Skip to main content

Ein Werkstoff mit Zukunft – TitanCeram von Villeroy & Boch

Pressemitteilung   •   Jan 18, 2016 07:00 CET

TitanCeram – so heißt der innovative keramische Werkstoff, den Villeroy & Boch speziell für die Realisierung hochwertiger Premium-Designs entwickelt hat. Denn TitanCeram ermöglicht die Fertigung von Sanitärprodukten in einer außergewöhnlich präzisen Formensprache mit extrem dünnen Wandstärken und scharf gezeichneten Kanten.

Für TitanCeram hat Villeroy & Boch mit seiner gesamten Erfahrung aus über 265 Jahren Keramikherstellung bekannte keramische Zutaten neu zusammengefügt: „Wir nutzen für die Herstellung von TitanCeram die natürlichen Rohstoffe Ton, Kaolin, Feldspat, Quarz und Pegmatit, angereichert mit Titandioxid. Daher der Name TitanCeram“, erklärt Bernhard Thömmes, Leiter Research & Development bei Villeroy & Boch. „Die genaue Rezeptur, also die prozentuale Zusammensetzung aus den Rohstoffen, ist und bleibt allerdings ein Betriebsgeheimnis.“ Daher wird TitanCeram ausschließlich am Hauptsitz in Mettlach nach strengen Eingangskontrollen der Rohstoffe aufbereitet.

Neue Maßstäbe in Sachen Materialeigenschaften


In Sachen Materialeigenschaften setzt TitanCeram neue Maßstäbe. So hat TitanCeram gegenüber klassischer Sanitärkeramik eine um rund 50 Prozent geringere Schwindung bei der Produktion, was zu einer größeren Maßhaltigkeit der Produkte führt. Außerdem macht TitanCeram filigranere Designs möglich. Das Ergebnis überzeugt: Mit TitanCeram lassen sich Sanitärprodukte mit Wandstärken herstellen, die im Vergleich zu klassischer Sanitärkeramik stark reduziert sind. Die Festigkeit des Werkstoffes ermöglicht aber nicht nur dünnere Wandungen und damit neue Formen und Designs, durch sie werden auch der Materialaufwand, das Gewicht und der Rohstoffbedarf reduziert – Nachhaltigkeit ist das Stichwort.

Außergewöhnliche Designs mit höchster Präzision


Zweieinhalb Jahre haben Thömmes und sein Team „Research & Development“ an TitanCeram gearbeitet. Stets mit eingebunden in den Prozess: interne und externe Bereiche wie Marketing, Produktion und Lieferanten. „Die Designanforderung seitens Marketing war sehr hoch. Das bedeutete für uns: Auch der Fertigungsprozess musste sich weiterentwickeln, nur dann erreicht man ein optimales Ergebnis“, betont Thömmes.

Und das kann sich sehen lassen: 2015 konnte Villeroy & Boch außergewöhnliche Designs wie den Säulen-Waschtisch Octagon in Edelweiß-Mattoptik präsentieren. Exakte Kanten und Winkel formen im Beckeninneren ein Achteck, das mit seinen filigranen Facetten Assoziationen zu geschliffenem Kristall weckt. Auch die neue Aufsatzwaschtisch-Serie Artis, die durch ihre besonders dünne Keramik überzeugt, wird aus TitanCeram gefertigt. Die fein und leicht wirkenden Waschtische in den vier Formen rund, oval, rechteckig und quadratisch bieten mit tiefen, funktionalen Becken neben einer attraktiven Optik auch besten Nutzungskomfort. Ab 2016 sind sie auch in trendstarken Farben erhältlich.

Thömmes: „Wir machen weiter mit dem Material. Dafür haben wir TitanCeram ja schließlich entwickelt – als einen Werkstoff mit Zukunft.“

Über Villeroy & Boch

Villeroy & Boch ist eine der weltweit führenden Premium-Marken für keramische Produkte. Das im Jahr 1748 gegründete Familienunternehmen mit Hauptsitz in Mettlach/Deutschland steht für Innovation, Tradition und Stilsicherheit. Als renommierte Lifestyle-Marke ist Villeroy & Boch mit Produkten der Bereiche Bad und Wellness sowie Tischkultur in 125 Ländern vertreten.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument