Stena Line GmbH & Co.KG

Rail and Sail mit Stena Line: Erster direkter Güterzug von Wien nach Trelleborg

Pressemitteilung   •   Mai 20, 2019 09:00 CEST

Stena Line baut ihr schienenbasiertes Logistikangebot an Land aus. In Kooperation mit RCA und Green Cargo bietet die Fährreederei seit Mai feste Slots auf den Eisenbahnfähren an, um die direkten Güterzuge von Wien nach Trelleborg zu transportieren. Zunächst zwei Mal pro Woche verkehrt der Zug von Österreich nach Schweden und setzt ab Rostock mit dieser multimodalen Lösung auf die Zuverlässigkeit und hohe Abfahrtsfrequenz der Eisenbahnfähren von Stena Line über die Ostsee.

Beladen mit Fracht aus Italien, Slowenien und Ungarn durchquert der RCA-Zug auf mehr als 1.000 Kilometern Österreich, Tschechien und Deutschland. Im Rostocker Hafen erfolgt die Verladung auf die Fähren der Stena Line-Route Rostock-Trelleborg, die bis zu drei Mal am Tag ablegen. In Trelleborg übernimmt Green Cargo den Zug für die Weiterfahrt in Skandinavien. Für die Strecke Wien-Trelleborg benötigt der Zug ca. 30 Stunden mit einer Mehrsystemlok. Die konventionellen Güterwaggons transportieren Stahl, Langschienen, Haushaltsgeräte und Forstprodukte.

Der direkte Zug Wien-Trelleborg ist ein weiterer Schritt von Stena Line, das schienenbasierte Transportangebot im Vor- und Nachlauf der Fährrouten auszubauen. Neben der Möglichkeit des direkten Eisenbahnverkehrs zwischen Deutschland und Schweden via Rostock und Sassnitz nach Trelleborg bietet die Reederei verschiedene Zuglösungen in Kooperation mit Eisenbahnoperateuren an. Seit kurzem vermarket Stena Line gemeinsam mit Kombiverkehr die Relation Duisburg-Kiel-Göteborg. Kunden können mit nur einer Buchung und einem Ansprechpartner die Fährpassage und die Bahntraktion buchen.

„Unsere Kunden fragen verstärkt nach diesen integrierten, nachhaltigen Lösungen und dies für Ihre Transporte durch ganz Europa. Mit unseren Eisenbahnfähren auf Rostock-Trelleborg besitzen wir die Infrastruktur, und mit unseren Kollegen und Partnern die Expertise und Erfahrung, einen kompletten ungebrochenen Zug von Süd- nach Nordeuropa zu organisieren. Der direkte Zug ergänzt unser ohnehin schon starkes schienenbasiertes Angebot auf der Landseite, bei dem unsere Kunden Schienentransport, Verladung und Seefracht aus einer Hand bekommen“, sagt Katrin Verner, Freight Commercial Manager Stena Line.

Weitere Informationen: www.StenaLine.de

Stena Line in Deutschland

Seit ihrer Gründung im Jahr 1962 hat sich die schwedische Reederei Stena Line mit aktuell etwa 5.000 Angestellten zu einem der größten Fährunternehmen der Welt entwickelt. Im Jahr 2018 transportierte die Flotte über 7,6 Millionen Passagiere, 1,7 Millionen Autos und 2,1 Millionen Frachteinheiten zwischen den Niederlanden und Großbritannien, auf der Irischen See sowie auf der Ostsee zwischen Dänemark, Norwegen, Schweden, Polen, Lettland und Deutschland. Die Flotte besteht aktuell aus 38 Schiffen, die Ziele auf 20 Routen anfahren. Darüber hinaus gehören umfangreiche Pauschal- und Serviceangebote zu den Leistungen des Unternehmens.Stena Line operiert in Deutschland von vier Häfen und zwei Standorten aus, dem Hauptsitz der Stena Line GmbH & Co. KG in Rostock sowie dem Büro in Kiel.

www.StenaLine.de