BVMW - Bundesverband mittelständische Wirtschaft, Unternehmerverband Deutschlands e.V.

Zehn Punkte-Programm für mehr Wettbewerb im Gesundheitssystem

Pressemitteilung   •   Okt 11, 2010 03:10 CEST

München / Berlin – Mehr Wettbewerb und eine höhere Qualität im Gesundheitsbereich sowie eine nachhaltige Finanzierung sind Hauptziele der Interessenvertretung mittelständischer gesetzlicher Krankenversicherungen im BVMW. Dazu haben sich heute in München namhafte Krankenkassen und der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) zusammengeschlossen. „Wir wollen neue Wege im Gesundheitswesen gehen und unseren gebündelten Sachverstand in die Gesundheitsreform einbringen“, kündigte BVMW-Präsident Mario Ohoven an.

Der BVMW-Arbeitsgruppe gehören unter anderem die Siemens-Betriebskrankenkasse, Bertelsmann BKK, BKK Pfalz, Salus BKK, Schwenninger BKK und BKK Essanelle an. Auf ihrer konstituierenden Sitzung in München wurde ein Zehn Punkte-Programm „Gesetzliche Krankenkassen“ verabschiedet:
• Echte Wahlfreiheit und Entscheidungsrechte für Versicherte
• Echte Flexibilität bei Verträgen – Weniger Monopole und Zentralismus, mehr Pluralismus und Wettbewerb
• Sicherstellung der finanziellen Absicherung des Gesundheitssystems
• Wettbewerbsorientierte Weiterentwicklung der GKV unter Wahrung solidarischer Grundsätze im Interesse der Versicherten
• Sicherstellung eines fairen und sachgerechten Risikoausgleichs
• Rückkehr zur Beitragsautonomie
• Weiterentwicklung der Krankenkassen zu modernen, effizienten Dienstleistungsunternehmen, die dem Wirtschaftlichkeitsgrundsatz unterliegen
• Konsistente Aufsichtspraxis und stringente Rechnungslegungsvorschriften
• Transparenz über die Qualität von Leistungserbringern und Krankenkassen
• Senkung der Bürokratiekosten auf ein notwendiges Maß



Das vollständige Zehn Punkte-Programm kann unter www.bvmw.de heruntergeladen werden.