Brillenfrei dank Augenlaser: Für jedermann und jedefrau?

Blog-Eintrag -

Brillenfrei dank Augenlaser: Für jedermann und jedefrau?

Sport ohne Brille, Schwimmen ohne Angst die Kontaktlinsen zu verlieren und gleich beim ersten Augenaufschlag am Morgen scharf sehen – das wünschen sich viele. Doch können alle Fehlsichtigen dank einem Augenlasereingriff auf Brille und Kontaktlinse verzichten? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein? Und welche Risiken bestehen dabei?

Welche Voraussetzungen müssen für eine Augenlaserbehandlung erfüllt sein?
Eine Augenlaserbehandlung eignet sich in der Regel für junge Personen bis ungefähr zum 45. Lebensjahr. Dann macht sich langsam die Alterssichtigkeit (Presbyopie) bemerkbar.
Weitere wichtige Voraussetzungen für eine Augenlaserbehandlung sind:

  • die Kurzsichtigkeit (Myopie) sollte den Wert von -6.0 Dioptrien nicht übersteigen. (Bei einer höheren Fehlsichtigkeit empfiehlt sich die Implantation einer sogenannten Zusatzlinse.) Mit der Femto-Lasik-Methode lässt sich auch eine Weitsichtigkeit korrigieren, sofern sie den Wert von bis zu +2 Dioptrien nicht übersteigt.
  • die aktuelle Brillen- beziehungsweise Kontaktlinsenkorrektur sollte sich idealerweise in den vergangenen zwei Jahren nicht mehr verändert haben.
  • eine entsprechend dicke Hornhaut
  • beide Augen sind gesund

Wie ist das weitere Vorgehen, wenn Interesse für eine Laserbehandlung besteht?
In einem ersten Schritt erfolgt eine ausführliche medizinische Untersuchung, bei der die Augen exakt vermessen und der Gesundheitszustand geprüft werden. Im Anschluss daran wird im Gespräch mit unseren Experten die individuelle Behandlungstechnik besprochen und festgelegt. Es folgt ein Terminvorschlag für den gewünschten Eingriff.

Wie genau läuft die Behandlung ab?
Die gesamte Behandlungsdauer beträgt rund 20 Minuten, wobei der eigentliche Lasereingriff weniger als 1 Minute pro Auge in Anspruch nimmt. Zu Beginn der Operation wird dem Patient ein Lidhalter eingesetzt, um das Blinzeln zu verhindern. Die Form der Hornhaut wird präzise modelliert und die Dioptrienzahl korrigiert. Einen Tag nach dem Eingriff findet die erste Nachkontrolle statt.

Muss der Patient nach dem Lasern in der Praxis bleiben oder darf er gleich wieder nach Hause?
Der Patient darf nach dem Eingriff gleich wieder nach Hause. Etwas Ruhe wird empfohlen. Auf Kontaktsportarten sollte in den ersten zwei Wochen verzichtet werden, ebenso auf den Besuch öffentlicher Bäder.

Ist eine Augenlaserbehandlung schmerzhaft?
Die Laserbehandlung erfolgt in lokaler Anästhesie, das heisst die Augen werden mittels Tropfen betäubt und sind dadurch schmerzunempfindlich. Das Lasern selbst tut also nicht weh. Um das Auge während der Laserbehandlung offen zu halten, wird ein Lidhalter eingesetzt. Dadurch entsteht ein leichtes Druckgefühl. Nach der Behandlung kann ein leichtes Kratz- und Trockenheitsgefühl auftreten. Dies verschwindet jedoch meist wieder nach ein paar Tagen.

Wie lange dauert es, bis der Patient nach dem Lasereingriff wieder deutlich sieht?
Abhängig von der Lasertechnik (FemtoLasik oder SmartSurface) beträgt die Erholungszeit zwischen zwei bis fünf Tage. Danach ist man wieder einsatzfähig. Die vollständige Sehkraft ist nach rund 4-8 Wochen erreicht.

Was sind die Risiken einer Augenlaserbehandlung? Kann man davon blind werden?
Seit über dreissig Jahren werden erfolgreich Augenlaserbehandlungen durchgeführt. Weltweit ist seither kein Fall dokumentiert, bei dem eine Person aufgrund einer Laserbehandlung erblindet ist. Trotzdem darf nicht vergessen werden, dass es sich bei einer Augenlaserbehandlung letztlich auch um eine Operation handelt. Im Zusammenhang mit einer Operation gibt es keine hundertprozentige Sicherheit.
Ein mögliches Risiko ist die Infektion. Durch engmaschige Kontrollen und einer entsprechenden Therapie bekommt man dieses Risiko schnell in den Griff. Ein weiteres Risiko kann eine Ektasie sein, also eine Deformation der Hornhaut aufgrund der Laserbehandlung. Nach einer ausführlichen medizinischen Untersuchung liegt das Risiko dafür bei lediglich 0.05 Prozent.

Was ist, wenn der Patient mit dem Resultat nicht zufrieden ist?
In weniger als 2% der Fälle braucht es nach der erfolgten Laserbehandlung eine Nachbehandlung, um das gewünschte Resultat zu erzielen. Die Nachbehandlung ist in der Vista selbstverständlich im Preis inbegriffen.

Wieviel kostet eine Laserbehandlung?
Die Preise sind abhängig vom gewählten Laserverfahren. Die Behandlungskosten für das SmartSurface-Verfahren belaufen sich bei der Vista auf CHF 1490.- pro Auge und für die FemtoLasik auf CHF 1790.- pro Auge.
Im Preis inbegriffene Leistungen:

  • Nachkontrollen und Medikamente während 12 Monaten nach dem Eingriff
  • Lasernachbehandlungen über einen Zeitraum von 10 Jahren nach dem Eingriff

Sind Sie an einer Augenlaserbehandlug interessiert?
Dann melden Sie sich für einen kostenlosen Kurz-Check an. Nach rund 15 Minuten können Ihnen unsere Experten sagen, ob Ihre Augen die Voraussetzungen für eine Laserbehandlung erfüllen. Sollte sich herausstellen, dass eine Laserbehandlung bei Ihnen nicht in Frage kommt, gibt es die Möglichkeit einer Linsenimplantation. Darüber beraten wir Sie ebenfalls gerne und ausführlich.

Weitere Informationen zum Thema Augenlaserbehandlung sowie das Online-Buchungsformular finden Sie unter: www.vista.ch/laser/

Themen

Tags


<p>VISTA – das ist erstklassige medizinische Leistung und umfassende Patientenbetreuung im Bereich Augenheilkunde. Den ersten Baustein zur heutigen Vista Gruppe hat Dr. Eduard Haefliger vor rund 25 Jahren gelegt. Nach einem zweijährigen Aufenthalt in den USA zur Erforschung zukünftiger Intraokularlinsen eröffnete er 1986 seine erste Praxis in Binningen. Heute zählt die Vista Klinik zu den grössten privaten Augenkliniken in der Schweiz und geniesst auch international einen ausgezeichneten Ruf.</p>

Pressekontakte

Claudia Wasmer

Claudia Wasmer

Pressekontakt Leiterin Kommunikation und Marketing +41 61 426 61 28
Shannay Zynamon

Shannay Zynamon

Pressekontakt Kommunikation und Marketing +41 61 426 60 44