Skip to main content

Fünf Schweizer Fotografen in der engeren Auswahl für die Sony World Photography Awards 2016 – dem grössten Foto-Wettbewerb der Welt

Pressemitteilung   •   Feb 23, 2016 09:47 CET

Die Rekordanzahl von 230.103 Bildern aus 186 Ländern wurde in diesem Jahr bei den Sony World Photography Awards eingereicht. In der Schweiz stiegen die Einreichungen gleich um zwei Drittel im Vergleich zum Vorjahr. Die Shortlist-Fotografen haben nun die Chance, in ihrer jeweiligen Kategorie zu gewinnen und sich den begehrten Titel „L’Iris d’Or / Photographer of the Year“ zu holen. Der Gewinner des Titels wird am 21. April präsentiert.


Zürich, 23. Februar 2016
. Fünf Schweizer Fotografen haben es in die engere Auswahl für die Sony World Photography Awards, den grössten Foto-Wettbewerb der Welt, geschafft – einer davon in der Profi-Kategorie, die sich an Fotoprofis richtet und im Gegensatz zur Offenen Kategorie eine Bildserie bewertet.

Die Anzahl der Schweizer Einreichungen stieg im Vergleich zum Vorjahr um 65 Prozent. Die Fotografen wurden aus rekordverdächtigen 230.103 Einreichungen aus 186 Ländern ausgewählt, um sich ihren Platz auf der Shortlist zu sichern. Die Gesamtanzahl der Einreichungen zu den Sony World Photography Awards hat nun – in der bislang neunjährigen Geschichte des Wettbewerbs – die Eine-Million-Marke überschritten, was die Stellung der Awards als einen der meist respektierten und einflussreichsten Fotowettbewerbe der Welt unterstreicht.

Die von einer Expertenjury ausgewählten Schweizer Fotografen sind:

Simone Cmoon, Offener Wettbewerb – Kategorie „Reisen“

Nathalie Capitan, Offener Wettbewerb – Kategorie „Bearbeitete Fotos“

Eric Madeja, Offener Wettbewerb – Kategorie „Natur & wilde Tiere“

Stefan Schlumpf – Profi-Kategorie „Landschaft“

Christian Spreng, Offener Wettbewerb - Kategorie „Bearbeitete Fotos“

Alle Schweizer Fotografinnen und Fotografen treten nun an, um ihre Kategorie und den begehrten Titel „L’Iris d’Or / Photographer of the Year“ zu gewinnen, bei dem zusätzlich 25.000 US-Dollar Preisgeld winken. Die Gewinner werden am 21. April im Rahmen der Gala der Sony World Photography Awards in London präsentiert.

Die Arbeiten der Gewinner und der Shortlist-Fotografen werden im April und Mai im Rahmen der Sony World Photography Awards Ausstellung in London gezeigt. Zudem werden sie in der Ausgabe 2016 des Begleitbands zu den Sony World Photography Awards veröffentlicht. Im Rahmen der Ausstellung wird ausserdem erstmals in Europa eine umfangreiche Schau mit Werken des Künstlerpaares RongRong & inri gezeigt, das mit dem Preis für „Herausragende Leistungen für die Fotografie“ ausgezeichnet wurde.

Die Schweizer Fotografen auf der Shortlist

Stefan Schlumpf – Profi-Kategorie Landschaft – Titel der Bildserie: „Hidden Landscape“

Stefan Schlumpf ist spezialisiert auf die Fotografie von Outdoor-Sport, Menschen und Werbung und hat internationale Erfahrung bei der Arbeit mit Agenturen und Magazinen. Seine ausgewählte Serie „Hidden Landscape“ wurde beim Rhonegletscher fotografiert.

