Media no image

Südzucker zahlt 0,50 Euro Dividende und bestätigt Prognose

Press Releases   •   Jul 17, 2014 16:01 CEST

In der Hauptversammlung der Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt am 17. Juli 2014 haben die Aktionäre dem Vorschlag von Aufsichtsrat und Vorstand zugestimmt, eine Dividende von 0,50 (Vorjahr: 0,90) Euro je Aktie zu zahlen. Diese Entscheidung berücksichtigt gleichermaßen die rückläufige Ergebnissituation im abgelaufenen Geschäftsjahr und die künftige Unternehmensentwicklung. Auf der Grundlage von 204,2 (Vorjahr: 204,2) Millionen Stückaktien ergibt sich eine Ausschüttungssumme in Höhe von 102,1 (Vorjahr: 183,8) Millionen Euro.Für das laufende Geschäftsjahr 2014/15 wird weiterhin ein Rückgang des Konzernumsatzes auf rund 7,0 (Vorjahr: 7,5) Milliarden Euro und ein deutlicher Rückgang des operativen Ergebnisses auf rund 200 (Vorjahr: 622) Millionen Euro erwartet. Dabei haben sich die bereits publizierten Unternehmenserwartungen einer zunehmenden Verschlechterung des wirtschaftlichen Umfelds in den europäischen Zucker- und Bioethanolmärkten bestätigt. Maßgeblich für die Prognose sind die deutlich rückläufigen Ergebnisse in den Segmenten Zucker und CropEnergies. Für das Segment Spezialitäten wird mit rückläufigen Ergebnissen gerechnet. Das operative Ergebnis im Segment Frucht soll auf Vorjahresniveau liegen.

Südzucker ist mit den Segmenten Zucker, Spezialitäten, CropEnergies und Frucht eines der führenden Unternehmen der Ernährungsindustrie. Im traditionellen Zuckerbereich ist die Gruppe weltweit die Nummer eins mit 29 Zuckerfabriken und drei Raffinerien von Frankreich im Westen über Belgien, Deutschland, Österreich bis hin zu den Ländern Polen, Tschechien, Slowakei, Rumänien, Ungarn, Bosnien und Moldawien im Osten. Das Segment Spezialitäten mit den Bereichen Functional Food (BENEO), Tiefkühl-/Kühlprodukte (Freiberger), Portionsartikel und Stärke ist auf dynamischen Wachstumsmärkten tätig. Das Segment CropEnergies umfasst die Bioethanolaktivitäten in Deutschland, Belgien und Frankreich. Mit dem Segment Frucht ist die Unternehmensgruppe weltweit tätig, im Bereich Fruchtzubereitungen Weltmarktführer und bei Fruchtsaftkonzentraten in Europa in führender Position.
Mit 17.500 Mitarbeitern erzielte der Konzern 2011/12 einen Umsatz von 7 Milliarden Euro.

In der Hauptversammlung der Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt am 17. Juli 2014 haben die Aktionäre dem Vorschlag von Aufsichtsrat und Vorstand zugestimmt, eine Dividende von 0,50 (Vorjahr: 0,90) Euro je Aktie zu zahlen.

Read more »
Media no image

Südzucker beschließt Namensänderung und stellt neues Logo vor

Press Releases   •   Jul 17, 2014 15:55 CEST

Südzucker beschließt Namensänderung und stellt neues Logo vor

Auf der heutigen Hauptversammlung der Südzucker Aktiengesellschaft Mannheim/Ochsenfurt, Mannheim, wurde die Umbenennung des Unternehmens in „Südzucker AG“ beschlossen und das neue Logo vorgestellt.Der Unternehmensname „Südzucker Aktiengesellschaft Mannheim/Ochsenfurt“ geht auf die Fusion der Süddeutschen Zucker-Aktiengesellschaft, Mannheim, und der Frankenzucker GmbH, Ochsenfurt, im Oktober 1988 zurück. Mit der Zusammenführung der seitdem bestehenden Hauptverwaltungen in Mannheim und Ochsenfurt in dem renovierten und erweiterten Gebäude am Standort Mannheim zum Jahreswechsel 2014/15 wird die Umfirmierung wirksam.Die Zusammenführung der beiden Hauptverwaltungen und die Umfirmierung wurden als Anlass für die Einführung des neuen Logos gewählt. Das neue Logo wird ab heute nach und nach das bisherige Südzucker-Logo ersetzen. Diese schrittweise Einführung verhindert einen harten Bruch und ermöglicht zudem ein kosteneffizientes Vorgehen.Das bisherige Logo wurde nach der Unternehmensfusion 1988 für das neu entstandene Unter-nehmen entwickelt, 1989 eingeführt und seitdem nahezu unverändert verwendet. Nach 25 Jahren war das Erscheinungsbild des Logos nicht mehr zeitgemäß. Im Laufe der Zeit wurden viele Varianten nötig, manche Anwendungen und neue Anforderungen konnten nicht oder nur teilweise erfüllt werden. Ziel war es, das Erscheinungsbild zu modernisieren, zu vereinheitlichen und an die heutigen Anforderungen an einen Markenauftritt anzupassen. Gleichwohl wurde Wert auf eine hohe Wiedererkennung einer starken Marke gelegt: Sowohl die Firmenfarben als auch die Symbolik bleiben erhalten. Begleitet wurde die Logoentwicklung und -einführung von der Mannheimer Agentur trio-group communication & marketing gmbh.Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt

Südzucker ist mit den Segmenten Zucker, Spezialitäten, CropEnergies und Frucht eines der führenden Unternehmen der Ernährungsindustrie. Im traditionellen Zuckerbereich ist die Gruppe weltweit die Nummer eins mit 29 Zuckerfabriken und drei Raffinerien von Frankreich im Westen über Belgien, Deutschland, Österreich bis hin zu den Ländern Polen, Tschechien, Slowakei, Rumänien, Ungarn, Bosnien und Moldawien im Osten. Das Segment Spezialitäten mit den Bereichen Functional Food (BENEO), Tiefkühl-/Kühlprodukte (Freiberger), Portionsartikel und Stärke ist auf dynamischen Wachstumsmärkten tätig. Das Segment CropEnergies umfasst die Bioethanolaktivitäten in Deutschland, Belgien und Frankreich. Mit dem Segment Frucht ist die Unternehmensgruppe weltweit tätig, im Bereich Fruchtzubereitungen Weltmarktführer und bei Fruchtsaftkonzentraten in Europa in führender Position.
Mit 17.500 Mitarbeitern erzielte der Konzern 2011/12 einen Umsatz von 7 Milliarden Euro.

Auf der heutigen Hauptversammlung der Südzucker Aktiengesellschaft Mannheim/Ochsenfurt, Mannheim, wurde die Umbenennung des Unternehmens in „Südzucker AG“ beschlossen und das neue Logo vorgestellt.

Read more »
Media no image

Südzucker startet erwartungsgemäß in das schwierige Geschäftsjahr 2014/15

Press Releases   •   Jul 11, 2014 10:00 CEST

Die Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt, Mannheim, erzielte in den ersten drei Monaten (1. März 2014 bis 31. Mai 2014) des laufenden Geschäftsjahres 2014/15 mit 1.773 (Vorjahr: 1.979 ) Millionen Euro einen Konzernumsatz deutlich unter Vorjahresniveau. Auch das operative Konzernergebnis sank erwartungsgemäß im gleichen Zeitraum auf 96 (Vorjahr: 220) Millionen Euro. Maßgeblich hierfür war der Rückgang des operativen Ergebnisses im Segment Zucker. Auch in den Segmenten CropEnergies und Frucht konnten die Vorjahresergebnisse nicht erreicht werden. Hingegen lag das operative Ergebnis im Segment Spezialitäten über Vorjahr.

Im Segment Zucker ging der Umsatz in den ersten drei Monaten auf 862 (Vorjahr: 1.035) Millionen Euro zurück. Hauptursache für diesen Rückgang waren insbesondere die sinkenden Quotenzuckererlöse bei gestiegenen Absätzen. Die Exportpreise für Nichtquotenzucker lagen weltmarktpreisbedingt unter Vorjahresniveau. Das operative Ergebnis verminderte sich erwartungsgemäß deutlich auf 45 (Vorjahr: 159) Millionen Euro. Wesentliche Ursachen dieses Rückgangs waren deutlich sinkende Erlöse für Quotenzucker, vor allem in den süd- und osteuropäischen Märkten.

Im Segment Spezialitäten lag der Umsatz mit 434 (Vorjahr: 447) Millionen Euro leicht unter Vorjahr, wobei dieser Rückgang im Wesentlichen auf rückläufige Erlöse zurückzuführen ist. Das operative Ergebnis konnte hingegen auf 25 (Vorjahr: 21) Millionen Euro gesteigert werden. Neben rückläufigen Kosten trug hierzu eine stabile Absatzentwicklung bei.

Im Segment CropEnergies konnte der Umsatz auf 192 (Vorjahr: 171) Millionen Euro gesteigert werden. Der Anstieg konnte trotz erheblich geringerer Ethanolerlöse durch eine deutliche Steigerung des Absatzes von Bioethanol sowie Futter- und Lebensmitteln erreicht werden, der überwiegend auf den im Juli 2013 übernommenen Bioethanolhersteller Ensus Limited, Großbritannien, entfiel. Die Belastung aus den deutlich gesunkenen Ethanolerlösen führte zum Rückgang des operativen Ergebnisses auf 5 (Vorjahr: 16) Millionen Euro trotz der positiven Wirkung geringerer Nettorohstoffkosten und höherer Absätze.

Im Segment Frucht lag der Umsatz mit 285 (Vorjahr: 326) Millionen Euro deutlich unter Vorjahr. Bei Fruchtzubereitungen konnte der Absatz auf Vorjahresniveau gehalten werden, jedoch führten Fremdwährungseffekte aufgrund des stärkeren Euro zu einem Umsatzrückgang. Der geringere Umsatz bei Fruchtsaftkonzentraten resultierte aus einer gegenüber dem Vorjahr niedrigeren Absatzmenge aber auch gesunkenen Verkaufspreisen bei Apfelsaftkonzentraten. Das operative Ergebnis im Segment Frucht lag mit 21 (Vorjahr: 24) Millionen Euro ebenfalls deutlich unter dem Vorjahresergebnis. Dabei konnte die operative Marge sowohl bei Fruchtzubereitungen als auch bei Fruchtsaftkonzentraten zumindest gehalten werden.

Für das laufende Geschäftsjahr 2014/15 wird weiterhin ein Rückgang des Konzernumsatzes auf rund 7,0 (Vorjahr: 7,5) Milliarden Euro und ein deutlicher Rückgang des operativen Ergebnisses auf rund 200 (Vorjahr: 622) Millionen Euro erwartet. Dabei haben sich die bereits publizierten Unternehmenserwartungen einer zunehmenden Verschlechterung des wirtschaftlichen Umfelds in den europäischen Zucker- und Bioethanolmärkten bestätigt. Maßgeblich für die Prognose sind die deutlich rückläufigen Ergebnisse in den Segmenten Zucker und CropEnergies. Für das Segment Spezialitäten wird mit rückläufigen Ergebnissen gerechnet. Das operative Ergebnis im Segment Frucht soll auf Vorjahresniveau liegen.

Konzernzahlen im Überblick

1. Quartal

2014/15

2013/14

+/- in %

Umsatzerlöse

Mio. €

1.773

1.979

-10,4

EBITDA

Mio. €

146

269

-45,7

Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte

Mio. €

-50

-49

3,7

Operatives Ergebnis

Mio. €

96

220

-56,6

Restrukturierung/Sondereinflüsse

Mio. €

0

0

0,0

Ergebnis aus at Equity einbezogenen Unternehmen

Mio. €

10

12

-13,0

Ergebnis der Betriebstätigkeit

Mio. €

106

232

-54,2

EBITDA-Marge

%

8,2

13,6

Operative Marge

%

5,4

11,1

Investitionen in Sachanlagen

Mio. €

66

63

5,2

Investitionen in Finanzanlagen/Akquisitionen

Mio. €

0

0

-50,0

Investitionen gesamt

Mio. €

66

63

5,1

Anteile an at Equity einbezogenen Unternehmen

Mio. €

297

275

7,9

Capital Employed

Mio. €

6.072

6.142

-1,1

Mitarbeiter

18.396

17.999

2,2

Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt


Südzucker ist mit den Segmenten Zucker, Spezialitäten, CropEnergies und Frucht eines der führenden Unternehmen der Ernährungsindustrie. Im traditionellen Zuckerbereich ist die Gruppe weltweit die Nummer eins mit 29 Zuckerfabriken und drei Raffinerien von Frankreich im Westen über Belgien, Deutschland, Österreich bis hin zu den Ländern Polen, Tschechien, Slowakei, Rumänien, Ungarn, Bosnien und Moldawien im Osten. Das Segment Spezialitäten mit den Bereichen Functional Food (BENEO), Tiefkühl-/Kühlprodukte (Freiberger), Portionsartikel und Stärke ist auf dynamischen Wachstumsmärkten tätig. Das Segment CropEnergies umfasst die Bioethanolaktivitäten in Deutschland, Belgien und Frankreich. Mit dem Segment Frucht ist die Unternehmensgruppe weltweit tätig, im Bereich Fruchtzubereitungen Weltmarktführer und bei Fruchtsaftkonzentraten in Europa in führender Position.
Mit 17.500 Mitarbeitern erzielte der Konzern 2011/12 einen Umsatz von 7 Milliarden Euro.

Die Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt, Mannheim, erzielte in den ersten drei Monaten (1. März 2014 bis 31. Mai 2014) des laufenden Geschäftsjahres 2014/15 mit 1.773 (Vorjahr: 1.979 ) Millionen Euro einen Konzernumsatz deutlich unter Vorjahresniveau. Auch das operative Konzernergebnis sank erwartungsgemäß im gleichen Zeitraum auf 96 (Vorjahr: 220) Millionen Euro.

Read more »
Media no image

Südzucker mit geringerer Dividende bei verhaltener Entwicklung im laufenden Geschäftsjahr 2014/15

Press Releases   •   May 16, 2014 09:03 CEST

Die Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt, Mannheim, erzielte im Geschäftsjahr 2013/14 (1. März 2013 bis 28. Februar 2014) einen Konzernumsatz von 7.735 (Vorjahr: 7.879) Millionen Euro. Das operative Konzernergebnis ging erwartungsgemäß – nach dem außergewöhnlich guten Vorjahr – deutlich auf 658 (Vorjahr: 972) Millionen Euro zurück. Ergebnisrückgängen in den Segmenten Zucker, Spezialitäten und CropEnergies stand wie erwartet ein Anstieg des operativen Ergebnisses im Segment Frucht gegenüber. Das Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) reduzierte sich deutlich auf 543 (Vorjahr: 955) Millionen Euro. Darin enthalten ist ein Ergebnis aus Restrukturierung und Sondereinflüssen in Höhe von minus 115 Millionen Euro, welches maßgeblich durch den Aufwand aus der Bußgeldzahlung im Rahmen des deutschen Kartellverfahrens und den Ertrag aus der Rückerstattung der zu viel entrichteten Produktionsabgaben in den Zuckerwirtschaftsjahren 2001/02 bis 2005/06 beeinflusst wurde.Dividende von 0,50 Euro je AktieVorstand und Aufsichtsrat schlagen der am 17. Juli 2014 stattfindenden Hauptversammlung eine Dividende von 0,50 (Vorjahr: 0,90) Euro je Aktie zur Beschlussfassung vor. Im Vorjahr war die Dividende um 0,20 Euro je Aktie aufgrund der außergewöhnlich erfolgreichen Geschäftsentwicklung angehoben worden, das Ergebnis je Aktie belief sich seinerzeit auf 3,08 Euro. Im Geschäftsjahr 2013/14 sank das Ergebnis je Aktie auf 1,38 Euro. Der Dividendenvorschlag berücksichtigt gleichermaßen das erzielte Ergebnis sowie den Cashflow und die künftige Unternehmensentwicklung. Auf der Grundlage von 204,2 (Vorjahr: 204,2) Millionen ausstehenden Stückaktien ergibt sich eine Ausschüttungssumme in Höhe von 102,1 (Vorjahr: 183,8) Millionen Euro.Segment Zucker mit Umsatz- und ErgebnisrückgangIm Segment Zucker ging der Umsatz auf 3.961 (Vorjahr: 4.232) Millionen Euro zurück. Nach dem Rekordergebnis 2012/13 sank das operative Ergebnis wie erwartet deutlich auf 436 (Vorjahr: 708) Millionen Euro. Die Geschäftsentwicklung war besonders in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres von zunehmend stärker sinkenden Erlösen für Quotenzucker aufgrund hoher EU-Vorratsbestände und deutlich rückläufiger Weltmarktpreise geprägt. Ergebnisbelastend wirkten sich im ersten Geschäftshalbjahr die in der Kampagne 2012 gestiegenen Rohstoffkosten und Belastungen aus der kürzeren Kampagne infolge der geringeren Ernte 2012 aus.In den 29 Zuckerfabriken und drei Raffinerien ging die Gesamtzuckererzeugung auf rund 4,7 (Vorjahr: 4,9) Millionen Tonnen leicht zurück. Bei einer auf 396.000 (Vorjahr: 422.000) Hektar reduzierten Anbaufläche konnte mit 68,9 (Vorjahr: 68,1) Tonnen/Hektar ein durchschnittlicher Rübenertrag erzielt werden. Die Verarbeitungsdauer in den Zuckerfabriken verringerte sich auf 102 (Vorjahr: 112) Kampagnetage.Segment Spezialitäten: hohe Rohstoffkosten belasten ErgebnisDer Umsatz des Segments Spezialitäten lag mit 1.882 (Vorjahr: 1.862) Millionen Euro leicht über Vorjahresniveau. Dieser Zuwachs ist auf gestiegene Absatzmengen, unter anderem durch die Inbetriebnahme der Weizenstärkeanlage in Pischelsdorf/Österreich im Juni 2013, zurückzuführen. Gegen Ende des Geschäftsjahres zeigten sich in der Division Stärke – insbesondere bei Bioethanol und Verzuckerungsprodukten – deutlich und zunehmend rückläufige Erlöse.Der Rückgang des operativen Ergebnisses im ersten Halbjahr infolge der hohen Rohstoffpreise, die nicht vollständig an den Markt weitergegeben werden konnten, konnte im zweiten Halbjahr nicht vollständig ausgeglichen werden, so dass das operative Ergebnis mit 122 (Vorjahr: 132) Millionen Euro wie erwartet unter Vorjahr lag.Segment CropEnergies erhöht Kapazität durch Integration Ensus deutlichIm Juli 2013 hat CropEnergies den britischen Bioethanolhersteller Ensus Limited, Wilton/Großbritannien, übernommen. Ensus betreibt im Nordosten Englands eine der größten Bioethanolanlagen Europas mit einer Kapazität von jährlich 400.000 Kubikmeter Bioethanol und 350.000 Tonnen getrocknetem Eiweißfuttermittel. Damit verfügt CropEnergies nun über eine jährliche Produktionskapazität von rund 1,2 Millionen Kubikmeter Bioethanol sowie über 1 Millionen Tonnen Lebens- und Futtermittel und ist damit einer der führenden Hersteller in Europa.Der Umsatz im Segment CropEnergies hat sich erfreulich entwickelt und konnte auf 720 (Vorjahr: 645) Millionen Euro gesteigert werden. Deutlich zunehmend rückläufige Ethanolerlöse im Verlauf der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres wurden durch höhere Erlöse für Lebens- und Futtermittel sowie insbesondere den gestiegenen Ethanolabsatz mehr als ausgeglichen. Das operative Ergebnis lag – nach einem Rekord-ergebnis in 2012/13 – dagegen mit 35 (Vorjahr: 87) Millionen Euro erwartungsgemäß deutlich unter dem Vorjahr. Dieser Rückgang basiert auf rückläufigen Margen infolge gestiegener Nettorohstoffkosten bei gleichzeitig insbesondere im letzten Quartal drastisch fallenden Ethanolerlösen. Darüber hinaus ist das operative Ergebnis durch Kosten für die Inbetriebnahme der Bioethanolanlage Ensus sowie Belastungen infolge des Hochwassers in Zeitz im Juni 2013 beeinflusst.Segment Frucht mit Umsatz- und deutlichem ErgebnisanstiegDer Umsatz im Segment Frucht konnte – trotz des Rückgangs der Erlöse im zweiten Halbjahr – insgesamt auf 1.172 (Vorjahr: 1.140) Millionen Euro gesteigert werden; auch das operative Ergebnis verbesserte sich deutlich auf 65 (Vorjahr: 45) Millionen Euro. Gründe dafür waren der Absatzzuwachs in der Division Fruchtsaftkonzentrate durch die erstmalig ganzjährige Konsolidierung der AUSTRIA JUICE GmbH sowie in der Division Fruchtzubereitungen eine starke Absatzentwicklung in allen wesentlichen Regionen.Anzahl MitarbeiterIm abgelaufenen Geschäftsjahr 2013/14 hat sich die Anzahl der im Durchschnitt beschäftigten Mitarbeiter mit insgesamt 18.459 (Vorjahr: 17.940) um knapp drei Prozent erhöht. Bedingt durch die Akquisition des britischen Bioethanolherstellers Ensus ist die Zahl der Beschäftigten im Segment CropEnergies um rund 110 auf 430 Mitarbeiter gestiegen. In den Segmenten Zucker, Spezialitäten und Frucht gab es jeweils einen leichten Zuwachs.Prognose für laufendes Geschäftsjahr 2014/15Für das laufende Geschäftsjahr 2014/15 wird ein Rückgang des Konzernumsatzes auf rund 7,0 (2013/14: 7,5 nach IFRS 11 Anpassung[1]) Milliarden Euro erwartet. Dabei wird von einem deutlich rückläufigen Umsatz im Segment Zucker, einem leicht rückläufigen Umsatz im Segment Spezialitäten, stabilen Umsätzen im Segment Frucht und einem deutlichen Anstieg des Umsatzes im Segment CropEnergies ausgegangen.Die im November und Dezember 2013 sowie Februar 2014 im Rahmen von Ad-hoc-Mitteilungen publi-zierte Erwartung einer zunehmenden Verschlechterung des wirtschaftlichen Umfelds in den europäischen Zucker- und Bioethanolmärkten hat sich bestätigt und weiter verstärkt. Wie mit der Ad-hoc-Mitteilung vom 8. April 2014 veröffentlicht, wird ein deutlicher Rückgang des operativen Konzernergebnisses auf rund 200 (2013/14: 622 nach IFRS 11 Anpassung1) Millionen Euro erwartet. Maßgeblich dafür sind deutlich rückläufige Ergebnisse in den Segmenten Zucker und CropEnergies. Südzucker rechnet darüber hinaus mit einem moderat rückläufigen Ergebnis im Segment Spezialitäten. Im Segment Frucht wird von einer stabilen Ergebnisentwicklung ausgegangen. Das operative Konzernergebnis für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2014/15 wird deutlich unter dem Vorjahresniveau liegen.[1] Nach Anpassung an IFRS 11 sind ab 2014/15 die bisher quotal einbezogenen Gemeinschaftsunternehmen künftig at Equity einzubeziehen. Diese Änderung erfolgt retrospektiv; entsprechend wurde der Ausweis des Vorjahres 2013/14 angepasst.

Konzernzahlen im Überblick



2013/142012/13+/- in %
UmsatzerlöseMio. €7.7357.879-1,8
EBITDAMio. €9331.246-25,1
Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielle VermögenswerteMio. €-275-2740,3
Operatives ErgebnisMio. €658972-32,3
Restrukturierung/SondereinflüsseMio. €-115-17>100
Ergebnis der BetriebstätigkeitMio. €543955-43,2
EBITDA-Marge%12,115,8
Operative Marge%8,512,3
Investitionen in SachanlagenMio. €38333813,3
Investitionen in Finanzanlgen/AkquisitionenMio. €22183-87,8
Investitionen gesamtMio. €405521-22,1
Capital EmployedMio. €5.9755.9500,4
Return on Capital Employed%1116,3
Mitarbeiter
18.45917.9402,9
Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt

Südzucker ist mit den Segmenten Zucker, Spezialitäten, CropEnergies und Frucht eines der führenden Unternehmen der Ernährungsindustrie. Im traditionellen Zuckerbereich ist die Gruppe weltweit die Nummer eins mit 29 Zuckerfabriken und drei Raffinerien von Frankreich im Westen über Belgien, Deutschland, Österreich bis hin zu den Ländern Polen, Tschechien, Slowakei, Rumänien, Ungarn, Bosnien und Moldawien im Osten. Das Segment Spezialitäten mit den Bereichen Functional Food (BENEO), Tiefkühl-/Kühlprodukte (Freiberger), Portionsartikel und Stärke ist auf dynamischen Wachstumsmärkten tätig. Das Segment CropEnergies umfasst die Bioethanolaktivitäten in Deutschland, Belgien und Frankreich. Mit dem Segment Frucht ist die Unternehmensgruppe weltweit tätig, im Bereich Fruchtzubereitungen Weltmarktführer und bei Fruchtsaftkonzentraten in Europa in führender Position.
Mit 17.500 Mitarbeitern erzielte der Konzern 2011/12 einen Umsatz von 7 Milliarden Euro.

ie Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt, Mannheim, erzielte im Geschäftsjahr 2013/14 (1. März 2013 bis 28. Februar 2014) einen Konzernumsatz von 7.735 (Vorjahr: 7.879) Millionen Euro. Das operative Konzernergebnis ging erwartungsgemäß – nach dem außergewöhnlich guten Vorjahr – deutlich auf 658 (Vorjahr: 972) Millionen Euro zurück.

Read more »
Media no image

Südzucker erreicht Jahresziele 2013/14 und erwartet deutlichen Ergebnisrückgang 2014/15

Press Releases   •   Apr 08, 2014 16:58 CEST

Die Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt, Mannheim, erzielte im Geschäftsjahr 2013/14 (1. März 2013 bis 28. Februar 2014) einen Konzernumsatz von 7.735 (Vorjahr: 7.879) Millionen Euro. Das operative Konzernergebnis ging erwartungsgemäß – nach dem außergewöhnlich guten Vorjahr – deutlich auf 658 (Vorjahr: 972) Millionen Euro zurück. Ergebnisrückgängen in den Segmenten Zucker, Spezialitäten und CropEnergies stand wie erwartet ein Anstieg des operativen Ergebnisses im Segment Frucht gegenüber. Das Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) reduzierte sich deutlich auf 542 (Vorjahr: 955) Millionen Euro. Darin enthalten ist ein Ergebnis aus Restrukturierung und Sondereinflüssen in Höhe von minus 116 Millionen Euro, welches maßgeblich durch den Aufwand aus der Bußgeldzahlung im Rahmen des deutschen Kartellverfahrens und der Forderung auf Rückerstattung der zu viel entrichteten Produktionsabgaben in den Zuckerwirtschaftsjahren 2001/02 bis 2005/06 beeinflusst wurde.Die im November und Dezember 2013 sowie Februar 2014 im Rahmen von Ad-hoc-Mitteilungen publizierte Erwartung einer zunehmenden Verschlechterung des wirtschaftlichen Umfelds in den europäischen Zucker- und Bioethanolmärkten hat sich bestätigt und weiter verstärkt. Vor diesem Hintergrund rechnet Südzucker für das Geschäftsjahr 2014/15 mit einem Rückgang des Konzernumsatzes auf rund 7,0 Milliarden Euro und einem deutlichen Rückgang des operativen Konzernergebnisses auf rund 200 Millionen Euro. Hierbei wird das operative Konzernergebnis für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2014/15 bereits deutlich unter dem Vorjahresniveau liegen.Der Ergebnisrückgang für das Geschäftsjahr 2014/15 resultiert maßgeblich aus den Segmenten Zucker und CropEnergies. Das Erreichen dieser Prognose hängt insbesondere von der weiteren Entwicklung derVermarktungsergebnisse und Mengenentwicklungen im zunehmend schwieriger werdenden Umfeld des europäischen Zuckermarkts ab. Südzucker geht hierbei nicht von zusätzlichen Marktmaßnahmen der EU aus, da aufgrund der hohen Vorratsbestände im europäischen Zuckermarkt hierfür keinerlei Notwendigkeit besteht. Mit Blick auf die steigende Ergebnisvolatilität und die Veränderungen im Rahmen der EU-Zuckerpolitik ab dem 1. Oktober 2017 wird derzeit eine Überprüfung der Kostenstrukturen insbesondere im Segment Zucker durchgeführt. Die Prognose wird zusätzlich erschwert durch die hohe Volatilität der europäischen Bioethanolpreise.Diese Umsatz- und Ergebnisprognose für den Konzern umfasst bereits die ab dem Geschäftsjahr 2014/15 nach IFRS 11 zwingend anzuwendende at-Equity-Konsolidierung von Joint-Venture-Gesellschaften. Im Südzucker-Konzern führt dies zu einer Reduzierung des Umsatzes um rund 200 Millionen Euro und des operativen Ergebnisses um rund 40 Millionen Euro. Auf das Ergebnis je Aktie hat die Bilanzierungsänderung für Joint Ventures jedoch keine Auswirkungen.Die Veröffentlichung des Jahresabschlusses 2013/14 sowie der detaillierten Prognose für das Geschäftsjahr 2014/15 erfolgt am 15. Mai 2014.

Konzernzahlen zum 28. Februar 2014:

Mio. €2013/142012/13+/- in %
Umsatzerlöse (brutto)7.7357.879-2
Operatives Ergebnis658972-32
Operative Marge8,5%12,3%
ErgebnisRestrukturierung/Sondereinflüsse-116-17> 100
Ergebnis der Betriebstätigkeit542955-43
Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt

Südzucker ist mit den Segmenten Zucker, Spezialitäten, CropEnergies und Frucht eines der führenden Unternehmen der Ernährungsindustrie. Im traditionellen Zuckerbereich ist die Gruppe weltweit die Nummer eins mit 29 Zuckerfabriken und drei Raffinerien von Frankreich im Westen über Belgien, Deutschland, Österreich bis hin zu den Ländern Polen, Tschechien, Slowakei, Rumänien, Ungarn, Bosnien und Moldawien im Osten. Das Segment Spezialitäten mit den Bereichen Functional Food (BENEO), Tiefkühl-/Kühlprodukte (Freiberger), Portionsartikel und Stärke ist auf dynamischen Wachstumsmärkten tätig. Das Segment CropEnergies umfasst die Bioethanolaktivitäten in Deutschland, Belgien und Frankreich. Mit dem Segment Frucht ist die Unternehmensgruppe weltweit tätig, im Bereich Fruchtzubereitungen Weltmarktführer und bei Fruchtsaftkonzentraten in Europa in führender Position.
Mit 17.500 Mitarbeitern erzielte der Konzern 2011/12 einen Umsatz von 7 Milliarden Euro.

Die Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt, Mannheim, erzielte im Geschäftsjahr 2013/14 (1. März 2013 bis 28. Februar 2014) einen Konzernumsatz von 7.735 (Vorjahr: 7.879) Millionen Euro. Das operative Konzernergebnis ging erwartungsgemäß – nach dem außergewöhnlich guten Vorjahr – deutlich auf 658 (Vorjahr: 972) Millionen Euro zurück.

Read more »
Media no image

Südzucker AG und österreichische Eigentümer erhöhen Beteiligung an AGRANA Beteiligungs-AG

Press Releases   •   Feb 26, 2014 09:44 CET

Die Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt, Mannheim, und die Zucker-Beteiligungsgesellschaft m.b.H. (Raiffeisen-Holding Niederösterreich-Wien und andere) haben im Wege der gemeinsamen Holdinggesellschaft Z&S Zucker und Stärke Holding AG ihre Beteiligung an der AGRANA Beteiligungs-AG, Wien erhöht. So wurden insgesamt rund 15,6 % Aktien der AGRANA Beteiligungs-AG von M&G Fonds erworben. Über den Kaufpreis haben die Parteien Vertraulichkeit vereinbart.

Dabei erfolgte durch die Südzucker AG ein mittelbarer Erwerb von 10,6 % paritätisch mit den österreichischen Anteilseignern über die gemeinsame Holdinggesellschaft Z&S Zucker und Stärke Holding AG, Wien, die damit ihren bisherigen Anteil von rund 75,5 % auf zukünftig rund 86,1 % an der AGRANA Beteiligungs-AG erhöht.

Weiterhin wurden durch die Südzucker AG unmittelbar rund 5 % erworben, die in der Folge wieder platziert werden sollen, um den Streubesitz der an der Wiener Börse notierenden AGRANA Beteiligungs-AG zu erhöhen. Ziel ist es, die Liquidität der AGRANA-Aktie zu erhöhen und so die Attraktivität für Investoren zu verbessern.Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt

Südzucker ist mit den Segmenten Zucker, Spezialitäten, CropEnergies und Frucht eines der führenden Unternehmen der Ernährungsindustrie. Im traditionellen Zuckerbereich ist die Gruppe weltweit die Nummer eins mit 29 Zuckerfabriken und drei Raffinerien von Frankreich im Westen über Belgien, Deutschland, Österreich bis hin zu den Ländern Polen, Tschechien, Slowakei, Rumänien, Ungarn, Bosnien und Moldawien im Osten. Das Segment Spezialitäten mit den Bereichen Functional Food (BENEO), Tiefkühl-/Kühlprodukte (Freiberger), Portionsartikel und Stärke ist auf dynamischen Wachstumsmärkten tätig. Das Segment CropEnergies umfasst die Bioethanolaktivitäten in Deutschland, Belgien und Frankreich. Mit dem Segment Frucht ist die Unternehmensgruppe weltweit tätig, im Bereich Fruchtzubereitungen Weltmarktführer und bei Fruchtsaftkonzentraten in Europa in führender Position.
Mit 17.500 Mitarbeitern erzielte der Konzern 2011/12 einen Umsatz von 7 Milliarden Euro.

Die Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt, Mannheim, und die Zucker-Beteiligungsgesellschaft m.b.H. (Raiffeisen-Holding Niederösterreich-Wien und andere) haben im Wege der gemeinsamen Holdinggesellschaft Z&S Zucker und Stärke Holding AG ihre Beteiligung an der AGRANA Beteiligungs-AG, Wien erhöht.

Read more »
Media no image

Deutsches Bundeskartellamt erlässt Bußgeldbescheid Europäische Wettbewerbsbehörde stellt Verfahren ein

Press Releases   •   Feb 19, 2014 09:28 CET

Das Bundeskartellamt hat das Kartellverfahren gegen die Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt, Mannheim, im Zusammenhang mit Absprachen mit anderen deutschen Zuckerherstellern in Deutschland, die bis in das Jahr 2009 angedauert haben sollen, gegen Zahlung einer Geldbuße in Höhe von 195,5 Millionen Euro mit Zustellung des Bußgeldbescheides am 18. Februar 2014 abgeschlossen. Nach reiflicher Abwägung aller relevanten Argumente hat Südzucker den Bußgeldbescheid im Rahmen eines Settlements akzeptiert, um das seit fast fünf Jahren anhängige, auf Aussagen eines Kronzeugen basierende Verfahren zu beenden und dadurch Rechts- sowie Planungssicherheit zu erlangen. Die vergleichsweise Beilegung des Verfahrens hat auch zu einer erheblichen Senkung des Bußgeldes geführt.

Die Wettbewerbsbehörde der Europäischen Kommission hat das Verfahren gegen europäische Zuckerunternehmen am 3. Februar 2014 eingestellt. Vorausgegangen waren europaweite Untersuchungen bei europäischen Zuckerunternehmen, darunter auch Südzucker, ab Ende April 2013.

Die Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2013/14 (1. März 2013 bis 28. Februar 2014) kann auf Basis der Geschäftsentwicklung bis einschließlich Dezember 2013 bestätigt werden. Südzucker geht für das Geschäftsjahr 2013/14 unverändert von einem Umsatz in Höhe von rund 7,6 (Vorjahr: 7,9) Milliarden Euro aus. Die Bußgeldzahlung wirkt sich nicht im operativen Ergebnis, sondern im Ergebnis aus Restrukturierung und Sondereinflüssen aus. Das operative Ergebnis wird weiterhin bei rund 650 (Vorjahr: 974) Millionen Euro erwartet.

Die Bußgeldzahlung wird das Ergebnis aus Restrukturierung und Sondereinflüssen des laufenden Geschäftsjahres – unter Berücksichtigung einer Rückstellungsauflösung – mit rund 155 Millionen Euro belasten. Positiv auf das Ergebnis aus Restrukturierung und Sondereinflüssen wirkt sich die Rückerstattung der für die Zuckerwirtschaftsjahre 2001/02 bis 2005/06 zu viel entrichteten Produktionsabgaben in Höhe von insgesamt rund 40 Millionen Euro aus. Beide Sachverhalte führen in Summe zu einer Belastung des Ergebnisses der Betriebstätigkeit (EBIT) im Geschäftsjahr 2013/14.

Die Nettofinanzschulden werden zum Bilanzstichtag 28. Februar 2014 aufgrund der Bußgeldzahlung nunmehr in einer Bandbreite zwischen 500 und 600 Millionen Euro erwartet.

Für das Geschäftsjahr 2014/15 werden sich die verminderten Vermarktungsergebnisse für Zucker aus der Kampagne 2013 ganzjährig belastend auf das operative Ergebnis des Segments Zucker auswirken. Darüber hinaus sind Belastungen aus höheren Fixkosten infolge des niedrigeren Produktionsvolumens in der Zuckerkampagne 2013 sowie aus dem sich weiter verschlechternden Umfeld im europäischen Zucker- und Bioethanolmarkt zu tragen.

Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt


Südzucker ist mit den Segmenten Zucker, Spezialitäten, CropEnergies und Frucht eines der führenden Unternehmen der Ernährungsindustrie. Im traditionellen Zuckerbereich ist die Gruppe weltweit die Nummer eins mit 29 Zuckerfabriken und drei Raffinerien von Frankreich im Westen über Belgien, Deutschland, Österreich bis hin zu den Ländern Polen, Tschechien, Slowakei, Rumänien, Ungarn, Bosnien und Moldawien im Osten. Das Segment Spezialitäten mit den Bereichen Functional Food (BENEO), Tiefkühl-/Kühlprodukte (Freiberger), Portionsartikel und Stärke ist auf dynamischen Wachstumsmärkten tätig. Das Segment CropEnergies umfasst die Bioethanolaktivitäten in Deutschland, Belgien und Frankreich. Mit dem Segment Frucht ist die Unternehmensgruppe weltweit tätig, im Bereich Fruchtzubereitungen Weltmarktführer und bei Fruchtsaftkonzentraten in Europa in führender Position.
Mit 17.500 Mitarbeitern erzielte der Konzern 2011/12 einen Umsatz von 7 Milliarden Euro.

Das Bundeskartellamt hat das Kartellverfahren gegen die Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt, Mannheim, im Zusammenhang mit Absprachen mit anderen deutschen Zuckerherstellern in Deutschland, die bis in das Jahr 2009 angedauert haben sollen, gegen Zahlung einer Geldbuße in Höhe von 195,5 Millionen Euro mit Zustellung des Bußgeldbescheides am 18. Februar 2014 abgeschlossen.

Read more »
Media no image

Südzucker mit stabilem Umsatz bei geringerem Ergebnis

Press Releases   •   Jan 13, 2014 12:00 CET

Die Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt, Mannheim, hat in den ersten neun Monaten (1. März 2013 bis 30. November 2013) des Geschäftsjahres 2013/14 einen Konzernumsatz von 6.029 (Vorjahr: 6.046) Millionen Euro auf Vorjahresniveau erreicht. Während im Segment Zucker der Umsatz zurückging, stieg er in allen anderen Segmenten. Das operative Konzernergebnis entwickelte sich erwartungsgemäß und sank deutlich auf 607 (Vorjahr: 816) Millionen Euro. Maßgeblich hierfür ist der Rückgang des operativen Ergebnisses im Segment Zucker. In den Segmenten CropEnergies und Spezialitäten waren die Ergebnisse ebenfalls rückläufig, während im Segment Frucht ein deutlicher Ergebnisanstieg erzielt wurde. Die Nettofinanzschulden konnten um 308 Millionen Euro auf 79 Millionen Euro weiter zurückgeführt werden.Für das gesamte Geschäftsjahr 2013/14 wird weiterhin mit einem leichten Rückgang des Konzernumsatzes auf rund 7,6 (Vorjahr: 7,9) Milliarden Euro gerechnet. Auch wird weiter ein deutlicher Rückgang des operativen Konzernergebnisses auf rund 650 (Vorjahr: 974) Millionen Euro erwartet.Segment Zucker: Umsatz und Ergebnis rückläufigIn den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2013/14 ist der Umsatzrückgang im Segment Zucker auf 3.153 (Vorjahr: 3.303) Millionen Euro insbesondere auf niedrigere Erlöse für Quotenzucker zurückzuführen. Der Quotenzuckerabsatz lag leicht unter dem Niveau des Vorjahres. Bei Nichtquotenzucker für den Export sanken weltmarktpreisbedingt die Erlöse bei gleichzeitig niedrigeren Absatzmengen.Das operative Ergebnis im Segment Zucker lag mit 420 (Vorjahr: 596) Millionen Euro wie erwartet deutlich unter dem hohen Vorjahresniveau. Maßgeblich für diesen Rückgang sind vor allem die in der Kampagne 2012 gestiegenen Rohstoffkosten und Belastungen aus der kürzeren Kampagne infolge der geringeren Ernte 2012. Seit dem dritten Quartal wirken sich zunehmend auch sinkende Quotenzuckererlöse aus. Das Nichtquotenzuckergeschäft ist durch niedrigere Exportmengen und weltmarktpreisbedingt geringere Erlöse gekennzeichnet.Zuckererzeugung 2013In den meisten Südzucker-Regionen begannen Rübenernte und Zuckererzeugung wegen der erwartet niedrigeren Ernte erst ab Mitte September 2013. Bei einem voraussichtlichen Ende der Kampagne Ende Januar 2014 wird mit einer durchschnittlichen Kampagnedauer von rund 102 (Vorjahr: 112) Tagen gerechnet. Die Zuckererzeugung einschließlich der Raffination von Rohzucker wird im Vergleich zum Vorjahr mit voraussichtlich 4,7 (Vorjahr: 4,9) Millionen Tonnen geringer ausfallen.Segment Spezialitäten: Ergebnisrückgang aufgrund gestiegener RohstoffkostenIm Segment Spezialitäten konnte der Umsatz im Berichtszeitraum um drei Prozent auf 1.443 (Vorjahr: 1.407) Millionen Euro gesteigert werden. Dieser Zuwachs ist auf gestiegene Absatzmengen, auch durch die Inbetriebnahme der Weizenstärkeanlage in Pischelsdorf/Österreich im Juni 2013, sowie höhere Erlöse in der Division Stärke zurückzuführen. Durch die Belastungen aus den hohen Rohstoffpreisen im ersten Halbjahr, die nicht vollständig am Markt weitergegeben werden konnten, lag das operative Ergebnis mit 91 (Vorjahr: 112) Millionen Euro nach neun Monaten jedoch weiterhin wie erwartet unter Vorjahr.CropEnergies: Ergebnisrückgang durch gestiegene Rohstoffkosten bei rückläufigen EthanolerlösenIm Segment CropEnergies konnte der Umsatz um zehn Prozent auf 527 (Vorjahr: 477) Millionen Euro gesteigert werden. Neben dem höheren Absatz, insbesondere durch die Erstkonsolidierung des britischen Bioethanolherstellers Ensus, der im Juli 2013 von CropEnergies übernommen wurde, und gestiegenen Handelswarenmengen konnten auch die Erlöse für Lebens- und Futtermittel zulegen.Das operative Ergebnis lag mit 37 (Vorjahr: 70) Millionen Euro erwartungsgemäß deutlich unter dem Vorjahresniveau. Dazu trugen neben rückläufigen Bioethanolerlösen insbesondere die gestiegenen Nettorohstoffkosten bei. Weitere operative Belastungen ergaben sich aus der Inbetriebnahme der Bioethanolanlage von Ensus in Wilton/Großbritannien sowie aus dem Hochwasser in Zeitz im Juni 2013.Segment Frucht: Umsatz- und Ergebnissteigerung durch AbsatzzuwächseDer Umsatz im Segment Frucht konnte um fünf Prozent auf 906 (Vorjahr: 859) Millionen Euro gesteigert werden. Der hierfür ursächliche Absatzzuwachs ist dabei unter anderem auf die erst seit dem zweiten Quartal 2012/13 erfolgte Vollkonsolidierung der YBBSTALER-Gesellschaften zurückzuführen. Bei den Fruchtzubereitungen konnte der Absatz in allen wesentlichen Regionen zulegen.
Das operative Ergebnis im Segment Frucht konnte bei rückläufigen Erlösen und Rohstoffkosten auch im dritten Quartal weiter wachsen und erhöhte sich auf insgesamt 59 (Vorjahr: 38) Millionen Euro. Dieser Zuwachs basiert insbesondere auf der weiterhin starken Absatzentwicklung bei Fruchtzubereitungen sowie dem konsolidierungsbedingten Anstieg bei Fruchtsaftkonzentraten.Konzernzahlen zum 30. November 2013

Mio. €3. Quartal1. - 3. Quartal

2013/142012/13+/- in %2013/142012/13+/- in %
Umsatzerlöse
(brutto)
2.082,02.231,8-6,76.317,16.323,3-0,1
Konsolidierung-99,2-102,6-3,3-288,5-276,94,2
Umsatzerlöse1.982,82.129,2-6,96.028,66.046,4-0,3
EBITDA283,0353,4-19,9810,41.016,1-20,2
EBITDA-Marge14,3 %16,6 %
13,4 %16,8 %
Abschreibungen-100,1-99,50,6-203,0-200,51,2
Operatives Ergebnis182,9253,9-28,0607,4815,6-25,5
Operative Marge9,2 %11,9 %
10,1 %13,5 %
Ergebnis Restrukturierung/
Sondereinflüsse
-1,51,2--3,43,3-
Ergebnis der Betriebstätigkeit181,4255,1-28,9604,0818,9-26,2
Investitionen in Sachanlagen1111,486,928,2281,2239,817,3
Investitionen in Finanzanlagen/
Akquisitionen
0,70,0-0,9180,5-99,5
Investitionen gesamt112,186,929,0282,1420,3-32,9
Capital Employed


5.744,65.836,8-1,6
Mitarbeiter


18.56518.0962,6
1) einsch. immaterieller VermögensgegenständeSüdzucker AG Mannheim/Ochsenfurt

Südzucker ist mit den Segmenten Zucker, Spezialitäten, CropEnergies und Frucht eines der führenden Unternehmen der Ernährungsindustrie. Im traditionellen Zuckerbereich ist die Gruppe weltweit die Nummer eins mit 29 Zuckerfabriken und drei Raffinerien von Frankreich im Westen über Belgien, Deutschland, Österreich bis hin zu den Ländern Polen, Tschechien, Slowakei, Rumänien, Ungarn, Bosnien und Moldawien im Osten. Das Segment Spezialitäten mit den Bereichen Functional Food (BENEO), Tiefkühl-/Kühlprodukte (Freiberger), Portionsartikel und Stärke ist auf dynamischen Wachstumsmärkten tätig. Das Segment CropEnergies umfasst die Bioethanolaktivitäten in Deutschland, Belgien und Frankreich. Mit dem Segment Frucht ist die Unternehmensgruppe weltweit tätig, im Bereich Fruchtzubereitungen Weltmarktführer und bei Fruchtsaftkonzentraten in Europa in führender Position.
Mit 17.500 Mitarbeitern erzielte der Konzern 2011/12 einen Umsatz von 7 Milliarden Euro.

Die Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt, Mannheim, hat in den ersten neun Monaten (1. März 2013 bis 30. November 2013) des Geschäftsjahres 2013/14 einen Konzernumsatz von 6.029 (Vorjahr: 6.046) Millionen Euro auf Vorjahresniveau erreicht.

Read more »
Media no image

Südzucker passt Prognose für Geschäftsjahr 2013/14 an

Press Releases   •   Nov 22, 2013 09:23 CET

Die Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt, Mannheim, rechnet für das Geschäftsjahr 2013/14 nunmehr mit einem Konzernumsatz von rund 7,6 (Vorjahr: 7,9) Milliarden Euro und mit einem deutlicheren Rückgang des operativen Konzernergebnisses als bisher erwartet auf rund 650 (Vorjahr: 974) Millionen Euro. Die Anpassung der Prognose erfolgt aufgrund des unter den Erwartungen liegenden Vermarktungsergebnisses des in der Kampagne 2013 erzeugten Zuckers und der seit Ende des ersten Halbjahres 2013/14 weiter verschlechterten Geschäftsentwicklung. Vor diesem Hintergrund erwartet Südzucker auch, dass das operative Konzernergebnis für das dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahres deutlich unter dem Vorjahresniveau liegen wird.
Trotz der reduzierten Ergebniserwartung für das Gesamtjahr 2013/14 wird die Cashflow-Stärke von Südzucker – bei gleichzeitig hohen Investitionen in das zukünftige Wachstum der Südzucker-Gruppe – zu einer weiteren Reduzierung der Nettofinanzschulden auf ein Niveau von 300 bis 400 (Vorjahr: 464) Millionen Euro führen.
Im Geschäftsjahr 2014/15 werden sich die verminderten Vermarktungsergebnisse für Zucker aus der Kampagne 2013 ganzjährig und darüber hinaus eine höhere Fixkostenbelastung infolge des niedrigeren Produktionsvolumens in der laufenden Zuckerkampagne 2013 belastend auf das operative Ergebnis des Segments Zucker auswirken.
Der Bericht für die ersten drei Quartale 2013/14 wird am 13. Januar 2014 veröffentlicht.
Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt

Südzucker ist mit den Segmenten Zucker, Spezialitäten, CropEnergies und Frucht eines der führenden Unternehmen der Ernährungsindustrie. Im traditionellen Zuckerbereich ist die Gruppe weltweit die Nummer eins mit 29 Zuckerfabriken und drei Raffinerien von Frankreich im Westen über Belgien, Deutschland, Österreich bis hin zu den Ländern Polen, Tschechien, Slowakei, Rumänien, Ungarn, Bosnien und Moldawien im Osten. Das Segment Spezialitäten mit den Bereichen Functional Food (BENEO), Tiefkühl-/Kühlprodukte (Freiberger), Portionsartikel und Stärke ist auf dynamischen Wachstumsmärkten tätig. Das Segment CropEnergies umfasst die Bioethanolaktivitäten in Deutschland, Belgien und Frankreich. Mit dem Segment Frucht ist die Unternehmensgruppe weltweit tätig, im Bereich Fruchtzubereitungen Weltmarktführer und bei Fruchtsaftkonzentraten in Europa in führender Position.
Mit 17.500 Mitarbeitern erzielte der Konzern 2011/12 einen Umsatz von 7 Milliarden Euro.

Die Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt, Mannheim, rechnet für das Geschäftsjahr 2013/14 nunmehr mit einem Konzernumsatz von rund 7,6 (Vorjahr: 7,9) Milliarden Euro und mit einem deutlicheren Rückgang des operativen Konzernergebnisses als bisher erwartet auf rund 650 (Vorjahr: 974) Millionen Euro.

Read more »
Media no image

Südzucker erreicht im 2. Quartal nicht das außergewöhnliche Vorjahresergebnis

Press Releases   •   Oct 10, 2013 09:45 CEST

Die Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt, Mannheim, erzielte in den ersten sechs Monaten (1. März 2013 bis 31. August 2013) des laufenden Geschäftsjahres 2013/14 einen Konzernumsatz von 4.046 (Vorjahr: 3.917) Millionen Euro. Das operative Konzernergebnis ging im gleichen Zeitraum erwartungsgemäß auf 425 (Vorjahr: 562) Millionen Euro zurück und erreichte damit dennoch eines der besten Halbjahresergebnisse in der Unternehmensgeschichte. Einen deutlichen Ergebnisrückgang verzeichneten die Segmente Zucker, Spezialitäten und CropEnergies, während das Segment Frucht das operative Ergebnis deutlich steigerte. Die Nettofinanzschulden konnten trotz des weiterhin hohen Investitionsniveaus deutlich um 513 Millionen Euro auf rund 303 Millionen Euro reduziert werden.

Prognose bestätigt

Für das Geschäftsjahr 2013/14 rechnet Südzucker weiterhin mit einem leichten Anstieg des Konzernumsatzes auf rund 8,0 (Vorjahr: 7,9) Milliarden Euro und mit einem deutlichen Rückgang des operativen Konzernergebnisses auf rund 825 (Vorjahr: 974) Millionen Euro. Das Erreichen dieses Ziels wird vor dem Hintergrund der aktuell verhaltenen Geschäftsentwicklung und aufgrund der Effekte aus der Integration von Ensus in die CropEnergies-Gruppe anspruchsvoller. Die Prognose steht unter dem Vorbehalt, dass sich das wirtschaftliche Umfeld im Spannungsfeld der weiter andauernden Euro- und Staatsschuldenkrise nicht verschlechtert.

Segment Zucker durch gestiegene Rohstoffkosten belastet

Im Segment Zucker lag der Umsatz mit 2.115 (Vorjahr: 2.117) Millionen Euro auf Vorjahresniveau. Während im ersten Quartal noch ein Anstieg insbesondere aufgrund höherer Quotenzuckerabsätze zu verzeichnen war, lagen diese im zweiten Quartal auf Vorjahresniveau. Der Nichtquotenzuckerabsatz war rückläufig, betroffen waren insbesondere die Exporte.

Das operative Ergebnis lag mit 304 (Vorjahr: 417) Millionen Euro wie erwartet deutlich unter dem Vorjahresniveau. Maßgeblich für diesen Rückgang sind vor allem die in der Kampagne 2012 gestiegenen Rohstoffkosten, Belastungen aus der kürzeren Kampagne infolge der geringeren Ernte 2012, ein schwächeres Exportgeschäft sowie ein sich zunehmend eintrübendes Marktumfeld.

Segment Spezialitäten kann gestiegene Rohstoffkosten nicht vollständig am Markt weitergeben

Der Umsatz legte im Segment Spezialitäten um vier Prozent auf 961 (Vorjahr: 927) Millionen Euro zu. Dieser Zuwachs ist insbesondere auf gestiegene Absatzmengen sowie rohstoffpreisbedingt höhere Erlöse in der Division Stärke zurückzuführen.

Das operative Ergebnis lag mit 52 (Vorjahr: 83) Millionen Euro wie erwartet unter dem starken ersten Halbjahr des Vorjahres, womit sich der Rückgang auch im zweiten Quartal 2013/14 fortsetzte. Wesentliche Ursache waren die weiterhin gegenüber Vorjahr gestiegenen Rohstoffkosten, die nicht vollständig am Markt weitergegeben werden konnten. Hinzu kamen auch Einmalbelastungen wie durch die Anlaufkosten der im Juni 2013 in Betrieb genommenen Weizenstärkefabrik in Pischelsdorf, Österreich.

CropEnergies übernimmt britischen Ethanolproduzenten Ensus

Im Segment CropEnergies konnte der Umsatz im ersten Halbjahr 2013/14 um 14 Prozent auf 342 (Vorjahr: 300) Millionen Euro gesteigert werden. Neben dem höheren Bioethanolabsatz insbesondere durch gestiegene Handelswarenmengen konnten auch die Erlöse für Ethanol, Lebens- und Futtermittel zulegen.

Das operative Ergebnis lag mit 26 (Vorjahr: 37) Millionen Euro erwartungsgemäß unter dem Vorjahresniveau. Dabei konnten die Erlöszuwächse bei Lebens- und Futtermitteln die deutlichen Rohstoffpreissteigerungen nicht vollständig ausgleichen. In dem deutlichen Rückgang im zweiten Quartal sind darüber hinaus Einmaleffekte, insbesondere der hochwasserbedingte Produktionsausfall in Zeitz, enthalten.

Am 19. Juli 2013 übernahm CropEnergies den britischen Bioethanolhersteller Ensus, der in Wilton im Nordosten Englands eine Bioethanolanlage mit einer Jahreskapazität von 400.000 Kubikmeter Bioethanol und 350.000 Tonnen getrocknetem Eiweißfuttermittel (DDGS) betreibt. Mit der Übernahme hat CropEnergies das Produktions- und Logistiknetzwerk erfolgreich erweitert. Nach dem planmäßigen Abschluss notwendiger Instandhaltungs- und Optimierungsarbeiten soll Ensus im Herbst 2013 die Produktion wieder aufnehmen.

Segment Frucht mit deutlicher Umsatz- und Ergebnissteigerung

Im Segment Frucht lag der Umsatz nach dem ersten Halbjahr 2013/14 mit 628 (Vorjahr: 573) Millionen Euro um neun Prozent über Vorjahr. Der hierfür ursächliche deutliche Absatzzuwachs ist dabei unter anderem auf die erst seit dem zweiten Quartal 2012/13 erfolgte Vollkonsolidierung der YBBSTALER-Gesellschaften unter der AUSTRIA JUICE GmbH zurückzuführen.

Das operative Ergebnis konnte auf insgesamt 43 (Vorjahr: 25) Millionen Euro deutlich zulegen. Dieser Zuwachs basiert auf der weiterhin starken Absatzentwicklung bei Fruchtzubereitungen sowie dem konsolidierungsbedingten Anstieg bei Fruchtsaftkonzentraten.

Konzernzahlen

Mio. €

2. Quartal

1. Halbjahr

2013/14

2012/13

+/- in %

2013/14

2012/13

+/- in %

Umsatzerlöse
(brutto)

2.115,5

2.121,7

-0,3

4.235,1

4.091,5

3,5

Konsolidierung

-100,0

-91,1

9,8

-189,3

-174,3

8,6

Umsatzerlöse

2.015,5

2.030,6

-0,7

4.045,8

3.917,2

3,3

EBITDA

246,7

350,8

-29,7

527,4

662,7

-20,4

EBITDA-Marge

12,2%

17,3%

13,0%

16,9%

Abschreibungen

-52,3

-52,0

0,6

-102,9

-101,0

1,9

Operatives Ergebnis

194,4

298,8

-34,9

424,5

561,7

-24,4

Operative Marge

9,6%

14,7%

10,5%

14,3%

Ergebnis Restrukturierung/
Sondereinflüsse

-2,6

1,9

-

-1,9

2,1

-

Ergebnis der Betriebstätigkeit

191,8

300,7

-36,2

422,6

563,8

-25,0

Investitionen in Sachanlagen1

104,8

94,5

10,9

169,8

152,9

11,1

Investitionen in Finanzanlagen/
Akquisitionen

0,0

0,0

-

0,2

180,5

-99,9

Investitionen gesamt

104,8

94,5

10,9

170,0

333,4

-49,0

Capital Employed

5.835,9

5.869,2

-0,6

Mitarbeiter

18.331

17.826

2,8

Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt


Südzucker ist mit den Segmenten Zucker, Spezialitäten, CropEnergies und Frucht eines der führenden Unternehmen der Ernährungsindustrie. Im traditionellen Zuckerbereich ist die Gruppe weltweit die Nummer eins mit 29 Zuckerfabriken und drei Raffinerien von Frankreich im Westen über Belgien, Deutschland, Österreich bis hin zu den Ländern Polen, Tschechien, Slowakei, Rumänien, Ungarn, Bosnien und Moldawien im Osten. Das Segment Spezialitäten mit den Bereichen Functional Food (BENEO), Tiefkühl-/Kühlprodukte (Freiberger), Portionsartikel und Stärke ist auf dynamischen Wachstumsmärkten tätig. Das Segment CropEnergies umfasst die Bioethanolaktivitäten in Deutschland, Belgien und Frankreich. Mit dem Segment Frucht ist die Unternehmensgruppe weltweit tätig, im Bereich Fruchtzubereitungen Weltmarktführer und bei Fruchtsaftkonzentraten in Europa in führender Position.
Mit 17.500 Mitarbeitern erzielte der Konzern 2011/12 einen Umsatz von 7 Milliarden Euro.

Die Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt, Mannheim, erzielte in den ersten sechs Monaten (1. März 2013 bis 31. August 2013) des laufenden Geschäftsjahres 2013/14 einen Konzernumsatz von 4.046 (Vorjahr: 3.917) Millionen Euro.

Read more »

Contacts 2 contacts

  • Press Contact
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • dominik.risser@suedzucker.de
  • +49 621 421-205

About Südzucker AG

Über Südzucker

- Weltweit tätiger deutscher Ernährungskonzern
- Segmente Zucker, Spezialitäten, CropEnergies und Frucht
- 17.900 Mitarbeiter
- 7,9 Mrd. EUR Jahresumsatz
- 4,9 Mio. Tonnen Zuckerproduktion
- Marktführer im Zuckerbereich in Europa
- Mitglied im MDAX®
- Geschäftsjahr: 1. März bis 28./29. Februar
- Gründungsjahr: 1926
- Rechtsform: Aktiengesellschaft
- Hauptaktionär: Rübenanbauer, die über die Süddeutsche Zuckerrübenverwertungs-Genossenschaft eG (SZVG) einen Anteil von 52 % am Kapital halten.

Address

  • Südzucker AG
  • Theodor-Heuss-Anlage 12
  • 68165 Mannheim