Skip to main content

G-BA Nutzenbewertung für neues Lymphkrebs-Medikament abgeschlossen

Pressemitteilung   •   Jun 28, 2013 16:00 CEST

Berlin, 28. Juni 2013 - Die Nutzenbewertung des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) eines Takeda Onkologiepräparats zur Behandlung erwachsener Patienten mit Hodgkin Lymphom (HL) oder systemischem anaplastisch-großzelligem Lyphom (sALCL), ist abgeschlossen. In der öffentlichen Sitzung am 16. Mai sagte Joseph Hecken, unparteiischer Vorsitzender des G-BA: „Zweifelsohne ist ein Zusatznutzen für das Präparat erkennbar“.

Diesen stufte der GBA aufgrund der bei seltenen Krankheiten stets schwierigen Datenlage als
„nicht quantifizierbar“ ein. Studien mit bislang nicht behandelbaren schwerstkranken
Lymphom-Patienten können naturgemäß mit nur wenigen Teilnehmern durchgeführt werden.
Daher gilt bei solchen sogenannten „orphan drugs“ der Nutzen bereits mit der Zulassung als
belegt.

„Wir können das Ergebnis der Nutzenbewertung gut nachvollziehen“, kommentiert Takeda
Geschäftsführer Jean-Luc Delay. „Nun konzentrieren wir uns darauf, das Präparat als neuen
und zugelassenen Therapiestandard für Patienten mit r/r CD30+ Hodgkin Lymphom und
sALCL bei den Fachärzten zu etablieren. Dabei hilft uns das gut belegte Gesamtansprechen
bei 9 von 10 Patienten. Zusätzliche Argumente liefert die gute Verträglichkeit im Vergleich
zur Polychemotherapie. Immerhin erreichte seit 1980 kein neues Medikament mehr eine
Zulassung in dieser Indikation mit hohem klinischen Bedarf“, so Delay.

Mit Abschluss der nun folgenden Preisverhandlungen mit dem Spitzenverband der
Gesetzlichen Krankenkassen wird im vierten Quartal 2013 gerechnet.

Über das Hodgkin-Lymphom

Lymphom ist ein Sammelbegriff für verschiedene Krebsarten, die ihren Ursprung im lymphatischen System haben. Es gibt zwei Hauptkategorien von Lymphomen: Das Hodgkin-Lymphom und das Non-Hodgkin-Lymphom. Das Hodgkin-Lymphom unterscheidet sich von anderen Lymphomtypen durch das Vorhandensein eines charakteristischen Zelltyps, die so genannte Reed-Sternberg-Zelle. Die Reed-Sternberg-Zelle exprimiert CD30.

Über das anaplastische großzellige Lymphom

Das ALCL ist ein aggressives T-Zell-Lymphom, das ungefähr 3 Prozent aller Non-Hodgkin-Lymphome (NHL) bei Erwachsenen ausmacht.6 Es gibt zwei verschiedene Typen des ALCL, das primär kutane ALCL und das systemische ALCL (sALCL). Das sALCL ist ein klinisch aggressives, systemisches Lymphom, bei dem primär die Lymphknoten befallen sind und das CD30 exprimiert.

Takeda ist ein forschungsgetriebenes globales Unternehmen mit Schwerpunkt im pharmazeutischen Bereich. Als größter Arzneimittelhersteller in Japan und als eines der global führenden Unternehmen seiner Branche engagiert sich Takeda für eine bessere Gesundheitsversorgung der Patienten weltweit durch Innovationen in der Medizin. Seit 2012 steuert Takeda von Berlin aus die Aktivitäten für den deutschen Markt, ergänzt durch weitere administrative Funktionen in Konstanz. Als Teil eines globalen Produktionsnetzwerkes betreibt Takeda in Deutschland Produktionsstätten im brandenburgischen Oranienburg sowie in Singen. Insgesamt sind rund 1.700 Mitarbeiter für Takeda in Deutschland tätig. Zusätzliche Informationen unter www.takeda.de.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument