Skip to main content

Kurze Transportwege für bestes soziales Wasser - Viva con Agua in Süddeutschland

Pressemitteilung   •   Jan 30, 2017 17:12 CET

Äthiopien (c) Pascal Bünning

„Viva con Agua sind doch die mit dem Mineralwasser, oder?“ - stimmt leider nicht ganz. Das Mineralwasser ist eine Spendenkampagne, die dazu beitragen soll mehr Spenden zu generieren und auf den gemeinnützigen Verein „Viva con Agua de Sankt Pauli e.V.“ aufmerksam zu machen, der sich für den weltweiten Zugang zu sauberem Trinkwasser, sowie zu Santiär- & Hygieneeinrichtungen einsetzt. Die Vision „ALLE FÜR WASSER - WASSER FÜR ALLE“ steht immer im Vordergrund und wird durch den Vertrieb des Mineralwassers unterstützt.

Generell plädiert der Verein für den Verzehr von Leitungswasser – wenn dies jedoch nicht möglich ist, stellt das soziale Mineralwasser von Viva con Agua die perfekte Alternative dar. Hierbei hilft, nun mehr als zwei Jahre lang, die freundliche Unterstützung vom Familienbetrieb Egerer in Süddeutschland.

Auf einer Reise in den Norden entdeckte Inhaber Franz Egerer VCA in Hamburg und war von der Idee dahinter sofort begeistert. Er suchte den direkten Kontakt zu Viva con Agua, um die Kunden im Süden mit kurzen Transportwegen glücklich machen zu können.

„Es ist sehr wichtig für Viva con Agua auch einen Getränkeabfüller im Süden zu haben, damit das Wasser möglichst kurze Transportwege hat und ohne viel Aufwand beim glücklichen Verbraucher landet. Die Beziehung zwischen dem gemeinnützigen Verein und dem Familienbetrieb wächst und wächst. Wir freuen uns und sind sehr dankbar für die gute Zusammenarbeit“, so Geschäftsführer der Viva con Agua Wasser GmbH André Lau.

Die Privatbrauerei H. Egerer stellt für 220 Arbeiternehmerfamilien in Bayern einen sicheren Arbeitsplatz. Mit rund 65 LKWs beliefert das Unternehmen wöchentlich circa 35.000 zufriedene Haushalte in nahezu ganz Bayern. Der jährliche Ausstoß beläuft sich auf rund 575.000 Hektoliter. Das 1919 gegründete Unternehmen wird von Sohn Franz Egerer nun in 4. Generation erfolgreich geleitet. Das Unternehmen hat sich Umweltschutz groß auf die Fahnen geschrieben und setzt auf regenerative Energien. So wurden rund 1,5 Millionen Euro in Photovoltaik-Anlagen mit einer installierten Leistung von 310 KW verbaut. Die Sonne schickt ja bekanntlich keine Rechnung.
Neben dem Umweltschutz hat sich das Familienunternehmen zum Prinzip gemacht, möglichst ausschließlich mit Zulieferer aus Bayern zusammenzuarbeiten, um die Kaufkraft im Freistaat zu lassen.
Das soziale Engagement des Unternehmens fand bereits sehr großen Anklang. Die Auszeichnung „Der Familienfreundliche Betrieb“, der Frau­enförderpreis der Bayerischen Staatsregierung und der Bundesverdienstorden und der Bayerische Verfassungsordnen für Frau Ernie L. Egerer spiegelt dies wieder.

Viva con Agua ist ein internationales Netzwerk von Menschen und Organisationen, das sich für einen menschenwürdigen Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitärer Grundversorgung einsetzt.

2006 wurde der gemeinnützige Verein Viva con Agua de Sankt Pauli durch den ehemaligen St. Pauli Fußballspieler Benjamin Adrion gemeinsam mit Freunden ins Leben gerufen. Inzwischen unterstützen die Vision „ALLE FÜR WASSER - WASSER FÜR ALLE“ mehr als 12.000 ehrenamtliche Supporter, die mit zahllosen Aktionen und ebenso viel Spaß Spenden für Wasserprojekte weltweit sammeln. Gemeinsam mit der Welthungerhilfe und lokalen Partnerorganisationen konnte Viva con Agua so bereits circa 2 Millionen Menschen in Wasserprojekten erreichen.

Neben dem Hamburger Verein zählen die Viva con Agua Stiftung sowie die Social Businesses Viva con Agua Wasser GmbH, Goldeimer Komposttoiletten GmbH sowie Viva con Agua-Vereine in Österreich, den Niederlanden und der Schweiz zum international tätigen Netzwerk.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar