Direkt zum Inhalt springen
Blueair Luftreiniger für Allergiker
Blueair Luftreiniger für Allergiker

Pressemitteilung -

Heuschnupfen & Allergie: Warum Luftreiniger für Allergiker:innen besonders sinnvoll sind

Rund 15 % der Erwachsenen erhalten im Laufe ihres Lebens die Diagnose „Heuschnupfen“, bei Kindern sind es 9 %[1]. Der auch als Pollenallergie, Pollinose oder saisonale allergische Rhinitis genannte Heuschnupfen geht mit tränenden, juckenden Augen, tropfender Nase, Atemnot und allgemeinem Unwohlsein einher. Dabei reagiert der Körper auf Eiweiße von Pflanzenpollen in der Luft, die eigentlich harmlos sind. Nur eben für Allergiker:innen nicht, deren Zahl auch in Deutschland stetig wächst, da das Wechselspiel von vererbbaren Risikogenen und Umweltfaktoren bisher noch nicht durchbrochen werden konnte[2]. Spürbare Erleichterung und sicheren Schutz für Betroffene können Luftreiniger bieten, die Partikel in Pollengröße (durchschnittlich 0,01 bis 0,15 Millimeter) aus der Atemluft filtern können.

Unsaubere Atemluft ist für Heuschnupfer eine doppelte Belastung

„Wenige wissen, dass die Innenraumluft bis zu 5-mal stärker verschmutzt sein kann als die Luft im Freien. Diese Tatsache wird häufig unterschätzt, wie auch der positive Einfluss von Luftreinigern auf unser tägliches Leben“, erklärt Alexander Provins, Direktor EMEA von Blueair. „Denn Luftreiniger von Blueair sind durch die Kombination verschiedener Filterarten in der HepaSilent™-Technologie in der Lage, selbst kleinste Schadstoffe fast vollständig aus der Innenraumluft zu entfernen – nämlich 99,97 % aller luftgetragenen Partikel bis zu einer minimalen Größe von 0,1 Mikrometern! Das ist besonders für Menschen wichtig, die bereits ohnehin durch die Allergie belastete Atemwege haben“, so Provins weiter.

Kinder mit Heuschnupfen sind besonders auf saubere Innenluft angewiesen

Da auch fast jedes 10. Kind in Deutschland eine Pollenallergie hat, ist die Belastung der Innenluft ein besonders sensibles Thema. Kinder verbringen bis zu 90 % ihrer Zeit in Innenräumen und ihre Lungen, insbesondere, wenn sie durch eine Pollenallergie belastet sind, reagieren sehr empfindlich auf Atemluftverschmutzung. Im Vergleich zu Erwachsenen atmen sie rund 50 % mehr Luft im Verhältnis zu ihrem Körpergewicht ein und nehmen dadurch auch leichter Luftschadstoffe auf[3]. Dies hat nicht nur Einfluss auf die Menge der Schadstoffe, die aufgenommen werden können, sondern belastete Atemluft kann auch die Entwicklung der Lunge und des Gehirns ungünstig beeinflussen.

Menschen mit Heuschnupfen entwickeln häufig Kreuzallergien und Empfindlichkeiten

Häufig reagieren Allergiker:innen nicht nur auf ein bestimmtes Allergen, sondern auch auf Stoffe, die den entsprechenden Allergenen biologisch oder chemisch sehr ähnlich sind. Kommt es dazu, spricht man von einer Kreuzallergie. Im Falle von Heuschnupfen sind das meist Nahrungsmittelallergien, unter der ca. 2,1 Millionen Menschen ab 15 Jahren in Deutschland als Folge einer Kreuzallergie leiden[4]. Durch das belastete Immunsystem können jedoch auch Empfindlichkeitsreaktionen gegen Hausstaub, Grünpflanzen oder Tierhaare entstehen. Um auch in diesen Fällen die Belastung für den Körper zu senken, ist ein Luftreiniger eine beste Wahl. „Die Luftreiniger von Blueair entfernen neben Pollen auch Staub, Haustierschuppen, Bakterien, Viren, Mikroplastik, Gerüche und VOCs, also Stoffe, die das ohnehin angeschlagene Immunsystem von Allergiker:innen zusätzlich belasten“, erläutert Provins. „Ist das Modell des Luftreinigers auf die entsprechende Raumgröße abgestimmt, sorgt er nicht nur für saubere Luft, sondern lässt Menschen mit Pollenallergien und anderen Empfindlichkeiten nachts besser schlafen und steigert tagsüber das Wohlbefinden und die Konzentration.“

Bilder finden Sie hier.

Links

Themen

Kategorien

Blueair Germany
Unsere Newsrooms