Skip to main content

Europäische Arzneimittelagentur nimmt Zulassungsantrag für Ixazomib beim rezidivierten/refraktären Multiplen Myelom an

Pressemitteilung   •   Aug 21, 2015 12:07 CEST

Cambridge (Massachusetts, USA) / Osaka (Japan), 21. August 2015 – Die Takeda Pharmaceutical Company Limited gab heute bekannt, dass die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) den Antrag auf Marktzulassung (Marketing Authorization Application, MAA) für Ixazomib angenommen hat. Ixazomib ist ein in der Entwicklung befindlichen oralen Proteasom-Inhibitor zur Behandlung von Patienten mit rezidiviertem und/oder refraktärem Multiplen Myelom (MM).

Zur Pressemitteilung für Fachkreise (DocCheck-Login erforderlich)

Takeda ist ein forschungsgetriebenes globales Unternehmen mit Schwerpunkt im pharmazeutischen Bereich. Als größter Arzneimittelhersteller in Japan und als eines der global führenden Unternehmen seiner Branche engagiert sich Takeda für eine bessere Gesundheitsversorgung der Patienten weltweit durch Innovationen in der Medizin. Seit 2012 steuert Takeda von Berlin aus die Aktivitäten für den deutschen Markt, ergänzt durch weitere administrative Funktionen in Konstanz. Als Teil eines globalen Produktionsnetzwerkes betreibt Takeda in Deutschland Produktionsstätten im brandenburgischen Oranienburg sowie in Singen. Insgesamt sind rund 1.800 Mitarbeiter für Takeda in Deutschland tätig. Zusätzliche Informationen unter www.takeda.de.