Skip to main content

Trends für die Energieversorgung der Zukunft auf dem 21. Deutsch-Norwegischen Energieforum

Pressemitteilung   •   Sep 27, 2017 17:39 CEST

Am 12. Oktober 2017 findet im Gemeinschaftshaus der Nordischen Botschaften in Berlin das 21. Deutsch-Norwegische Energieforum statt. Unter dem Titel „Was beeinflusst den Energiesektor von morgen?“ diskutieren Akteure der Branche aktuelle Trends und innovative Strategien zur digitalen Transformation des Energiemarktes.

Veranstalter des Energieforums sind die Norwegische Botschaft und Innovation Norway, die wichtigste Handels- und Wirtschaftsrepräsentanz der norwegischen Regierung. „Das Deutsch-Norwegische Energieforum ermöglicht einen fundierten Austausch unter Experten aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Auch in diesem Jahr wollen wir die kommenden Entwicklungen im Energiesektor thematisieren und Raum für gemeinsame Visionen schaffen“, so Manuel Kliese, Direktor D-A-CH & Niederlande bei Innovation Norway.

Deutschland und Norwegen arbeiten eng zusammen, um die nachhaltige Versorgung mit erneuerbaren Energien langfristig zu sichern, auch angesichts einer wachsenden Nachfrage nach grünem Strom für Elektrofahrzeuge. „Mit der Digitalisierung ergeben sich neue Chancen, nicht-fossile Energien bedarfsgerecht zu verteilen. Hier haben norwegische Unternehmen innovative Konzepte entwickelt“, hält Gerda Geyer, Senior-Beraterin bei Innovation Norway, fest. Smart Meter und Smart Grids können Ladevorgänge intelligent steuern und kommen in Norwegen bereits jetzt zum Einsatz. Für Unternehmen aus beiden Ländern ergeben sich hier vielversprechende Innovationspartnerschaften. 

Nach der Begrüßung durch den neuen norwegischen Botschafter Petter Ølberg geht es zum Auftakt des Energieforums um die Gestaltung der Gasmärkte und die Bedeutung von Erdgas aus Norwegen für die Energieversorgung der Zukunft. Dr. Carsten Rolle, Direktor des Weltenergierates, gibt einführend einen Überblick über die globale Versorgung mit Erdgas.

Vertreter von deutschen und norwegischen Unternehmen wie der mantro GmbH, DNV GL und der BMW Group diskutieren im Anschluss darüber, wie der Trend zur Elektromobilität die Energiemärkte verändert und welche digitalen Strategien erforderlich sind.

Eng verbunden mit der E-Mobilität sind praktische und erprobte Abrechnungssysteme. Wie das Bezahlen von Ladevorgängen einfach gestaltet werden kann, zeigt im Anschluss das Unternehmen eRate.

Am späten Nachmittag nehmen Wissenschaftler und Unternehmensvertreter die Zukunft der Energieversorgung in den Blick. Agder Energi aus Kristiansand positioniert sich nach der Übernahme der Markedskraft Deutschland GmbH als neuer Akteur auf dem deutschen Energiemarkt. Mit Strom aus Wasserkraft, der Bereitstellung von Lösungen zur intelligenten Laststeuerung und durch die Optimierung der dezentralen Produktion will das Unternehmen einen Beitrag zur Energiewende leisten. Harald von Heyden, Direktor für Zentral- und Westeuropa bei Agder Energi, stellt die Geschäftsfelder des Unternehmens vor.

Mit der skandinavischen Strombörse Nord Pool sorgt ein weiterer Player aus dem Norden für Bewegung auf dem Energiemarkt. Pietro Rabassi, Direktor für Zentraleuropa bei Nord Pool, zeigt, wie sich die Märkte für Energie in den letzten 30 Jahren verändert haben und wohin sie sich entwickeln. 2018 wollen die Nordeuropäer den Day-Ahead-Handel für Deutschland und weitere zentraleuropäische Strommärkte aufnehmen. Schon heute betreibt Nord Pool darüber hinaus Intraday-Strommärkte für die nordische und baltische Region, Großbritannien und Deutschland. 

Der Aluminiumproduzent Norsk Hydro entwickelt im Anschluss die Zukunftsvision einer Kreislaufwirtschaft – wie kann eine funktionierende „Circular Economy“ im Jahr 2025 aussehen? Zum Tagungsende stellt sich das norwegische Start-up Greenbird vor, das Integrationslösungen zur smarten Energiesteuerung für intelligente Messgeräte und Leitungssysteme in die Cloud verlegt – smartes Energiemanagement „out of the box“. 

Zum Abschluss lädt der norwegische Botschafter Petter Ølberg zu einem Empfang mit Buffet.

Zum Energieforum sind Pressevertreter/-innen herzlich eingeladen. Das Programm finden Sie unter diesem Link: www.innovasjonnorge.no



Innovation Norway ist die wichtigste nationale und internationale Handels- und Wirtschaftsrepräsentanz der norwegischen Regierung. Sie fördert die Entwicklung nachhaltiger und zukunftsorientierter Wirtschaftskonzepte und betreut innovative Unternehmen in Norwegen. Überdies begleitet die Organisation internationale Unternehmen bei einem Engagement in Norwegen. Für deutsche Unternehmen ist der Wirtschaftsinkubator eine direkte Brücke zur norwegischen Regierung. Innovation Norway ist an Standorten in ganz Norwegen vertreten und beschäftigt in 29 Ländern mehr als 700 Mitarbeiter in 34 Büros. Geschäftsführerin ist die Norwegerin Anita Krohn Traaseth. Die Büros in Deutschland und den Niederlanden leitet Manuel Kliese.


Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar