Universität Trier

Preis für den besten Nachwuchswissenschaftler der BWL

Pressemitteilung   •   Mär 19, 2020 15:21 CET

Weniger mit komplizierten Formeln als mit großen Investitionssummen hatte es Dr. Christian Fisch in seiner Studie zur Unternehmensfinanzierung durch Initial Coin Offering zu tun.

Dr. Christian Fisch von der Universität Trier hat in seiner Studie laut dem Gutachten der Jury auf höchstem wissenschaftlichem Niveau geforscht.

Dr. Christian Fisch von der Universität Trier wurde der Nachwuchspreis des Verbandes der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft (VHB) verliehen. Diese Auszeichnung erhalten junge Wissenschaftler, die mit einer herausragenden Publikation auch international Beachtung gefunden haben. Christian Fisch hat in einer Studie Initial Coin Offerings (ICO) als Risikomarkt für Unternehmensfinanzierung untersucht. In den Boomjahren 2017 und 2018 erbrachten ICO Einzel-Investitionssummen von bis zu vier Milliarden Euro.

Die mit 2.500 Euro dotierte und von der MLP-Finanzberatung geförderte Auszeichnung sollte anlässlich der 82. Jahrestagung des VHB an der Goethe-Universität Frankfurt persönlich verliehen werden. Wegen der Corona-Pandemie findet die Tagung nun virtuell statt. Der VHB ist mit rund 2.600 Mitgliedern der bedeutendste Verband von BWL-Hochschullehrern im deutschsprachigen Raum.

Im Auswahlverfahren der Preisträger konnte sich Christian Fisch gegen starke Konkurrenz durchsetzen. „Vor diesem Hintergrund war ich überrascht, dass mir der Preis zugesprochen wurde“, sagte der Mitarbeiter der Professur für Unternehmensführung und Geschäftsführer der Forschungsstelle Mittelstand an der Universität Trier.

Das Auswahlgremium sprach ihm den Preis einstimmig zu. „Die Arbeit besticht in allen Kriterien wie Relevanz, Innovationsgrad der Forschungsfragen, wissenschaftlicher Reach und Breite des Themas. In besonderem Maß hat das Auswahlgremium das spannende sowie das in Praxis und Wissenschaft hoch aktuelle und relevante Forschungsfeld überzeugt. Dr. Christian Fisch stellt mit seinem Beitrag eindrucksvoll unter Beweis, dass er auf höchstem wissenschaftlichen Niveau zu forschen versteht“, attestierten die Juroren.

In seiner Publikation „Initial coin offerings (ICOs) to finance new ventures“, die 2019 im Journal of Business Venturing erschienen ist, untersucht Christian Fisch eine weitgehend nicht regulierte und risikobehaftete Form der Unternehmensfinanzierung. Die Studie bringt mehr Transparenz in diesen Markt, indem sie Erfolgsfaktoren der ICO-Finanzierung herausarbeitet. Demnach können Unternehmen hohe Summen akquirieren, indem sie einen intensiven Dialog mit Investoren führen und vermitteln, dass sie die genutzte Technologie beherrschen. ICO-Investoren finanzieren Unternehmen in der Regel in Kryptowährungen wie Bitcoin. Die Geldgeber werden mit so genannten Tokens vergütet. Dabei kann es sich um unterschiedliche Formen von Gewinnbeteiligungen, um Produkte oder auch um bestimmte Nutzungsrechte handeln.

Christian Fisch studierte an der Universität Trier Betriebswirtschaftslehre. 2016 wurde er an der Erasmus School of Economics der Universität Rotterdam promoviert. An der Professur für Unternehmensführung der Universität Trier forscht er sowohl zu etablierten als auch zu innovativen Formen der Unternehmensfinanzierung – darunter ICOs, Kryptowährungen und Family Offices – sowie zu anderen Themen rund um Startups und Innovation.

Weitere Informationen zur preisgekrönten Publikation

Bildtext und Bilddownload

Weniger mit komplizierten Formeln als mit großen Investitionssummen hatte es Dr. Christian Fisch in seiner Studie zur Unternehmensfinanzierung durch Initial Coin Offering zu tun.

Kontakt

Dr. Christian Fisch
Betriebswirtschaftslehre/Unternehmensführung
Mail: cfisch@uni-trier.de
Tel. +49 651 201-3033

Angehängte Dateien

PDF-Dokument Word-dokument