Skip to main content

Pünktlich zum Weltnichtrauchertag: „Mein-Leben-mit-COPD.de“ mit spannendem Gewinnspiel

Pressemitteilung   •   Mai 31, 2014 14:27 CEST

Takeda unterstützt Betroffene und ihre Angehörigen mit digitalen Angeboten

Berlin, 31. Mai 2014 – Rund sechs Millionen Patienten in Deutschland leiden an chronisch-obstruktiven Lungenerkrankungen (COPD). Takeda unterstützt diese Patienten mit der online-basierten Initiative „Mein Leben mit COPD“. Damit setzt Takeda einen Trend: das Internet und „Dr. Google“ werden für Patienten beim Umgang mit ihrer Erkrankung immer wichtiger – und das Unternehmen gehört zu den ersten, die den Bedarf erkannt haben und ihre Angebote weiter ausbauen.

„Mein Leben mit COPD“

Mit der Initiative „Mein Leben mit COPD“ (www.mein-leben-mit-copd.de) richtet sich Takeda an COPD-Patienten, ihre Angehörigen und Interessierte. Sie können sich umfassend über ihre Erkrankung informieren, die in der Regel durch starkes Rauchen verursacht wird, und erhalten wertvolle Tipps zur Bewältigung des Alltags. Auch Hinweise für den Weg durch den Erstattungsdschungel, wenn es zum Beispiel um die Beantragung einer Pflegestufe geht oder auch nur um die Kostenerstattung für die Teilnahme an einer Lungensportgruppe, finden Betroffene und Interessierte hier. Besonderer Clou: mit einem einfachen Selbsttest können Interessierte herausfinden, ob sie ein persönliches Risiko tragen, an COPD zu erkranken. Selbstverständlich kann ein Online-Test keine Diagnose ersetzen, aber er kann hilfreich für die nächsten Schritte sein. Im Augenblick erwartet die Website-Besucher noch eine besondere Herausforderung: Eine Wii gewinnt derjenige, der einen verständlichen und passenden Begriff für „Exazerbation“ einreicht. Hier geht es zum Gewinnspiel: http://www.mein-leben-mit-copd.de/gewinnspiel-exazerbationen.html.

„Dr. Google“ und „Quantify yourself“

Schon länger ist erkennbar, dass das Internet einen wichtigen Stellenwert für Patienten bei der Bewältigung ihres Lebens mit einer Erkrankung einnimmt. Wichtig sind dabei verlässliche Informationen zu Krankheiten und ihren Behandlungsmöglichkeiten. Noch größeren Nutzen ziehen Betroffene aber aus pragmatischen Tipps für den Alltag. Diese Entwicklung wird weiter vorangetrieben durch Phänomene wie die „Quantify-yourself“-Bewegung, die in Applikationen für Mobilfunkgeräte wie „Runkeeper“ ihren Anfang nahm – einer App, die jede Trainingssession auswertet, die Werte speichert und sie für soziale Netzwerke teilbar macht. Für Ärzte, Patienten und Unternehmen bieten sich hier große Chancen, den Behandlungserfolg gerade bei chronischen Erkrankungen wie COPD zu verbessern. Takeda wird diese Chancen nutzen und seine digitalen Services für COPD- und andere Patienten im kommenden Jahr weiter ausbauen.

COPD, die Raucherkrankheit

Rauchen gilt als die Hauptursache für COPD. Verharmlosend heißt die Krankheit im Volksmund auch „Raucherhusten“, denn die typischen Beschwerden sind starken Rauchern wohlvertraut: Husten, Auswurf, Atemnot. Die hohe Belastung der Atemwege durch eingeatmete Schadstoffe wie Chemikalien, Rauch- und Abgase führt zu einer dauerhaften Entzündung der Lunge. Die langfristigen Folgen sind eine akute Verschlechterung der Atemfunktion und letztlich die teilweise unwiderrufliche Zerstörung des Lungengewebes. In Deutschland sind rund sechs Millionen Menschen betroffen.

Diagnose COPD: Was tun?

Lungenfachärzte (Pneumologen) können einwandfrei feststellen, ob es sich bei der Erkrankung um eine eher harmlose Erkältung, um Asthma, oder eben um COPD handelt. An erster Stelle der Behandlung steht dann immer die Raucherentwöhnung, die oft bereits zu einer Verbesserung führt. Je nach Erkrankungsstadium kommen weitere therapeutische Schritte in Frage, wie eine allgemeine Umstellung des Lebensstils hin zu mehr Bewegung und die Behandlung mit bronchienerweiternden und auch entzündungshemmenden Medikamenten. Heilbar ist die COPD nicht, aber ihr Fortschreiten lässt sich verlangsamen.

Takeda ist ein forschungsgetriebenes globales Unternehmen mit Schwerpunkt im pharmazeutischen Bereich. Als größter Arzneimittelhersteller in Japan und als eines der global führenden Unternehmen seiner Branche engagiert sich Takeda für eine bessere Gesundheitsversorgung der Patienten weltweit durch Innovationen in der Medizin. Seit 2012 steuert Takeda von Berlin aus die Aktivitäten für den deutschen Markt, ergänzt durch weitere administrative Funktionen in Konstanz. Als Teil eines globalen Produktionsnetzwerkes betreibt Takeda in Deutschland Produktionsstätten im brandenburgischen Oranienburg sowie in Singen. Insgesamt sind rund 1.700 Mitarbeiter für Takeda in Deutschland tätig. Zusätzliche Informationen unter www.takeda.de.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument