Skip to main content

Das ist digitales Lesen: Mit der neuen Reader Generation sorgt Sony für bestes Leseerlebnis

Pressemitteilung   •   Sep 01, 2010 17:45 CEST

Leidenschaftlichen Lesern das beste Lesevergnügen zu bieten, egal ob zu Hause auf der Couch, im Urlaub am Strand oder unterwegs in der Bahn – diesen Anspruch verfolgt Sony konsequent weiter und bringt im Zuge dessen die weiterentwickelten Modelle Reader Pocket EditionTM (PRS-350) sowie Reader Touch EditionTM (PRS-650) im Oktober 2010 auf den deutschen Markt. Beide Modelle überzeugen durch ihr hochwertiges und noch kompakteres Design in verschiedenen Farbvarianten, einem am Markt einzigartigen und innovativen optischen Touch-Display, einer Vielzahl an nützlichen Funktionen sowie vorinstallierten Inhalten. Reisende und Pendler sind mit dem kompakten und leichten Reader Pocket EditionTM von Sony bestens beraten, für den beruflichen sowie privaten Einsatz ist der vielseitige Reader Touch EditionTM von Sony der ideale Begleiter. Dieser verfügt außerdem über einen Audio-Player – die Speicherkapazität kann über externe Speicherkarten auf 32 Gigabyte erweitert werden.

Die stylishe Bibliothek für die Jackentasche
Die beiden neuen Reader Modelle sind noch kompakter und leichter als ihre Vorgänger: Ausgestattet mit einem fünf Zoll Display (12,70 Zentimeter) findet der Reader Pocket EditionTM mit nur 155 Gramm beziehungsweise der Reader Touch EditionTM mit einem sechs Zoll Display (15,24 Zentimeter) und nur 215 Gramm in jeder Handtasche Platz. Aber auf eine edle Optik muss trotzdem nicht verzichtet werden: Das hochwertige Aluminium-Chassis ist je nach Modell in den Farben Dunkelblau, Pink, Rot, Silber sowie Schwarz erhältlich und verleiht den Lesegeräten einen wertigen Touch.

Der zwei Gigabyte große interne Speicher bietet ausreichend Platz für bis zu 1.200 E-Books und mit lediglich einer Akkuladung halten beide ReaderTM Modelle bis zu zwei Wochen durch – das entspricht ungefähr 10.000 Seitenumschlägen und damit der kompletten Lektüre für den nächsten Urlaub. Wer am Strand gerne Musik hört, nutzt einfach den im Reader Touch EditionTM  integrierten Audio-Player, der MP3- und AAC-Dateien abspielt. Das Modell verfügt außerdem über Speicherkarten-Slots für Memory Stick PRO Duo™ und SD-Karte, durch die sich die Speicherkapazität auf bis zu 32 Gigabyte erweitern lässt – genügend Platz für zehntausende Bücher.

Lesen wie auf Papier – leichte Bedienung durch innovative Clear Touchscreen Technologie
Das Herzstück eines jeden digitalen Lesegerätes von Sony ist das Display, das bei den neuen Reader Modellen nochmals verbessert wurde: Wo  andere Displays bei starker Sonneneinstrahlung versagen, spielt der extrem kontrastreiche innovative Touchscreen des Reader seine Stärken voll aus. Die neueste E Ink® Pearl Technologie mit 16 verfügbaren Graustufen ermöglicht eine papierähnliche Darstellung, die eine hervorragende Lesbarkeit auch bei grellem Tageslicht ohne Spiegelungen und Flimmern sicherstellt und trotzdem eine einfache sowie präzise Navigation per Stylus Pen oder Fingerprint zulässt. Fast wie bei einem gedruckten Buch lassen sich die Seiten eines E-Books somit kinderleicht per Fingerwisch umblättern. Notizen und Markierungen im Text sowie eine Volltextsuche sind ebenfalls möglich.

Viele neue praktische Funktionen, die das Lesen vereinfachen
Unzählige Dokumente, Präsentationen und sonstige Texte liegen im PDF-Format vor. Das Lesen dieser PDF-Dateien ist mit den neuen Reader Modellen besonders komfortabel: Bei textlastigen PDF-Dokumenten generiert sich der Zeilenumbruch automatisch, wenn die Schriftgröße verändert wird. Auch für PDF-Dokumente mit Grafiken, Tabellen und Spaltenlayout bietet Sony jetzt eine innovative Lösung: Mit der „Intelligent Zoom“-Funktion werden verschiedene Bereiche einer im DIN-A4-Format angelegten Seite bei Berührung automatisch vergrößert. Die Seitenmodus-Funktion teilt diese in mehrere gleichgroße Bereiche ein, die nacheinander angeordnet und gelesen werden können. Das Lesen von PDF-Dokumenten wird dadurch erheblich vereinfacht und auch das Lesen von längeren Artikeln auf dem Reader macht so richtig Spaß.

Studenten und Pendler, die unterwegs in der Bahn die Zeit zum Arbeiten nutzen, können ihre Dokumente ab sofort auch auf dem Reader bequem bearbeiten. Hinzugefügte Anmerkungen oder Markierungen können zurück in den eigenen vier Wänden über USB-Kabel einfach auf den PC übertragen und dort mit einem Textverarbeitungsprogramm weiterverarbeitet werden. Das Abschreiben von Textpassagen für eine Masterarbeit entfällt somit komplett – eine erhebliche Zeitersparnis.

Do you speak English? – Wörterbücher immer mit dabei
Ideal fürs Studium oder Urlaube im Ausland sind die bereits vorinstallierten Wörterbücher, die vom Englischen in die Sprachen Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch sowie Holländisch übersetzen und umgekehrt. Besonders praktisch, wenn man in einem Text ein Wort nicht kennt: Ein Doppelklick auf dieses genügt und schon wird die Übersetzung des Wortes in einem Pop-up-Fenster angezeigt. Darüber hinaus können Wörter in den Qualitäts-Wörterbüchern auch direkt eingegeben und gesucht werden. Damit ersetzt der Reader auf Auslandsreisen das gedruckte Wörterbuch im Handgepäck.

Stets ein gutes Buch zur Hand
Stolze Besitzer des neuen Reader Pocket EditionTM  oder Reader Touch EditionTM  können sofort nach dem Kauf in das digitale Lesevergnügen eintauchen, denn drei interessante E-Books im Wert von knapp 30,00 Euro sind bereits vorinstalliert:  

Mit dem Roman „Kühlfach 4” (Deutscher Taschebuch Verlag) gelingt Jutta Profijt ein amüsanter und unterhaltsamer Krimi, in dem verstorbene Seelen Kontakt mit den Lebenden aufnehmen. Die lockere und amüsante Schreibe von Profijt verleiht dem Krimi seinen ganz besonderen Charme. Wer auf den Geschmack gekommen ist, findet auch gleich eine Leseprobe des Nachfolgeromans „Im Kühlfach nebenan“ auf den Reader Modellen.

Im Kriminalroman „Papierkrieg“ (Gmeiner-Verlag) erzählt Martin Mucha die spannende Geschichte eines Philologen der Universität Wien, der so miserabel bezahlt ist, dass er sofort Geld wittert, als er eines Nachts ein volltrunkenes Mädchen mit rauchender Pistole in ihren Luxuswagen stolpern sieht. Von da an setzt Mucha seinen intellektuellen Debüthelden in feinster Hard-Boilded-Manier allen möglichen Torturen aus.

In seinem Buch „Meconomy“ (Eigenverlag) beschreibt Markus Albers gekonnt die neue Arbeitswelt: Wir machen unsere Hobbys zum Beruf und verlegen unseren Lebensmittelpunkt dorthin, wo wir am glücklichsten und produktivsten sind. Es wird ein gutes, aufregendes und erfülltes Leben sein, aber nicht jeder wird es führen können. Die Meconomy wird hart werden und die Gesellschaft in der Mitte spalten. Albers untermauert dies in seinem Buch mit aktuellen Studien sowie Fallbeispielen und gibt praktische Tipps.

Neuen Lesestoff für den Reader können Literatur-Fans aus einem breiten Angebot diverser Online-Portale herunterladen, darunter mehr als 1.000 E-Book Shops des deutschen Buchhandels – beispielweise auf