Skip to main content

Sony verurteilt „No Pressure“ Video aufs Schärfste

Pressemitteilung   •   Okt 06, 2010 09:45 CEST

Das von der Klimaschutzkampagne 10:10 veröffentlichte Video „No Pressure“ wird von Sony scharf verurteilt – es ist nach Ansicht des Unternehmens nicht durchdacht und geschmacklos. Zudem befürchtet Sony, dass dieses Video die Arbeit vieler tausend Bürger, Schulen, Universitäten, lokaler Behörden und Unternehmen wie Sony selbst unterminieren könnte, die die langfristigen Ziele der 10:10-Kampagne unterstützen und sich aktiv um die Reduzierung der Kohlendioxid-Emissionen bemühen.

Das Kurzvideo, das ohne Wissen oder Beteiligung von Sony entwickelt, produziert und veröffentlicht wurde, läuft der Philosophie zuwider, die Sony im Zusammenhang mit unser aller Bemühen, verantwortungsvolle Weltbürger zu werden, seit jeher unterstützt.    

Wenngleich Sony anerkennt, dass 10:10 schnell gehandelt, das Video von der Website entfernt und sich öffentlich entschuldigt hat, verurteilt Sony das Video ebenfalls aufs Schärfste und distanziert sich bis auf Weiteres von 10:10.

Zugleich bekräftigt Sony sein Engagement für die Verminderung der Kohlendioxid-Emissionen, die auch das primäre Ziel der Organisation 10:10 ist. Sony ist auf dem besten Weg, im Rahmen seines umfassenden Umweltplans „Road to Zero“ den Kohlendioxidausstoß seiner Standorte bis 2015 um 30 Prozent zu senken. „Road to Zero“ ist eine ehrgeizige, langfristige Strategie mit dem Ziel, den ökologischen Fußabdruck der Produkte und Geschäftstätigkeit von Sony über den gesamten Lebenszyklus hinweg auf null zu reduzieren.

Weitere Informationen gibt es unter: