Skip to main content

Scandlines Fähre in polnischer Werft beschädigt

Pressemitteilung   •   Mär 11, 2015 22:56 CET

Beim Ausdocken in der polnischen Werft Remontowa wurde die Scandlines Fähre „Prinsesse Benedikte“ beschädigt. Es enstand kein Personenschaden.

Nach einem dreiwöchigen geplanten Werftaufenthalt mit u.a. erfolgreicher Installation von einem Scrubber krängte das Schwimmdock am 11.03.2015 beim Ausdocken der Fähre über. Als Folge davon rutschte das Schiff vom Kielblock herunter, wodurch Schäden entstanden und der Maschinenraum überflutet wurde.

Die Werft prüft derzeit das Ausmaß der Schäden und der notwendigen Reparaturen.

Über Scandlines

Scandlines wurde 1998 gegründet und ist eine große europäische Reederei. Auf drei Fährrouten mit hoher Frequenz und Kapazität zwischen Deutschland, Dänemark und Schweden bietet Scandlines effizienten und zuverlässigen Transport für Passagiere und Frachtkunden. Im Fokus stehen dabei guter Service und ein abwechslungsreiches An-Bord-Erlebnis auf den Fähren sowie umfassende Einkaufsmöglichkeiten in den BorderShops an Land.

2014 transportierte Scandlines 11,1 Millionen Passagiere, 2,5 Millionen Pkw, 700.000 Frachteinheiten sowie 50.000 Busse auf den Routen Puttgarden-Rødby, Rostock-Gedser und Helsingør-Helsingborg.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument