Skip to main content

Scandlines stärkt Ostsee-Netzwerk

Pressemitteilung   •   Jan 07, 2010 08:00 CET

Die deutsch-dänische Scandlines-Gruppe stärkt ihr Fracht-basiertes Routennetz in die baltischen Staaten. Ab dem 20. Januar 2010 bietet die Reederei einen neuen kombinierten Fracht / Passage-Service von Travemünde nach Ventspils (Lettland) mit zunächst zwei wöchentlichen Abfahrten je Richtung.

„Der Hafen Travemünde hat eine sehr interessante geographische Lage mit sehr gutem Zugang zum und vom westlichen europäischen Markt. Dieser Umstand, kombiniert mit Travemündes intermodalen Einrichtungen und seiner Hub-Funktion, wird unser Baltikumroutennetzwerk mit einem starken zweiten Standbein weiter stärken", sagt Søren Poulsgaard Jensen, COO Freight Based Network bei Scandlines.

Scandlines betreibt seinen neuen Dienst mit dem RoPax-Schiff „Urd", welches eine Kapazität für 186 Passagiere sowie 1.598 Lademeter besitzt.

Der neue Dienst wird mit einem zweiten RoPax-Schiff verstärkt werden, sobald geeignete Tonnage vorhanden ist.

Scandlines wurde 1998 gegründet und ist eine der größten Reedereien in Europa. Auf drei Fährrouten mit hoher Frequenz und Kapazität zwischen Deutschland, Dänemark und Schweden bietet Scandlines effizienten und zuverlässigen Transport für Passagiere und Frachtkunden. Im Fokus stehen dabei guter Service und ein abwechslungsreiches An-Bord-Erlebnis auf den Fähren sowie umfassende Einkaufsmöglichkeiten in den BorderShops an Land. 


Angehängte Dateien

PDF-Dokument