Skip to main content

Charmante Einzelstücke in zwei neuen Farben – Lave glacé und Lave beige für noch mehr Vielfalt

Pressemitteilung   •   Feb 07, 2020 10:40 CET

Abwechslungsreich und funktional – Steingutgeschirr ist äußerst beliebt und aus dem Interior-Bereich derzeit nicht mehr wegzudenken. Genau wie die Kollektion Lave von Villeroy & Boch, die den ursprünglichen Charme von Steingut mit feinen, sanft geschwungen Linien, einer organischen Formensprache und ausdrucksstarken Farben neu interpretiert. 2020 wird die Kollektion für noch mehr Mix & Match um zwei weitere Farbtöne erweitert: Lave glacé und Lave beige. Ein leichtes Eisblau und ein warmes Beige fügen sich harmonisch in die Farbpalette der bestehenden Kollektion ein und sind sowohl solo als auch im Mix mit dem tiefen Blau von Lave bleu und dem Grau von Lave gris perfekt für kreative und individuelle Food-Inszenierungen.

Das Besondere an Lave: Jedes Geschirrteil ist ein Unikat. Denn eine spezielle Reaktivglasur, die innen und außen aufgetragen wird, lässt bei der Fertigung raffinierte Einzelstücke entstehen, die sich ganz leicht in ihrer Farbstellung und Oberflächenanmutung voneinander unterscheiden. Zur Wahl stehen verschiedene Teller und Schalen sowie ein Becher mit oder ohne Henkel, die einzeln und im Ensemble unwiderstehlich authentisch wirken.

Mit dem typischen Steingutcharakter, der an ursprüngliches Handwerk erinnert, bringt Lave Lässigkeit und Natürlichkeit in die eigenen vier Wände. Dabei ist die Geschirrkollektion wunderbar wandelbar und passt zu beinahe jedem Wohnstil – egal ob hyggelig gemütlich, urban cool oder originell gemixt.

Bilder zum Download: https://cs.villeroy-boch.com/admin/share/087e4ea5

Villeroy & Boch ist eine der weltweit führenden Premium-Marken für keramische Produkte. Das im Jahr 1748 gegründete Familienunternehmen mit Hauptsitz in Mettlach/Deutschland steht für Innovation, Tradition und Stilsicherheit. Als renommierte Lifestyle-Marke ist Villeroy & Boch mit Produkten der Bereiche Bad und Wellness sowie Tischkultur in 125 Ländern vertreten.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument