Direkt zum Inhalt springen

Aktuelle Meldungen

Im Podcast der SOS-Kinderdörfer erzählt Carola Niemann, Chefredakteurin des "the Curvy Magazin", von ihrer abenteuerlichen Reise als Siebenjährige. Foto: Martina Klein

Kinder alleine in der Ferne / Die Chefredakteurin des "the Curvy Magazin", Carola Niemann, stammt aus Liberia und machte als Siebenjährige eine Reise ins Ungewisse. Ein Podcast der SOS-Kinderdörfer

Über 82 Millionen Menschen waren Ende 2020 auf der Flucht. Rund 42 Prozent der Vertriebenen sind Mädchen und Jungen unter 18 Jahren. Besonders unbegleitete Minderjährige sind dabei Gefahren wie Missbrauch und Menschenhandel ausgesetzt und brauchen Unterstützung und Schutz.


Zu diesen Kindern, die sich alleine auf die Flucht begeben mussten, gehörte vor vier Jahren auch der damals sieben

Social Media

Pressekontakt

Boris Breyer

Pressekontakt Stellv. Pressesprecher Medienkommunikation 0049 89 17914287

SOS - Kinderdörfer und viel mehr

Die SOS-Kinderdörfer sind eine unabhängige soziale Organisation, die 1949 von Hermann Gmeiner ins Leben gerufen wurde. Seine Idee: Jedes verlassene, Not leidende Kind sollte wieder eine Mutter, Geschwister, ein Haus und ein Dorf haben, in dem es wie andere Kinder in Geborgenheit heranwachsen kann. Aus diesen vier Prinzipien ist eine global agierende Organisation entstanden, die sich hauptsächlich aus privaten Spenden finanziert. Sie ist heute mit mehr als 575 Kinderdörfern und rund 2.000 weiteren SOS-Einrichtungen wie Kindergärten, Schulen, Jugendeinrichtungen, Ausbildungs- und Sozialzentren, Krankenstationen, Nothilfeprojekte und der SOS-Familienhilfe in 135 Ländern aktiv. Weltweit unterstützen die SOS-Kinderdörfer etwa 1,5 Millionen Kinder und deren Angehörige.

SOS-Kinderdörfer weltweit
Ridlerstr. 55
80339 München
Deutschland