Skip to main content

Innovative Blutsperregeneration für eine einfache Anwendung mit nur 2 Klicks

Pressemitteilung   •   Okt 09, 2012 09:10 CEST

Mit den neuen Blutsperregeräten bietet der Ulmer Spezialist für Blutsperregeräte ulrich medical eine Hightech-Generation mit zukunftsweisender Technologie.
Die neuen Geräte sind textfrei über Symbole auf einem Touch-Screen bedienbar. Ein stilisiertes Männchen verbildlicht den Patienten. Am Männchen wählt man im ersten Schritt die gewünschte Art der Blutsperreanwendung, und es folgen automatische Vorschläge für den optimalen Druck und die Dauer der Anwendung. „Diese voreingestellten Werte kann jede Klinik individuell nach ihren eigenen Wünschen und Erfahrungen auswählen. Sie müssen nur einmalig eingestellt werden“, so Vertriebsleiterin Martina Di Jullo. „Damit vereinfacht sich für das Klinikpersonal die Bedienung erheblich. Es ist nicht mehr notwendig, für jeden Patienten einen eigenen Wert einzustellen, es werden die voreingestellten Erfahrungswerte der Ärzte übernommen.“ Diese Systematik ermöglicht den Start der Blutsperreanwendung mit nur zwei Klicks.
Ein integrierter Protokolldrucker protokolliert alle relevanten Daten der Blutsperreanwendung und druckt diese nach Beendigung der OP automatisch für die Patientenakten aus.
Kliniken können zwischen drei Geräten wählen: „elsa“, „heidi“ und „sophie“.

„elsa“ – die Klassische
„elsa“ ist ein einkanaliges Blutsperregerät mit integriertem Akku und Kompressor. Es ist jederzeit einsatzbereit und somit optimal für einen aktiven, völlig autarken Einsatz im OP.

„heidi“ – die Flexible
„heidi“ ist ein zweikanaliges Blutsperregerät. Auch dieses Gerät wird inklusive Akku und Kompressor geliefert. Es eignet sich für jegliche Art von Blutsperreanwendungen. So sind bspw. IVRA-Anwendungen, aber auch die gleichzeitige OP an zwei Extremitäten möglich.

„sophie“ - die Komfortable
„sophie“ ist für den ZGV-Anschluss und die Netzversorgung in Kliniken entwickelt. Mit zwei unabhängigen Kanälen bietet es wie heidi die Möglichkeit zu IVRA-Anwendungen oder die gleichzeitige OP an zwei Extremitäten.

Alle drei Geräte überzeugen neben der äußerst einfachen Bedienbarkeit durch ihr modernes und kantenfreies Design. Sie sind leicht und zuverlässig mittels Wischdesinfektion zu reinigen und erfüllen somit höchste Hygieneansprüche. Darüber hinaus lassen sie sich je nach Wunsch am Fahrstativ, auf dem Chirurgieturm, an Normschienen und Ampelhalterungen befestigen.

Geschäftsführer Klaus Kiesel ist stolz auf die neue Blutsperregeneration. „Wir haben neue Geräte entwickelt, die die aktuellen Anforderungen des Klinikpersonals optimal abdecken. Alle unsere Geräte sind „Made in Germany“, dies dokumentieren auch die typisch deutschen Produktnamen „elsa“, „heidi“ und „sophie“. Das ist unser Erfolgskonzept für diese neue Blutsperregeneration, das weltweit auf den Medizinmärkten überzeugen wird.“

Frau Sabine Kaldasch

ulrich medical
Buchbrunnenweg 12
89081
Ulm
Deutschland

EMail: s.kaldasch@ulrichmedical.com
Website: www.ulrichmedical.com
Telefon: 0049 731 9654 186
Fax: 0049 731 9654 2801


Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar