Skip to main content

40.919 Euro für die Männergesundheit: Takeda-Netzwerk ist Spitze in der Movember-Challenge

Pressemitteilung   •   Jan 30, 2017 14:26 CET

Frank Denker (links) und Alida Cardinal (rechts) von Takeda mit Country Manager Ben Arslan von der Movember-Foundation bei der Spendenübergabe in der Berliner Takeda Zentrale. Insgesamt konnte Takeda 40.919 Euro an Spenden generieren.

Berlin, 30. Januar 2017 - Takeda und die Urologen haben es geschafft: mit 40.919 Euro hat das TAKEDA MOVEMBER CHALLENGE Netzwerk die höchste Spendensumme in der Movember-Challenge 2016 erzielt. Mit den gesammelten Spenden unterstützt das Unternehmen die Movember Foundation, die sich seit 13 Jahren weltweit für Männergesundheit engagiert. Alle in Deutschland gesammelten Spenden gehen an ausgewählte Forschungsprojekte im Bereich Prostata- und Hodenkrebs sowie zur Suizidprävention.

Bereits zum zweiten Mal beteiligte sich Takeda im vergangenen November an der Movember-Challenge der Movember Foundation e.V. zur Förderung der Männergesundheit. Dank des ausgeklügelten „Takeda Movember Challenge“-Netzwerks konnte Takeda im „Movember“ 2016 gemeinsam mit seinen zahlreichen Unterstützern einen neuen Rekorderlös erzielen und gemeinsam den ersten Platz unter den deutschen Spendern einnehmen. Vor dem Hintergrund der deutlich niedrigeren Lebenserwartung von Männern gegenüber Frauen versammelten sich unter dem Movember-Motto „Tu was dagegen, dass Männer zu früh sterben“ sieben Teams im Takeda Movember Challenge Netzwerk. Zahlreiche Urologen, Angehörige und Mitarbeiter beteiligten sich als Mo Bros und Mo Sistas am Aktionsmonat im November 2016. Ganz vorne mit dabei waren die Mo Bros und Mo Sistas aus dem Team „Bärte ohne Grenzen“. Dieses Team aus dem St.-Antonius-Hospital in Gronau (Team um den Urologen Dr. Witt) rekrutierte 121 Mitglieder und belegte im nationalen Team-Ranking den 1. Platz.

Im Fokus der Kampagne stand erstmalig das Thema Bewegung (engl. „Move“), denn Sport und Bewegung können nicht nur gesunden Menschen helfen, ihre Gesundheit zu erhalten, sondern unterstützen bei vielen Patienten die Therapie und den Genesungsprozess. Darüber hinaus diente das Sprießen des Gesichtshaares bei den Männern nach wie vor als Aufmerksamkeit erzielendes Symbol und sensibilisierte im Freundes- und Bekanntenkreis für das Thema Männergesundheit und die Arbeit der Movember Foundation.

Um die Spenden-Motivation zu steigern löste Takeda sein Versprechen ein, verdoppelte die eingesammelten Spenden der Netzwerk-Mitglieder und rundete die Gesamtsumme des Unternehmensbeitrages am Ende auf 25.000 Euro auf. Zusammen mit den zahlreichen Privatspenden generierte das Takeda Movember Challenge Netzwerk damit insgesamt 40.919 Euro. Im deutschlandweiten Ranking belegt Takeda damit dieses Jahr Platz 1 und unterstützt so von Movember Foundation e.V. ausgewählte Forschungsprojekte im Bereich Prostata- und Hodenkrebs sowie zur Suizidprävention.

Prostatakarzinom bei Männern der häufigste bösartige Tumor

„Wir freuen uns riesig, dass wir immer mehr Arbeitskollegen, aber vor allem auch Urologen und deren Patienten und Angehörige zum Mitmachen gewinnen können“, sagt Frank Denker,Senior Marketing Manager Urologie/Gynäkologie bei Takeda. „So schaffen wir es, einem größeren Kreis einen Denkanstoß in Sachen „Männergesundheit“ zu geben.“ Takeda engagiert sich seit über 25 Jahren mit Forschung und Entwicklung im Bereich Männergesundheit und trägt damit seinen Teil dazu bei, die spezifischen gesundheitlichen Bedürfnisse von Männern besser zu verstehen und darauf einzugehen.

„Immer noch wissen viele Menschen nicht, dass ein Prostatakarzinom bei Männern der häufigste bösartige Tumor ist“, sagt Alida Cardinal, Leiterin des Geschäftsbereichs Urologie/Gynäkologie bei Takeda in Deutschland. „Genau deswegen liegt uns die Movember Challenge so am Herzen: wir brauchen noch mehr Aufmerksamkeit für das Thema Männergesundheit.“ Daher spielen auch Frauen eine wichtige Rolle bei Fragen der Männergesundheit: sie gehen üblicherweise spätestens nach der ersten Regelblutung regelmäßig zur Vorsorge zu einer Gynäkologin. Damit sind sie den Männern weit voraus. Dennoch denken die meisten Männer nicht frühzeitig an den Erhalt Ihrer Gesundheit.

Takeda unterstützt Aktionen wie den Movember Challenge, weil das Unternehmen so dazu beitragen kann, das Denken der Männer zu verändern.

Über Movember Foundation e.V.

Die Movember Foundation sammelt Spenden, um innovative Studien und Hilfsprogramme zu finanzieren, die es Männern ermöglichen, glücklicher, gesünder und länger zu leben. Entschlossen, den Status quo zu ändern, haben sich weltweit Millionen von Menschen der Bewegung angeschlossen und bisher über 500 Mio. EUR an Spenden gesammelt und damit über 1.200 Projekte finanziert, die sich der Bekämpfung von Prostatakrebs, Hodenkrebs sowie der Suizidprävention widmen. In Deutschland werden die gesammelten Spenden in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Hilfe bei Prostatakrebs e.V. investiert. Weiter Informationen: https://de.movember.com

Über Takeda

Takeda ist ein forschungsgetriebenes globales Unternehmen mit Schwerpunkt im pharmazeutischen Bereich. Als größter Arzneimittelhersteller in Japan und als eines der global führenden Unternehmen seiner Branche engagiert sich Takeda für eine bessere Gesundheitsversorgung der Patienten weltweit durch Innovationen in der Medizin. Das Unternehmen ist in rund 70 Ländern vertreten und ist tätig in den Feldern Gastroenterologie, Onkologie und Herz-Kreislauf- sowie Stoffwechselerkrankungen, Urologie, Gynäkologie, immunologische Erkrankungen, Krankheiten des zentralen Nervensystems, Allgemeinmedizin und Impfstoffe. Durch Integration von Millennium Pharmaceuticals und Nycomed konnte Takeda neue Therapiefelder erschließen und sich geographisch ausdehnen. Seit 2012 steuert Takeda von Berlin aus die Aktivitäten für den deutschen Markt, ergänzt durch weitere administrative Funktionen in Konstanz. Als Teil eines globalen Produktionsnetzwerkes betreibt Takeda in Deutschland Produktionsstätten im brandenburgischen Oranienburg sowie in Singen. Insgesamt sind rund 1.900 Mitarbeiter für Takeda in Deutschland tätig. Zusätzliche Informationen unter www.takeda.de.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument