Skip to main content

Der Supersonic Haartrockner – trocknet das Haar schnell und hält es dabei kräftig und gesund

Pressemitteilung   •   Jan 29, 2018 15:19 CET

Dyson Supersonic Hair Science

Klassische Haartrockner sind oftunhandlichund können einen viel zu heissen Luftstrom erzeugen, der das Haar nachhaltig schädigt. Zudem besteht immer die Gefahr, dass die Haare in den Filter geraten und dort hängen bleiben.

Kommen Haare mit Wasser in Kontakt, quellen die einzelnen Strähnen auf, was ihren Durchmesser um bis zu 16% vergrössert. Dabei wird die äussere Schuppenschicht, auch Kutikula genannt, angeraut, wodurch die Haare leichter beschädigt werden und abbrechen können. Um diesem Problem vorzubeugen, sollten Haare möglichst schnell getrocknet werden. So kann das Haar seine Spungkraft im trockenen Zustand zurückgewinnen und die Schuppenschicht in ihren Normalzustand zurückkehren.

Die Wissenschaft der Haarphysiologie
Dyson wollte tief in die Wissenschaft der Haarphysiologie eintauchen und hat daher sein eigenes Haarforschungslabor errichtet. Innerhalb von vier Jahren setzten sich 103 Ingenieure Wissenschaftler und Stylisten von Dyson mit der Wissenschaft von Haaren auseinander. Vom Luftstrom von Haartrocknern bis zur zellulären Struktur von Haaren wurde alles untersucht und dabei mit 1‘625 Kilometer Echthaar unterschiedlichster Haartypen gearbeitet.

Gesundes und geschädigtes Haar wurde unter Elektronenmikroskopen und in Lichtkammern verglichen, um zu verstehen, wie das Licht vom Haar reflektiert wird. Die Forschungen haben ergeben, dass extreme Hitze die Strukturen im Haar schädigen, was zu geschwächtem und glanzlosem Haar führt, da das Licht vom Haar gestreut und nicht gleichmässig reflektiert wird.

Intelligente Temperaturregulierung
Einige herkömmliche Haartrockner können extreme Temperaturen erreichen, vor allem, wenn sie nah ans Haar gehalten werden.Der Dyson Supersonic™ Haartrockner verfügt über einen Glasperlen-Temperatursensor, der 20-mal pro Sekunde die Temperatur des Luftstroms misst. Der intelligente Mikroprozessor steuert das duale Heizelement und vermeidet so das Aufkommen extremer Temperaturen.

„Das Haar glänzt und fühlt sich weich an. Damit das so bleibt, müssen die komplexen Systeme der Schuppenschicht und der Kopfhaut geschont werden. Der beste Weg dafür ist, Haar und Kopfhaut vor extremer Hitze zu schützen.“ Rob Smith, Dyson Wissenschaftler

Schnell & fokussiert – ein gesunder Style
Zum Stylen des Haars ist nicht immer starke Hitze notwendig. Es geht auch ganz leicht mittels eines kontrollierten Luftstroms in Verbindung mit der richtigen Temperatur. Im Dyson Supersonic™ Haartrockner steckt Dysons patentierte Air Multiplier™ Technologie. Das angesaugte Luftvolumen wird verdreifacht, wodurch ein Luftstrom mit hohem Druck und hoher Geschwindigkeit entsteht.

Um das Haar effizient ohne Frizz zu trocknen und zu stylen, entwickelten Dyson Ingenieure drei magnetische Düsen für einen kontrollierten Luftstrom:

Styling Düse

Die Styling Düse produziert einen stark konzentrierten Hochgeschwindigkeitsluftstrom, der perfekt zum Stylen geeignet ist. Da er derart fokussiert ist, kann das Haar Schritt für Schritt in Form gebracht werden – ohne die bereits gestylten Haarpartien in Mitleidenschaft zu ziehen.

Smoothing Düse
Die von Dyson entwickelte Smooting Düse trocknet das Haar mit einem sanften, breiten Luftstrom, mit dem das Haar gleichzeitig getrocknet und gestylt werden kann.

Diffusor
Der Dyson Diffusor wurde entwickelt, um die Luft gleichmässig um jede einzelne Locke zu verteilen. Er simuliert den natürlichen Trocknungsvorgang und sorgt für weniger Frizz und mehr Definition. Der Clou: Die Aufsätze selbst werden nicht heiss. Dank Hitzeschutztechnologie wird die heisse Luft beidseitig von kalter Luft umschlossen, weshalb die Oberfläche der Aufsätze angenehm kühl bleibt.

Motor
Der Dyson Supersonic™ Haartrockner wird vom patentierten Dyson Digital Motor V9, dem bisher kleinsten und leichtesten Dyson Motor, angetrieben. Er rotiert mit bis zu 110‘000 Umdrehungen/Minute und produziert einen Hochgeschwindigkeitsluftstrom. Dank seines kraftvollen, kompakten Designs passt der Motor perfekt in den Griff des Produkts und muss nicht wie bei den meisten herkömmlichen Modellen im Kopf untergebracht werden, was zu einer ausbalancierten Gewichtsverteilung führt.

Weiterführende Informationen
Dysons Haarforschung:

  • Hochmoderne Rasterelektronenmikroskope geben den Dyson Ingenieuren hochauflösende Einblicke in einzelne Strähnen des menschlichen Haars – so lernten sie die Haarstruktur genau kennen und erfahren, was Spliss, Haarausfall und andere Schäden verursacht.
  • Elastizitätstests geben Aufschluss über die Kraft und Elastizität jeder Haarsträhne vor und nach dem Trocknen und Stylen, indem das Haar solange gedehnt wird, bis es reisst. Gesundes Haar ist kräftig und elastisch und hält größeren Belastungen stand, während geschädigtes Haar an Spannkraft einbüsst und schneller reisst.
  • Wärmebildkameras visualisieren die Temperatur des aus dem Gerät austretenden Luftstroms – sodass die Dyson Ingenieure dafür sorgen können, dass dieser stets gleichmässig ausströmt, auch wenn das Gerät nah am Kopf oder an einer Bürste gehalten wird.
  • Geräte zur Echtzeit-Bildgebung von Testalgorithmen, eher bekannt als RITA (Real Imaging Test Algorithm), zeigen Bilderreihen, in denen besonders Stressmerkmale wie Frizz dargestellt werden.
  • Particle Image Velocimetry (PIV) ermöglichte den Dyson Ingenieuren die Messung der Luftstromgeschwindigkeit und die Visualisierung seiner Form. Damit konnte ein tieferes Verständnis für die Struktur und Turbulenzen des Luftstroms erlangt werden, welches man zu seiner Optimierung nutzte. Das hieraus bezogene Wissen hat zudem massgeblich die Entwicklung der drei präzise gestalteten magnetischen Aufsätze beeinflusst.

Der Dyson Supersonic™ Haartrockner:

  • Dyson hat in die Entwicklung des Dyson Supersonic™ Haartrockners über 50 Millionen Pfund (65,95 Millionen CHF) investiert.
  • Dyson hat ein spezifisch, hochmodernes Haarlabor für Forschung, Design und Entwicklung eingerichtet.
  • 1‘625km menschliches Haar wurde bei den Tests eingesetzt
  • 600 Prototypen wurden gefertigt
  • über 200 Patente und Patentanträge wurden angemeldet bzw. gestellt
  • 39 Patente und Patentanträge allein für die Aufsätze
  • 4 Jahre betrug die Entwicklungszeit des Dyson Supersonics
  • 103 Ingenieure waren an der Entwicklung beteiligt

Als Technologie- und Erfinderunternehmen hat es sich Dyson zur Aufgabe gemacht, Produkte des täglichen Lebens durch neue Ideen zu verbessern. Mit diesem Anspruch revolutionierte Unternehmensgründer James Dyson die seit 1901 praktisch unveränderte Staubsaugertechnologie: Nur ein Dyson Staubsauger verfügt aufgrund der pantentierten Zyklonentechnologie über eine konstant hohe Saugkraft.

Seitdem steht der Name Dyson für neuartige Entwicklungen und gehört laut einer Studie der Beratungsgesellschaft Landor zu den fünf agilsten Marken der Welt. Dank seiner beutellosen Bodenstaubsauger, kabellosen Geräte und dem Saugroboter ist Dyson in der Schweiz inzwischen zum Marktführer im Bereich der Bodenpflege avanciert. Dyson Airblade Händetrockner trocknen hygienisch und ohne Einsatz von Hitze doppelt so schnell wie herkömmliche Modelle. Basierend auf der Dyson Air Multiplier Technologie erzeugen die Dyson Geräte zur Verbesserung des Raumklimas einen gleichmässigen Luftstrom ohne Rotorflügel. Inzwischen gehören die Dyson Cool Ventilatoren, der Dyson Hot+Cool Heizlüfter, der hygienische Dyson Luftbefeuchter sowie die Luftreiniger Dyson Pure Cool Link und Dyson Pure Hot+Cool Link mit integrierter Apps-Steuerung zum Portfolio. Mit dem Eintritt Jake Dysons, Sohn des Gründers, in die Unternehmensführung wurden nun auch LED-Leuchten in die Produktfamilie aufgenommen ebenso wie der neu vorgestellte Dyson Supersonic Haartrockner.

Heute beschäftigt das Unternehmen mit Sitz im britischen Malmesbury weltweit über 11‘250 Mitarbeiter, davon mehr als 4‘500 Ingenieure und Techniker. Dyson hält aktuell etwa 3‘000 Patente für über 500 Erfindungen und vertreibt seine Innovationen weltweit in rund 82 Märkten. Über ein Drittel des Gewinns wird in Forschung und Entwicklung investiert. Damit Dinge auch in Zukunft besser funktionieren.

Weitere Informationen unter http://www.dyson.ch

Angehängte Dateien

PDF-Dokument Word-Dokument