonung, internationale Wettbewerbsfähigkeit und eine zukunftsfähige Personalpolitik bilden deshalb die Geschäftsgrundlage für den nachhaltigen Erfolg von Audi. Das umweltpolitische Engagement der AUDI AG manifestiert sich auch in der Audi Stiftung für Umwelt. Im Verständnis von „Vorsprung durch Technik“, das weit über seine Produkte hinaus geht, richtet das Unternehmen seine Aktivitäten auf ein großes Ziel aus – die ganzheitliche CO2-neutrale Mobilität.