Über seine Arbeit sagt Schlumpf: „Grauer, geschmolzener Schnee und Eis fliessen wie Tränen. Abbröckelndes, uraltes Eis knirscht. Müde geworden vom Kampf gegen die Wärme entfliehen die Gletscher menschlicher Ignoranz. Aber da gibt es auch Menschen, die sie zum Dableiben überreden möchten, sie verzweifelt um eine (letzte) Chance bitten, sie in sanftes Vlies hüllen, um Sicherheit und Frieden unterhalb eines Schutzschildes zu bieten. Es ist eine Rebellion gegen die Kraftlosigkeit der drohenden Auswirkungen der globalen Erwärmung.“

Nathalie Capitan, Offener Wettbewerb – Kategorie „Bearbeitete Fotos“ – „The Jumper“

Nathalie Capitan aus Genf setzt sich seit 2013 ernsthaft mit Fotografie auseinander und ist von Bewegung und deren fotografischer Darstellung fasziniert. Ihr Bild mit dem Namen „The Jumper“ wurde mit einer Belichtungszeit von einer Sekunde während eines Basketball-Spiels in einer Genfer Schulsporthalle aufgenommen.

Simone Cmoon, Offener Wettbewerb – Kategorie „Reisen“ – „2.176 Meter über dem Meer“

Die in Zürich lebende Simone Cmoon fotografiert erst seit einem Jahr und ist speziell an Landschaftsfotografie interessiert. Ihr Foto kommentiert sie wie folgt: „Das Foto wurde in den Berner Alpen aufgenommen und zeigt die Milchstrasse, alpine Blumen und den See des Gauligletschers. Es gibt keine andere Möglichkeit, um zu diesem Platz zu gelangen, ausser zu Fuss von 800 Meter auf 2.400 Meter über Meer hochzusteigen. Es ist ein sehr schwieriger und gefährlicher Weg zu diesem bezaubernden Ort und ich bin sehr froh, diese wundervolle und unberührte Natur erlebt haben zu dürfen.“

Eric Madeja, Offener Wettbewerb – Kategorie „Natur & wilde Tiere“ – „Flying into the Sunset"

Eric Madeja ist ein Schweizer Umweltfotograf und Filmemacher aus Malaysisch-Borneo. Er ist spezialisiert auf das Ökosystem der Meere und Umweltthemen und ist seit mehr als zwanzig Jahren Taucher – meistens taucht er mit einer Kamera in der Hand. Der Fliegende Fisch des Bildes „Flying into the Sunset“ wurde während eines Tauchganges nahe des Tubbataha-Riffs auf den Philippinen aufgenommen. Madeja zu seiner Aufnahme: „Diese jungen Fliegenden Fische werden vom nächtlichen Licht angezogen, sind aber bei Tag extrem scheu und schwimmen sogleich weg, wenn sich ein Taucher ihnen nähert. Es hat Stunden gedauert, um nahe genug an die Fische ranzukommen. Dieses Bild wurde geschossen, als gerade die Sonne unterging und die Wolken am Horizont wunderschön beleuchtete. Ich bin hocherfreut, die Gelegenheit zu haben, die Bedeutung und Schönheit der Meeresartenvielfalt des Korallendreiecks einem weltweiten Publikum zeigen zu dürfen.“

Christian Spreng, Offener Wettbewerb – Kategorie „Bearbeitete Fotos“ – „Global Warming Bath“

Der in Basel geborene und in Savosa lebende Christian Spreng ist Broadcast Designer für das Schweizer Fernsehen in Lugano. Sein Bild mit dem Titel „Global Warming Bath“ greift die Thematik des Klimawandels und schmelzender Eiskappen auf. Spreng kommentiert: „Ich möchte mit meiner Arbeit die Gefahr zum Ausdruck bringen, indem ich mein eigenes Foto, das im Juli 2015 an einem verlassenen Ort in Saltrio (Italien) aufgenommen wurde, mit dem Symbol des Eisbergs in Photoshop verschmelze. Inspiriert wurde ich dabei vom französischen Ingenieur Georges Mougin, der mehr als vierzig Jahre an einem revolutionären Projekt arbeitete: Eisberge dorthin zu bringen, wo Trinkwasser am dringendsten benötigt wird.“

Die Sony World Photography Awards honorieren und anerkennen die weltbesten zeitgenössischen Fotografen des letzten Jahres. Fotografen aller Couleurs können ihre Arbeiten im Profi- und Offenen Wettbewerb sowie Jugend- und Studentenwettbewerb einreichen. Nähere Informationen zu den Sony World Photography Awards gibt es unter: www.worldphoto.org.

Scott Gray, CEO der World Photography Organisation und Organisator des Wettbewerbs, kommentiert: „Wir freuen uns in diesem Jahr besonders über die Auswahl, die unsere Jury getroffen hat. Ungeachtet der gestiegenen Zahl der teilnehmenden Fotografen und der grossen Menge an Einsendungen, die bewertet werden mussten, haben wir in diesem Jahr mehr denn je eine Fülle an ausdrucksstarken Bildern sowohl in den traditionell starken dokumentarischen Kategorien als auch im Bereich der künstlerisch-konzeptuellen Fotografien gesehen. Es ist wunderbar, dass dieses Medium eine so reichhaltige Vielfalt bieten kann.“

Martin Lage, Country Head Sony Schweiz & Österreich, meint zum hervorragenden Abschneiden der Schweizer Fotografen: „Wir freuen uns sehr über die gesteigerte Anzahl an Einreichungen in der Schweiz. Dass es gleich fünf Schweizer in die engere Auswahl zu den Awards geschafft haben, zeigt die hohe Affinität für hochwertige Fotografie in diesem Land.“

Bilder der Shortlist stehen auf press.worldphoto.org zum Download zur Verfügung.

Für die Verwendung auf Social Media Plattformen bitten wir um Angabe von #SWPA und tag @WorldPhotoOrg.


Presseanfragen richten Sie bitte an:

Jill Cotton, Senior Press Manager World Photography Organisation

Kristine Bjørge, PR Manager World Photography Organisation

Tel: +44 (0) 20 7886 3043

Mail: press@worldphoto.org


Hinweise für die Redakteure

Für die Sony World Photography Awards 2016 wurden insgesamt 230.103 Bilder eingereicht:

127.098 für den Profi-Wettbewerb, 95.541 für den Offenen Wettbewerb und 7.464 für den Jugendwettbewerb

Bei den Awards 2015 waren es 173.444 Bilder

Seit Beginn des Wettbewerbs sind insgesamt 1.097.012 Bilder eingereicht worden

Die nächsten Termine der Sony World Photography Awards

  • 1. März: Bekanntgabe der Shortlist für den Student Focus Wettbewerb
  • 15. März: Bekanntgabe der Gewinner der National Awards (bestes Einzelbild eines Fotografen aus dem jeweiligen Land, 60 Länder nehmen teil)
  • 29. März: Bekanntgabe der Gewinner im Offenen und Jugendwettbewerb
  • 21. April: Bekanntgabe der „Professional/Open/Student/Youth Photographers of the Year“ und der Gewinner in den Profi-Kategorien
  • 22. April bis 8. Mai: Ausstellung im Somerset House in London

Jury 2016

  • Die Einsendungen für den Profi-Wettbewerb der Sony World Photography Awards werden jedes Jahr von der Ehrenjury bewertet
  • Zur Beurteilung der Beiträge für den Offenen und Jugendwettbewerb sowie die National Awards und den Student Focus Wettbewerb treten gesonderte Jurys aus Branchenfachleuten zusammen
  • Profi-Wettbewerb

Kunst-Kategorien (Architektur, Schnappschuss, Konzept, Landschaft, Porträt, Inszeniert und Stillleben)

- Sue Steward (Vorsitz), Autorin und Fotografie-Kuratorin (UK)

- Karen Knorr, Fotografin und Professorin an der „University for the Creative Arts“ (USA/UK)

- Jean Jacques Naudet, Chefredakteur, „L’Oeil de la Photographie“ (Frankreich)

- Mariko Takeuchi, Fotokritikerin, Kuratorin und ausserordentliche Professorin an der „Kyoto University of Art and Design“ (Japan)

Dokumentar-Kategorien (Kampagne, Zeitgeschehen, Zeitgenössische Themen, Alltagsleben, Umwelt, Menschen und Sport)

