Skip to main content

Gentleman & FRIENDS fighten, grätschen, schießen Tore für sauberes Trinkwasser in Äthiopien

Pressemitteilung   •   Aug 29, 2015 13:44 CEST

„Zicke Zacke, Zicke Zacke, Bless, Bless, Bless!“ - Mit diesem Schlachtruf wird Gentleman, international bekannter Reggaestar aus Köln, sein Team am 6. September ins Kölner Franz-Kremer-Stadion führen. Nicht um Musik zu machen, sondern um Fußball zu spielen – mit viel Spaß und Leidenschaft: „Dass wir in diesem Jahr direkt neben dem Geißbockheim spielen, freut mich als leidenschaftlicher 1. FC Köln Fan und stolzes Mitglied des Vereins besonders.“ Der gefürchtete Gegner auf dem Platz: die Viva con Agua Allstars.

Viele Profisportler, Künstler und Musiker unterstützen das Benefizspiel und so herrscht auf dem „Transfermarkt“ betriebsame Geschäftigkeit. Die wichtigste Verstärkung für die Gentleman Elf ist die sensationelle Verpflichtung des Abwehrspielers Kevin McKenna, der erst vor gut einem Jahr seine Profikarriere beim 1. FC Köln beendete und nun Co-Trainer der U19 des FC ist. Im Mittelfeld wird Philipp Dausch (Milky Chance) das Spiel ankurbeln und die Stürmer Sergej Barbarez (Ex-Profi HSV) und Tilmann Otto (alias Gentleman) mit – hoffentlich - genialen Pässen in Schussposition bringen. Ein schmerzhafter Wechsel ist allerdings zu verzeichnen: Hans Sarpei, vor zwei Jahren noch erfolgreicher Trainer der Gentleman Elf, verlässt das Team und wechselt als Spieler zu Viva con Agua. "Hans Sarpei bringt Farbe ins Spiel", verspricht der Kultkicker selbstironisch.

Die Viva con Agua-Allstars setzen u.a. auf fußballstarke Musiker wie Max Herre, Maxim, Clemens Rehbein (Milky Chance), Flo Schuster (Blumentopf), Jo Halbig (Killerpilze), auf Elton, beliebter TV-Moderator und erfolgreicher interdisziplinärer Sportler (WOK WM, Turmspringen, Stock Car), und last but not least auf den „Welttorhüter“ (er spielte in seiner Profikarriere auf 6 Kontinenten in 27 Clubs!) und ZDF-Fußballexperten Lutz Pfannenstiel.

Zu einem ordentlichen Fußballspiel gehören natürlich auch eine gute Bratwurst und ein lecker Kölsch. Das Rahmenprogramm macht Spaß und gute Laune - nicht nur den lieben Kleinen. Am Start sind u.a. die beliebte Hüpfburg, das Torwandschießen, das rollenden Fotozimmer („Cliff McLane gibt dem Fotoautomaten die Würde zurück“), eine Tombola und der Bun Babylon Sound aus Köln. Und die ein oder andere musikalische Einlage unserer Gäste ist auch zu erwarten.

Ganz im Sinne des All Profit-Prinzips der Organisation kommt auch diese Aktion allen zugute: Den Besuchern, Sportlern und Organisatoren sowie Sponsoren, der Wasserinitiative selbst und den Menschen in den Projektgebieten der Welthungerhilfe. Und dieses Mal fließt der Erlös in ein Wasserprojekt der Welthungerhilfe in Äthiopien.

Der Bezug zum Fußball hat dabei eine ganz besondere Bedeutung. Benjamin Adrion, VCA-Gründer und ehemaliger FC Sankt Pauli-Spieler erklärt: „Fußball steht bei Viva con Agua für den Gedanken des Fairplays, übertragen auf den respektvollen Umgang mit unseren Mitmenschen und unserer Umwelt. Fußball symbolisiert für uns auch die sportliche Anstrengung, die immer wieder nötig ist, um Veränderungen herbeizuführen.“

Viva con Agua ist ein internationales Netzwerk von Menschen und Organisationen, das sich für einen menschenwürdigen Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitärer Grundversorgung einsetzt. Viva con Agua versteht sich als „offenes Netzwerk“, das vorwiegend von individueller Initiative und Mitwirkung der über 10.000 aktiven Supporter*innen weltweit lebt. Mit vielen Aktionen und ebenso viel Spaß begeistert Viva con Agua Menschen für soziales Engagement und sammelt Spenden für Wasserprojekte der Welthungerhilfe. Durch die Arbeit von Viva con Agua haben sich die Lebensbedingungen von mindestens 500.000 Menschen weltweit nachhaltig verbessert. Viva con Agua ist eine sinnstiftende Gemeinschaft, die mit Freude die Welt positiv verändert. Ein Garant dafür, unsere Vision „ALLE FÜR WASSER - WASSER FÜR ALLE“ zu erreichen, ist insbesondere das ehrenamtliche Viva con Agua-Netzwerk.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar