Skip to main content

Italienisches Dolce Vita trifft auf modernes französisches Flair: Wiedereröffnung des Sofitel Rome Villa Borghese nach umfangreicher Umgestaltung durch Jean Philippe Nuel

Pressemitteilung   •   Apr 24, 2019 15:33 CEST

Dachterrassen-Lounge und Restaurant Settimo ©Studio Jean-Philippe Nuel

Rom, 24. April 2019 – Das Sofitel Rome Villa Borghese öffnet am 1. Juli 2019 nach einer umfangreichen Renovierung erneut seine Pforten im Herzen der italienischen Hauptstadt. Die Wiedereröffnung enthüllt gleichzeitig ein neues Design aus der Feder des zeitgenössischen Architekten und Interior-Spezialisten Jean-Philippe Nuel, welches das französische Lebensgefühl der Marke Sofitel mit italienischem Charme vereint. Das 78 Zimmer umfassende Hotel befindet sich in einem ehemaligen römischen Palazzo in einer ruhigen Seitenstraße im Zentrum der Stadt. Beliebte Sehenswürdigkeiten wie der Trevi-Brunnen, die Villa Medici und die Spanische Treppe sind von dort aus bequem zu Fuß erreichbar. Zu den Neuerungen zählen neben dem Design auch größere Suiten, ein Fitnesscenter, ein neues Wellness-Programm sowie drei große Veranstaltungsräume.

Panorama-Blicke und italienische Gaumenfreuden wird es in Zukunft im Settimo geben, eine elegante Dachterrassen-Lounge und Restaurant in der siebten Etage des Sofitel Rome Villa Borghese mit herrlichem Blick auf den malerischen Hotelgarten und den Petersdom. Das üppig grüne Interieur lässt das Settimo wie eine Gartenoase wirken. Chefkoch Guiseppe D’Alessio serviert dort moderne römische Küche, zubereitet aus regionalen Zutaten und teils inspiriert von der einfachen und traditionellen „Cucina Povera“.

Auch in Jean Philippe Nuels stilvollem Design ist das italienische „Dolce Vita“-Gefühl stets präsent. Kunstvoll verknüpft der Architekt und Interior-Designer diese Elemente mit der Moderne und der französischen „Art de Vivre“ der Marke Sofitel. So zieren den Hoteleingang auffällige Farbakzente, die eine moderne Lounge mit klassischem Ambiente zaubern, während die Decken der Gästezimmer von Meisterwerken geschmückt sind, welche die Illusion eines Himmelsgewölbes entstehen lassen.

Herausragender, individueller Service in Form aufmerksamer Gesten und netter Überraschungen sorgen dafür, dass Gäste sich sofort wie zu Hause fühlen. Zu den Besonderheiten zählt etwa ein spezielles Kerzenritual, angelehnt an das Frankreich unter Louis XIV., als die Straßen von Paris erleuchtet wurden, um den Bürgern ein Gefühl von Sicherheit zu geben. Bei Sonnenuntergang werden vor dem Eingang des Sofitel Rome Villa Borghese große Kerzen angezündet, um Gäste nach einem langen Tag zusammen mit stimmungsvoller Musik willkommen zu heißen.

Hinzu kommen die individuellen Wellness- und Fitnessangebote des SofitelFIT Wellness-Programms sowie das spezielle MyBed Sleep Menu der Marke Sofitel. Hier genießt der Gast – ohne Aufpreis – auf seinem Zimmer wahlweise ein wohltuendes Bad mit beruhigenden ätherischen Ölen oder ein üppiges Schaumbad. Ein personalisierter Bademantel rundet das Wohlfühl-Erlebnis im Sofitel Rome Villa Borghese ab.

Das Sofitel Rome Villa Borghese reiht sich in ein Portfolio von mehr als 120 Hotels der Marke Sofitel Hotels & Resorts ein. Zu den geplanten Neueröffnungen zählen das Sofitel Mexico City Reforma, das Sofitel Legend Panama Casco Viejo, das Sofitel Dubai Wafi sowie das Sofitel Adelaide.

Eine Übernachtung im Sofitel Rome Villa Borghese ist ab 345 Euro pro Zimmer buchbar. Reservierungen und weitere Informationen unter: sofitel.accorhotels.com

Über Sofitel:

Sofitel Hotels & Resorts versteht sich als Botschafter des französischen Lebensgefühls, der Kultur und des Stilbewussteins Frankreichs in der Welt. So ist die 1964 gegründete Marke die erste internationale Luxushotelmarke mit Ursprung in Frankreich und verfügt heute über mehr als 120 elegante und unverwechselbare Hotels in einigen der begehrtesten Destinationen weltweit. Typisch für Sofitel ist ein feiner und zurückhaltender Sinn für modernen Luxus, stets ergänzt um einen Hauch französischer Dekadenz und lokale Besonderheiten. Zum Portfolio von Sofitel zählen bemerkenswerte Hotels wie das Sofitel Paris Le Faubourg, das Sofitel London St James, das Sofitel Munich Bayerpost, das Sofitel Rio de Janeiro Ipanema, das Sofitel Washington DC Lafayette Square, das Sofitel Sydney Darling Harbour und das Sofitel Bali Nusa Dua Beach Resort.

Sofitel ist Teil von Accor, einer weltweit führenden Unternehmensgruppe für Augmented Hospitality, die einzigartige und besondere Erlebnisse in 4.800 Hotels, Resorts und Apartmentanlagen in 100 Ländern bietet.

sofitel.com|group.accor.com

Über Accor

Accor ist eine weltweit führende Unternehmensgruppe für Augmented Hospitality, die einzigartige und besondere Erlebnisse in knapp 4.800 Hotels, Resorts und Apartmentanlagen in 100 Ländern bietet. Mit einem einmaligen Portfolio mit Marken von Luxury bis Economy bietet Accor seit mehr als 50 Jahren Sachwissen und Fachverstand.

Accor bietet neben Unterkünften mit Marken in den Bereiche F&B, Nachtleben, Wellness und Co-Working auch neue Lebenswelten für die Arbeit, den Urlaub und zu Hause. Um die Geschäftsleistung weiter voranzutreiben, stärkt Accors Portfolio an Geschäftsbeschleunigern die Distribution, den operativen Bereich und die Erlebnisse im Gastgewerbe. Die Gäste haben Zugang zu einem der attraktivsten Treueprogramme der Hotelbranche weltweit.

Accor engagiert sich für eine nachhaltige Wertschöpfung und spielt eine aktive Rolle im Umweltschutz sowie im Bereich der sozialen Verantwortung. Das Programm Planet 21 – Acting Here setzt sich für eine „Hotellerie, die Positives bewirkt“, ein, während der Stiftungsfonds Accor Solidarity benachteiligte Menschen unterstützt.

Accor SA ist an der Euronext in Paris (Code ISIN: FR0000120404) und am OTC-Markt in den USA (Code: ACRFY) notiert. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite accor.com. Oder folgen Sie uns auf Twitter und Facebook.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.