- Dominique Green (Vorsitz), Consultant (UK)

- Emma Lynch, Bildredakteurin, „BBC Global News Website“ (UK)

- Julien Jourdes, Co-Founder & COO, „Blink.la“ (USA)

- Fiona Rogers, Global Business Development Manager, “Magnum Photos” (UK)

  • Offener Wettbewerb

- Jael Marschner (Vorsitz), Bildredakteur „Time Out“ und „Sunday Times Travel Magazine“ (UK)

Über die World Photography Organisation

Die World Photography Organisation ist ein Ort, an dem die Fotografie gefeiert und die Kunst des Fotografen anerkannt wird. Die WPO fördert die professionelle, Amateur- und studentische Fotografie und bietet der Fotoindustrie eine globale Plattform, mit der sie nicht nur das Gespräch über die Fotografie fördern, sondern auch das Bewusstsein und die Wertschätzung für diese Kunstform stärken will. Die World Photography Organisation ist Gastgeber eines ganzjährigen Portfolios von Branchen-Events und öffentlichen Veranstaltungen einschliesslich der Sony World Photography Awards, des weltgrössten Fotowettbewerbs sowie seiner begleitenden globalen Ausstellung, des World Photography Organisation Student Focus Programms für die Inspiration und Zusammenarbeit mit der nächsten Generation von Fotografen, der „Photo Shanghai“, der ersten internationalen Messe für Fotokunst im asiatisch-pazifischen Raum, und der „Photo San Francisco", einer neuen internationalen Messe für zeitgenössische Fotografie in den USA. Weitere Informationen gibt es unter www.worldphoto.org

Über das Somerset House

Das Somerset House ist ein einzigartiger Teil der Londoner Kulturszene: ein historisches Gebäude, in dem sich spannende, originelle Kunst entfaltet. Seit seinen Anfängen im 18. Jahrhundert war das Somerset House stets ein Ort der Debatten und Diskussionen – ein intellektuelles Kraftzentrum der Nation. Heute ist das Somerset House eine bedeutende Londoner Kulturdestination, in der die Besucher ein breites Spektrum an künstlerischen Aktivitäten erleben, Künstlern, Designern und Machern begegnen und Teil eines großen kreativen Forums sein können. Das Somerset House bietet den Besuchern ein entspanntes, einladendes, anregendes Ambiente und Kulturschaffenden sowie Kreativen einen inspirierenden Arbeitsplatz. Seit seiner Eröffnung im Jahr 2000 hat das Somerset House ein spannendes Freiluft-Programm für die Öffentlichkeit aufgebaut. Dazu gehören eine Eisbahn, Konzerte, eine Open-Air-Filmsaison und ein vielfältiges Spektrum temporärer Ausstellungen, die sich auf die zeitgenössische Kultur konzentrieren und mit einem umfangreichen Fortbildungsprogramm verbunden sind.

Mittlerweile ist das Somerset House Heimat der vermutlich grössten Community kreativer Organisationen in London, zu der die „Courtauld Gallery“ und das „Courtauld Institute of Art“, das „King’s College London Cultural Institute“ sowie mehr als 100 weitere Kreativunternehmen zählen. Das Somerset House verzeichnet derzeit rund 2,5 Millionen Besucher pro Jahr.

Über die Sony Corporation
Die Sony Corporation ist ein führender Hersteller von Produkten für Verbraucher und professionelle Anwender und deckt die Bereiche Audio, Video, Foto, Spiele, Kommunikation, Schlüsselkomponenten und Informationstechnologie ab. Mit seinen Geschäftsbereichen Musik, Film, Computer-Entertainment und Online ist Sony einzigartig aufgestellt, um als weltweit führender Elektronik- und Entertainmentkonzern zu agieren. Im Geschäftsjahr mit Ende 31. März 2015 verzeichnete Sony einen konsolidierten Jahresumsatz von ca. 68 Milliarden US-Dollar. Sony Global Website: http://www.sony.net/

Angehängte Dateien

PDF-Dokument