Skip to main content

Japan’s Nr. 1 setzt auf eigenen Nachwuchs

Pressemitteilung   •   Sep 01, 2014 15:15 CEST

Für 34 Nachwuchsfachkräfte beginnt heute ein neuer Lebensabschnitt – der Start ins Berufsleben beim internationalen Arzneimittelhersteller Takeda.

Berlin, 01. September 2014 – Am 1. September starten 34 junge Menschen ihre Berufs-ausbildung beim internationalen Arzneimittelhersteller Takeda in Deutschland. 13 Jugendliche werden an den Standorten Konstanz und Singen, 21 Berufseinsteiger in Oranienburg tätig sein.

Ausbildung in Baden-Württemberg

Einen ganz besonderen ersten Ausbildungstag erlebten die 13 Auszubildenden und Studenten an den Takeda Standorten in Konstanz und Singen. Lothar Bottlang, Associate Director Human Resources von Takeda in Singen: „Als einer der größten Ausbildungsbetriebe in der Region können wir jedem Einzelnen von Ihnen eine qualifizierte und fundierte Ausbildung in einem internationalen Umfeld ermöglichen. In Zeiten von Fachkräftemangel und hohem Spezialisierungsgrad der Arzneimittelindustrie freue ich mich darüber Sie hier begrüßen zu dürfen und wünsche Ihnen einen guten Start bei Takeda.“, begrüßte Bottlang die Runde.

Unter den Auszubildenden befinden sich Industriemechaniker, Elektroniker, Chemielaboranten, Pharmakanten und Industriekaufleute mit Zusatzqualifikation. Mit eingeschlossen die DH- Studiengänge BWL mit der Fachrichtung Industrie und Wirtschaftsinformatik. „Wir möchten, dass sich die Berufsanfänger bei Takeda vom ersten Tag an wohlfühlen und räumen ihnen daher genügend Zeit ein sich gegenseitig kennenzulernen. Dieses Jahr erwartet die Auszubildenden in ihrer Einführungswoche ein gemeinsames Geocaching, bei dem sie den Standort in einer lockeren Atmosphäre kennenlernen. Zudem soll ein dreitätiges Outdoor-Seminar die Teambildung fördern“, so Bottlang weiter.

Die Besonderheit am Standort: Alle Nachwuchskräfte beginnen am 1. September, auch die Studenten, deren Studium regulär erst am 1. Oktober an der dualen Hochschule anfängt. So können sie sich gleichermaßen in das Unternehmen integrieren.

Ausbildung in Brandenburg

Auch im brandenburgischen Oranienburg freut man sich über die 21 neuen Auszubildenden. „Wir legen großen Wert auf Nachwuchs aus den eigenen Reihen. Das belegt auch unsere Ausbildungsquote, die dieses Jahr auf mehr als 10 Prozent gestiegen ist. Die Förderung regionaler Talente liegt uns ganz besonders am Herzen“, so Dr. Hans-Christian Meyer, Standortleiter von Takeda in Oranienburg. Auszubildende am Standort Oranienburg werden sowohl mit Hilfe von Verbundpartnern als auch engagierten Ausbildern auf ihre Aufgaben vorbereitet. Das stark international geprägte Umfeld macht den Berufseinstieg bei Takeda zu etwas Besonderem. Derzeit sind in der Oranienburger Produktion 56 Auszubildende beschäftigt.

Ausgebildet werden Pharmakanten, Chemielaboranten, Mechatroniker und Elektroniker für Betriebstechnik. Außerdem fördert Takeda junge Menschen mit einem großen Angebot an Praktika. Auch dieses Jahr werden wieder vier Praktikumsplätze in den verschiedenen Berufsfeldern angeboten, für die sich Interessenten auch aktuell noch bewerben können. Diese Stellen zahlen sich aus: jedes Jahr sind unter den Neuankömmlingen auch einige ehemalige Praktikanten, die sich mit dem „Start-Plus“ Programm für eine Lehre bei Takeda qualifiziert haben.

„Das Thema Ausbildung ist für uns sehr wichtig, weil wir gerade auch im Produktionsbereich auf gut ausgebildete Nachwuchskräfte angewiesen sind“, sagt Personalreferentin Mandy Lehmann aus Oranienburg. „Um geeignete Bewerber zu rekrutieren, haben wir neben den üblichen Stellenanzeigen auch verstärkt auf die direkte Ansprache bei Berufsinformationsmessen gesetzt. Einige der Messebesucher sind heute unter uns. Für sie hat sich der Besuch besonders gelohnt.“, so Lehmann weiter.

Takeda ist ein forschungsgetriebenes globales Unternehmen mit Schwerpunkt im pharmazeutischen Bereich. Als größter Arzneimittelhersteller in Japan und als eines der global führenden Unternehmen seiner Branche engagiert sich Takeda für eine bessere Gesundheitsversorgung der Patienten weltweit durch Innovationen in der Medizin. Seit 2012 steuert Takeda von Berlin aus die Aktivitäten für den deutschen Markt, ergänzt durch weitere administrative Funktionen in Konstanz. Als Teil eines globalen Produktionsnetzwerkes betreibt Takeda in Deutschland Produktionsstätten im brandenburgischen Oranienburg sowie in Singen. Insgesamt sind rund 1.700 Mitarbeiter für Takeda in Deutschland tätig. Zusätzliche Informationen unter www.takeda.de.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument