Skip to main content

Rankings schaffen organisierte Orientierungslosigkeit

Pressemitteilung   •   Feb 25, 2016 09:30 CET

VKD: Versicherte brauchen einheitliche, nachvollziehbare und unabhängige Bewertungen

Berlin, d. 25. Februar 2016. Das Durcheinander der verschiedensten Rankinglisten von Krankenkassen, Zeitungen und Zeitschriften sowie der unterschiedlichsten Bewertungsportale wird vom Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands (VKD) sehr kritisch gesehen. Das wurde bereits im Eröffnungsstatement der heute stattfindenden, traditionellen Führungskräftekonferenz des VKD und des Verbandes der Diagnostica-Industrie in Berlin klar formuliert. VKD-Präsident Dr. Josef Düllings erklärte: „Was hier den Versicherten und Patienten inzwischen angeboten wird, suggeriert Transparenz, die so nicht wirklich hergestellt werden kann. Die Frage für Betroffene ist doch: Wo finde ich die nächstgelegene Klinik, welche für die Behandlung meiner Krankheit am besten geeignet ist?

Derzeit sorgten die zahlreichen Rankinglisten und Online-Bewertungsportale bei Versicherten und Patienten eher für mehr Verwirrung als Klarheit. Es würden völlig verschiedene und nicht vergleichbare Kriterien angelegt. Die Ergebnisse seien nicht risikoadjustiert und die Datenquellen oft intransparent. All das gebe den Patienten bestenfalls eine Scheinorientierung, wenn sie das für sie passende Krankenhaus suchten. Wenn sie es dann gefunden hätten, sei es vielleicht 500 Kilometer entfernt, eine passende Klinik in der Nähe aber in dem Ranking gar nicht aufgeführt.

Dr. Düllings: „Wir haben einen zunehmenden ‚Wildwuchs‘ an Gesundheitsinformationen. Viel hilft eben doch nicht viel“.

Hier sei, so der VKD-Präsident, das IQTiG – das Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen – dazu aufgefordert, wirkliche Transparenz herzustellen - durch eine Reduktion von Komplexität.

„Dass die Krankenhäuser sich Vergleichen ihrer Qualität stellen, beweisen sie seit Jahren“, so Dr. Düllings. „Dass es dabei immer Verbesserungsmöglichkeiten gibt, ist ebenfalls klar. So sind viele Häuser derzeit bereits dabei, die jährlich zu erstellenden Qualitätsberichte für Laien verständlicher zu gestalten. Eine seriöse Orientierung der Patienten im Rahmen von Rankings kann es aus Sicht des VKD aber nur durch ein bundesweit einheitliches, regelmäßig und unabhängig durchgeführtes Ranking anhand nachvollziehbarer Kriterien geben. Das würde dann nicht nur den Patienten helfen, sondern auch für die Krankenhäuser bei der weiteren Verbesserung ihrer Leistungen eine gute zusätzliche Orientierung sein.“

Der VKD-Chef verkniff sich aber mit Blick auf die demnächst stattfindenden drei Landtagswahlen auch nicht den Hinweis, dass die Landespolitiker ebenfalls mit ihren Entscheidungen Verantwortung dafür tragen, welche Qualitätsverbesserungen den Krankenhäusern grundsätzlich möglich sind. Sie seien dafür zuständig, die gesetzlich geforderten Investitionsmittel bereitzustellen – was sie seit Jahren nur ungenügend tun. „Die Bewertung dafür werden sie dann auch von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer Krankenhäuser erhalten.“

Die Führungskräfte aus Kaufmännischer Leitung, Medizin und Pflege, sowie Experten aus der Diagnostica-Industrie beraten bereits seit 23 Jahren gemeinsam einmal jährlich über wichtige Krankenhaus- und Gesundheitsthemen. In diesem Jahr diskutieren sie u.a. die Relevanz von Krankenhausrankings, den Stellenwert von Social Media für die Kliniken, über Krankenhaushygiene und Infektionsschutz sowie über eine Vernetzte Gesundheitsversorgung.

Kontakt:

VKD-Geschäftsstelle Berlin
Tel.: 030-28885912
vkdgs@vkd-online.de

Pressesprecher
Dr. Falko Milski
Geschäftsführer
Bodden-Kliniken Ribnitz-Damgarten GmbH

Telefon: 03821 700100
E-Mail: f.milski@bodden-kliniken.de

Der Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands e.V. (VKD) vertritt mit rund 2.350 Mitgliedern das Management fast aller deutschen Krankenhäuser einschließlich der Rehabilitationskliniken und Pflegeeinrichtungen. Er versteht sich als Ansprechpartner insbesondere in Fragen der Krankenhauspraxis und des Klinikmanagements. http://www.vkd-online.de/

Angehängte Dateien

PDF-Dokument

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar